Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue App findet freie Parklücke: RUB bekämpft mit modernen Mitteln die Parkplatznot

31.03.2011
Maßnahmen gegen Platzmangel durch marode Parkhäuser

Mit modernsten Hilfsmitteln und verschiedenen zusätzlichen Maßnahmen reagiert die Ruhr-Universität Bochum auf das drohende Parkchaos auf dem Campus nach der Schließung mehrerer maroder Parkhäuser: Ab dem Sommersemester 2011 (1.4.) bietet die Uni als erste in Deutschland eine vor wenigen Tagen fertig programmierte „Park-App“ an. Sie eignet sich für alle gängigen Smartphones und Navigationsgeräte und kann ab 1. April 2011 gegen eine Schutzgebühr von 2,99 € heruntergeladen werden.

Der Clou der neuen „Park-App“: Sie findet satellitengestützt freie Parkplätze auf dem Campus; Nutzer können nach eigenen Bedürfnissen bevorzugte Parkbereiche nahe ihrer Fakultäten bzw. Studienorte suchen lassen.

Integrierte Einparkhilfe

Die Park-App findet nicht nur freie Lücken und lotst den Autofahrer gezielt zum richtigen Parkplatz, sondern verwandelt sich vor Ort auch in eine praktische Einparkhilfe. Denn allzu oft ärgern sich Autofahrer über wenig ökonomisch geparkte Fahrzeuge. So beobachtet die Verwaltung, dass immer wieder selbst mancher Kleinwagen zwei Parkplätze auf einmal blockiert, weil er nicht genau zwischen den Markierungen steht. Insbesondere Frauen haben oft Schwierigkeiten beim exakten Einparken, wie eine Studie der RUB-Psychologie bestätigt. Die neue App enthält daher eine Funktion, welche dem Fahrer akustisch zu erkennen gibt, ob er die Parklücke genau getroffen hat oder noch einmal nachjustieren muss.

Weitere Parkplätze angemietet – Shuttles verkehren

Natürlich kann die Park-App fehlende Parkplätze nicht ersetzen – dessen ist sich die Universitätsverwaltung bewusst. Auch mit Blick auf den kommenden doppelten Abiturjahrgang wurde deswegen in der näheren Umgebung weiterer Parkraum angemietet – so etwa auf den freien Flächen des entstehenden Bio-Medizinparks, auf dem noch nicht im Bau befindlichen Gesundheitscampus sowie im Lottental und in der Umgebung des Kemnader Stausees. Damit Studierende beim Parken an diesen weiter entfernten Orten keine übermäßigen Zeitverluste erleiden, werden regelmäßige Shuttles zwischen den Parkplätzen und der RUB verkehren.

Parkservice für Mitarbeiter

Mitarbeiter können einen noch umfassenderen Service nutzen und gegen eine geringe monatliche Pauschale einen Parkservice in Anspruch nehmen. Dazu werden studentische Hilfskräfte eingestellt, die – erkennbar an offiziellen Uni-T-Shirts – den Wagen der Nutzer am zentralen Besucherparkplatz übernehmen und auf den entfernteren Parkplätzen abstellen. Zur vereinbarten Feierabendzeit bringen sie dem Fahrer sein Auto wieder zurück. Interessierte Studierende für diesen Dienst werden noch gesucht; sie können sich unter Vorlage eines einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses bei der Universitätsverwaltung bewerben.

Schließung P-West verschärft das Parkproblem

Hintergrund der umfangreichen Maßnahmen ist die Schließung des kompletten Parkhauses P-West mit gut 2.000 Plätzen auf unbestimmte Zeit wegen baulicher Mängel. Seitdem hat sich das Parkplatzproblem auf dem Campus stark verschärft. Studierende und Mitarbeiter parken auf Zufahrtstraßen und Fußgängerwegen – ein Zustand, der auf Dauer nicht hinnehmbar ist, zumal auch Rettungswege davon betroffen sind.

Weitere Informationen

Dr. Josef König, Pressestelle der Ruhr-Universität, 44780 Bochum,
Tel. 0234/32-22830, E-Mail: josef.koenig@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/pm00341.html.de

Weitere Berichte zu: P-West Park-App Parkhäuser Parklücke Parkplatznot Parkplätze RUB Shuttles

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie

Innovative High Power LED Light Engine für den UV Bereich

22.06.2017 | Physik Astronomie

Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen

22.06.2017 | Architektur Bauwesen