Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schiff statt Brummi - UDE an europäischem Projekt für die Donauregion beteiligt

23.07.2013
Sie verstopfen die Autobahnen, sind laut und stinken – und doch läuft im europäischen Güterverkehr nichts ohne LKW. Schienen und erst recht Wasserstraßen spielen nur eine kleine Rolle.

„Dabei transportieren Schiffe viel wirtschaftlicher und umweltfreundlicher als Brummis“, sagt Prof. Dr. Rudolf Juchelka. Der Wirtschaftsgeograph der Universität Duisburg-Essen (UDE) und Kollegen von neun europäischen Einrichtungen wollen den Transport in Binnengewässern nun attraktiver machen. Ihr Projekt heißt NEWS, ihr Ziel: aufs Schiff mit den Containern!

„Binnenfrachter sind lärm- und abgasarm, können viel und kostengünstig transportieren. Andererseits fahren sie sehr langsam; oft muss umgeladen werden, weil die Wasserstraßen nicht optimal vernetzt sind und Kanäle, Schleusen und Durchfahrtshöhen nicht für alle geeignet“, erklärt Projektmitarbeiter Nico Flüthmann.

Die baulichen Nachteile betreffen vor allem den zweitgrößten und zweitlängsten Strom Europas – die Donau. Obwohl sie durch zehn Länder fließt, ist der Güterverkehr im Vergleich zum Rhein gering. „Flaschenhälse, also Stellen mit niedriger Fahrwassertiefe, und die Schleusengrößen lassen nur bestimmte Schiffe zu. Das gleiche gilt für den Main-Donau-Kanal.“ Verkehrsgeograph Flüthmann nennt ein weiteres Problem: „Auch das Frachterkonzept ist veraltet. Es stammt aus einer Zeit, als es noch keine Container gab.“

Das kann sich ändern: Am Beispiel der Donauregion wollen die zehn Partner ihr Projekt durchführen. Es gibt technische Herausforderungen – etwa ein neues Binnenschiff zu entwickeln, das eine andere Hülle bzw. Form hat. So könnte es doppelt so viele Container laden wie heute üblich und niedrige Brücken unterfahren, weil sich der Ballasttank bei Bedarf fluten ließe. Und für den neuen Frachter ist eine bessere Logistikinfrastruktur erforderlich; die nehmen sich die UDE-Forscher vor: Auf 2.415 Kilometern überprüfen sie bestehende Wassertiefen, Brückenhöhen, Schleusendimensionen und Wartezeiten, in den Häfen die Umschlagmengen und -plätze. Dann erarbeiten sie ein Konzept.

Was in der Donauregion entworfen wird, soll später in eine Gesamtstrategie für das Transportsystem Wasserstraße münden. Nichts anderes heißt nämlich NEWS: Development of a Next generation European Inland Waterway Ship and logistics system. Das ist ganz im Sinne der EU, die das Projekt bis Spätsommer 2015 mit knapp 1,8 Millionen Euro fördert. Professor Juchelka ist überzeugt: „Mit klug geplanten Transportketten und modernen Containerschiffen wären Flüsse ökologisch und ökonomisch eine echte Alternative zu Schiene und Autobahn.“

Weitere Informationen:
Nico Flüthmann, Tel. 0201/183-6125, nico.fluethmann@uni-due.de

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik