Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlanke Lagerhaltung steigert Produktivität

16.02.2015

Ob Autozulieferer, Buchdrucker oder Bekleidungshersteller: Am Ende der Produktion erreichen die Waren ein Lager und warten auf ihren Versand. Hier besteht selbst für führende Unternehmen oft ein Flaschenhals, der die Effizienz einschränkt. Eine praxisnahe Schulung des Karlsruher Instituts für Technologie und der Unternehmensberatung McKinsey hilft nun dabei, Prozesse im Lager zu analysieren und zu verbessern. Dafür werden Methoden des so genannten Lean Managements konkret auf die Anforderungen der Lagerhaltung angepasst.

„Die Lagerhaltung ist oft das Stiefkind der Unternehmensleitung“, weiß Katharina Dörr, Schulungsleiterin des Model Warehouse am KIT. „Während Produktion, Marketing oder Einkauf optimiert werden, gilt die Lagerlogistik oft als lästiges Anhängsel des Kerngeschäftes, in dem Effizienzsteigerungen sowieso nicht zu erreichen sind.“


Blick ins Model Warehouse: Hier werden Logistik-Mitarbeiter praxisnah geschult und Methoden des Lean Managements in die Logistik übertragen.

Während der Schulungen wird jedoch gezeigt, dass durchaus eine Verdopplung oder Verdreifachung der Produktivität zu erzielen ist. „Dabei legen wir großen Wert auf ganz konkrete Praxisbeispiele in unserem Übungs-Lagerhaus“, berichtet Christoph Kunert, ebenfalls Schulungsleiter des Model Warehouse. Rund 180 Artikel werden im Lagerhaus vorgehalten und sollen von den Schulungsteilnehmern aus den Regalen anhand von Packlisten zu Kundenpaketen zusammengestellt werden. Nach jeder Praxis-Runde werden Vorgehen und Erfolg analysiert und Prozesse bewertet. Hier wird jeder Arbeitsschritt auf seine Funktion in der Wertschöpfung durchleuchtet und angepasst“, erklärt Kunert. Transporte, Bestände, Wartezeiten und Bearbeitung werden so auf das optimale Maß reduziert.

Den Theorieteil der Schulung haben Experten des KIT und der Unternehmensberatung McKinsey gemeinsam ausgearbeitet. Es werden bekannte Methoden des Lean Managements (lean = englisch für schlank) entlehnt und für die Lagerhaltung anwendbar gemacht. Knut Alicke, Leiter der europäischen Supply Chain Management Practice von McKinsey: „Der Transfer von Lean Management-Konzepten in die Lagerhaltung bietet im Schnitt ein Kostensenkungspotenzial von 20 Prozent. Der Learning-by-Doing Ansatz des Model Warehouse unterstützt Unternehmen die Fähigkeiten zum Heben dieser Potenziale nachhaltig aufzubauen.“

„Konsequentes Messen der Leistung und Verankerung der erzielten Verbesserung in Standards, sind ein wichtiges Element, das Lean Management so erfolgreich macht“, weiß Kai Furmans, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistiksysteme am KIT, an dem das Model Warehouse angesiedelt ist. „Für eine nachhaltige Verbesserung sind jedoch auch die weichen Faktoren, wie etwa Einstellung und Verhalten der Mitarbeiter, ausschlaggebend.“ Daher werden in der Schulung auch Führungsverständnis und Mitarbeiterführung in einem schlanken Unternehmen adressiert.

Lean Management im Lager bietet eine Möglichkeit, ohne große Investitionen zu nachhaltigen, operativen Verbesserungen zu kommen und ist deshalb auch für kleine und mittlere Unternehmen attraktiv. Die Verschlankung der Prozesse zwischen Wareneingang und –ausgang führt zu einer direkten Steigerung der Lagerproduktivität.

Mehr Informationen unter
http://www.ifl.kit.edu/projekte_lean_warehousing.php

Weiterer Kontakt:
Kosta Schinarakis, PKM – Themenscout, Tel.: +49 721 608 41956, Fax: +49 721 608 43658, E-Mail: schinarakis@kit.edu

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vereint als selbständige Körperschaft des öffentlichen Rechts die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft. Seine drei strategischen Felder Forschung, Lehre und Innovation verbindet das KIT zu einer Mission. Mit rund 9 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 24 500 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: http://www.kit.edu

Monika Landgraf | Karlsruher Institut für Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Industrie 4.0 in der Logistik
24.01.2017 | Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Sustainable Water use in Agriculture in Eastern Europe and Central Asia

19.01.2017 | Event News

12V, 48V, high-voltage – trends in E/E automotive architecture

10.01.2017 | Event News

2nd Conference on Non-Textual Information on 10 and 11 May 2017 in Hannover

09.01.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie