Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobilität: Welcher Komfort-Typ sind Sie?

03.02.2014
App soll nachhaltige Mobilität in der Region Stuttgart attraktiver machen

Wie kann nachhaltige Mobilität für die Stuttgarter attraktiver werden? In einer Befragung unter 1000 Verkehrsteilnehmern in der Region haben sich vier Mobilitätskomfort-Typen herauskristallisiert. Im weiteren Projekt entwickeln die Partner einen App-Demonstrator, der den Mobilitätskomfort der Verkehrsteilnehmer misst.


© rangizz, rukanoga, Olexiy Voloshyn - Fotalia.com

Im Rahmen des Projekts »Urbaner Mobilitätskomfort« hat die Dialogik – gemeinnützige Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsforschung im vergangenen Sommer über 1000 Nutzer verschiedener Verkehrsmittel in der Region Stuttgart zu ihrem Komfortempfinden befragt. Gefragt wurde nach dem Mobilitätskomfort des öffentlichen Nahverkehrs (Stadtbahn, S-Bahn, Bus), PKW-orientierten Dienstleistungen (Taxi, Car-Sharing), Fahrrad-orientierten Dienstleistungen und des privaten PKW. Als ein Ergebnis der Studie gingen die folgenden vier Mobilitätskomfort-Typen hervor:

Die »Relaxer« legen großen Wert auf Erholung und Beschäftigungsmöglichkeiten während der Fahrt und entscheiden sich deshalb häufig für die öffentlichen Nahverkehrsmittel. Sie steigen lieber weniger um und fahren dafür etwas länger. Zweckmäßigkeit ist für sie bei der Wahl des Verkehrsmittels zentral.

Auch die »Eiligen« sind treue Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs, fühlen sich in ihrer Verkehrsmittelwahl aber am stärksten eingeschränkt. Sie legen grundsätzlich mehr Wert auf Schnelligkeit als auf Komfort; daher stören sie Fußwege und komplizierte Routenplanungen.

Für die »Anspruchsvollen« gibt es eigentlich keine Alternative zum privaten PKW, da nur dieser ihre Ansprüche an Privatsphäre, Sitzplatzgarantie, direkte Fahrstrecke und kurze Fahrzeit befriedigen kann. Dementsprechend sind sie auch bereit, für gesteigerten Mobilitätskomfort mehr zu bezahlen.

Die »Sportlichen« bevorzugen kurze Fahrzeiten und Flexibilität, genießen es, sich körperlich zu betätigen und benutzen deshalb auch am seltensten von allen Gruppen einen privaten PKW. Sie finden ihre Komfortwünsche und Mobilitätsvorstellungen vor allem beim Fahrrad wieder und nutzen am häufigsten von allen Gruppen das Bike-Sharing-Angebot.

Im weiteren Projektverlauf wird, gemeinsam mit dem Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM an der Hochschule Esslingen, auf Basis der wissenschaftlichen Voruntersuchungen ein Mobiltelefon-App-Demonstrator entwickelt. Diese App ermöglicht die sensorbasierte Messung von Komfortfaktoren im Hintergrund und bietet dem verkehrsteilnehmenden Nutzer die Möglichkeit, gefühlte Defizite in Echtzeit zu melden.

Ansprechpartner
Steffen Braun
Urban Systems Engineering
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2022
Email steffen.braun@iao.fraunhofer.de
Constanze Heydkamp
Urban Systems Engineering
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2342
Email constanze.heydkamp@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics