Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der schnellste Hubschrauber der Welt

21.06.2013
Am 7. Juni 2013 erreichte der Technologie-Demonstrator Eurocopter X3 über dem südfranzösischen Istres eine Geschwindigkeit von 472 km/h.
Jean-Brice Dumont, technischer Leiter des europäischen Hubschrauber-Herstellers Eurocopter (Tochter des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS), erklärt: “Er erreicht diese Geschwindigkeit, weil er ein Flugschrauber ist.” Eurocopter hat weltweit etwa 22.000 Beschäftigte, davon allein 12.000 in Marignane (bei Marseille), wo auch der X3 hergestellt wird.

Hubschrauber und Flugschrauber

Ein Hubschrauber hat zwei Rotoren: einen Heck- und einen Hauptrotor. Der Heckrotor verhindert, dass sich der Hubschrauber um die eigene Achse dreht. Der Hauptrotor erzeugt einen Auf- bzw. Vortrieb. Jedoch sind dem Hubschrauber gewisse physikalische Grenzen bei der Flugleistung gesetzt. Der Strömungsabriss führt zu einer Verringerung des Auf- bzw. Vortriebs. Aufgrund dieses physikalischen Phänomens erreichen Hubschrauber selten eine Geschwindigkeit über 250 km/h.

Um dem Strömungsabriss entgegenzuwirken, haben die Forscher in den dreißiger Jahren Flugschrauber entwickelt. Ein Flugschrauber verfügt über zwei seitliche Propeller. Dank dieser Konfiguration tritt der Strömungsabriss nur bei Geschwindigkeiten ab 500 km/h auf. In den fünfziger Jahren erreichte die ″Rotodyne″ [1] eine Geschwindigkeit von 330 km/h. Dominique Fournier, Flugingenieur des X3, erklärt, warum diese Technologie nicht weiterentwickelt wurde: “Das Problem war der hohe Benzinverbrauch.”

Der X3

Der X3 ist ein Hybrid-Hubschrauber, der dank der verbesserten Motorleistung auch bei Rettungseinsätzen oder im militärischen Bereich eingesetzt werden kann. Aus diesem Grund gehörte für Eurocopter auch die Kostenfrage zu den wichtigsten Herausforderungen. Ziel war es, ein Flugzeug zu entwickeln, das maximal 25% teuerer als ein normaler Hubschrauber ist. Der X3 setzt sich aus Teilen anderer Eurocopter-Flugzeuge zusammen. Das Heck, das einem Formel-1-Rennwagen ähnelt, haben die Eurocopter-Ingenieure neu entwickelt. “Wir haben nur dort Innovationen eingeführt, wo es notwendig war”, so Dominique Fournier.

Mit dem Bau des X3 wurde 2009 begonnen und 2010 hatte er seinen Jungfernflug. “In anderen Testflügen erreichte der X3 bereits 450 km/h, aber wir haben auf optimale Wetterbedingungen gewartet, um die maximal verfügbare Leistung auszutesten”, erklärt Dominique Fournier.

Zukunftsaussichten

Der X3 wurde über 140 Flugstunden getestet. Dabei haben die Forscher festgestellt, dass er auch bei maximaler Geschwindigkeit eine ausgezeichnete Stabilität und niedrige Vibrationsentwicklung auch ohne jegliche Schwingungsdämpfung zeigt. Ein nächster Schritt wäre die Erhöhung der Motorleistung, um noch größere Geschwindigkeiten zu erreichen. Jedoch muss zunächst ermittelt werden, ob die Kunden überhaupt ein Interesse daran haben.

[1] Weitere Informationen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Fairey_Rotodyne

Quelle: Artikel aus Le Monde – 10.06.2013 – http://www.lemonde.fr/sciences/article/2013/06/10/le-x3-un-helico-a-472-km-h_3427392_1650684.html

Redakteur: Grégory Arzatian, gregory.arzatian@diplomatie.gouv.fr

Grégory Arzatian | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise