Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schiff statt Brummi - UDE an europäischem Projekt für die Donauregion beteiligt

23.07.2013
Sie verstopfen die Autobahnen, sind laut und stinken – und doch läuft im europäischen Güterverkehr nichts ohne LKW. Schienen und erst recht Wasserstraßen spielen nur eine kleine Rolle.

„Dabei transportieren Schiffe viel wirtschaftlicher und umweltfreundlicher als Brummis“, sagt Prof. Dr. Rudolf Juchelka. Der Wirtschaftsgeograph der Universität Duisburg-Essen (UDE) und Kollegen von neun europäischen Einrichtungen wollen den Transport in Binnengewässern nun attraktiver machen. Ihr Projekt heißt NEWS, ihr Ziel: aufs Schiff mit den Containern!

„Binnenfrachter sind lärm- und abgasarm, können viel und kostengünstig transportieren. Andererseits fahren sie sehr langsam; oft muss umgeladen werden, weil die Wasserstraßen nicht optimal vernetzt sind und Kanäle, Schleusen und Durchfahrtshöhen nicht für alle geeignet“, erklärt Projektmitarbeiter Nico Flüthmann.

Die baulichen Nachteile betreffen vor allem den zweitgrößten und zweitlängsten Strom Europas – die Donau. Obwohl sie durch zehn Länder fließt, ist der Güterverkehr im Vergleich zum Rhein gering. „Flaschenhälse, also Stellen mit niedriger Fahrwassertiefe, und die Schleusengrößen lassen nur bestimmte Schiffe zu. Das gleiche gilt für den Main-Donau-Kanal.“ Verkehrsgeograph Flüthmann nennt ein weiteres Problem: „Auch das Frachterkonzept ist veraltet. Es stammt aus einer Zeit, als es noch keine Container gab.“

Das kann sich ändern: Am Beispiel der Donauregion wollen die zehn Partner ihr Projekt durchführen. Es gibt technische Herausforderungen – etwa ein neues Binnenschiff zu entwickeln, das eine andere Hülle bzw. Form hat. So könnte es doppelt so viele Container laden wie heute üblich und niedrige Brücken unterfahren, weil sich der Ballasttank bei Bedarf fluten ließe. Und für den neuen Frachter ist eine bessere Logistikinfrastruktur erforderlich; die nehmen sich die UDE-Forscher vor: Auf 2.415 Kilometern überprüfen sie bestehende Wassertiefen, Brückenhöhen, Schleusendimensionen und Wartezeiten, in den Häfen die Umschlagmengen und -plätze. Dann erarbeiten sie ein Konzept.

Was in der Donauregion entworfen wird, soll später in eine Gesamtstrategie für das Transportsystem Wasserstraße münden. Nichts anderes heißt nämlich NEWS: Development of a Next generation European Inland Waterway Ship and logistics system. Das ist ganz im Sinne der EU, die das Projekt bis Spätsommer 2015 mit knapp 1,8 Millionen Euro fördert. Professor Juchelka ist überzeugt: „Mit klug geplanten Transportketten und modernen Containerschiffen wären Flüsse ökologisch und ökonomisch eine echte Alternative zu Schiene und Autobahn.“

Weitere Informationen:
Nico Flüthmann, Tel. 0201/183-6125, nico.fluethmann@uni-due.de

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise