Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Luftfahrt will mit Flugzeug-Taxi Milliarden sparen

19.07.2012
Airbus und Israel Aerospace bauen spezielles Schleppfahrzeug

Der Flugzeughersteller und EADS-Ableger Airbus fertigt gemeinsam mit dem größten israelischen Luftfahrtunternehmen Israel Aerospace Industries (IAI) ein spezielles Flugzeug-Taxi. Dieses soll die Maschinen vom Flugsteig direkt zur Landebahn und retour ziehen. Die Triebwerke müssen somit erst unmittelbar vor dem Start eingeschaltet und können direkt nach der Landung abgedreht werden. Für die Fluggesellschaften eine erfreuliche Nachricht angesichts der stetig steigenden Energiekosten. Die Branche erhofft sich dadurch Milliardeneinsparungen.


Reges Treiben: "Taxibot" soll Sprit sparen (Foto: pixelio.de, Karsten Schneider)

Alle profitieren

"Von dieser Entwicklung profitieren alle Beteiligten. Treibstoff- und Kerosinkosten werden gespart, zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, die Umwelt geschont und die Lärmbelästigung der Anrainer aufgrund weniger Rollverkehr durch Triebwerke reduziert", erklärt Luftfahrtexperte Cord Schellenberg http://luftfahrtexperte.de im Gespräch mit pressetext.

Für die Realisierung dieses Vorhabens fehlte nur mehr das "Ok" der Wettbewerbsaufsicht der EU. Diese hat nun nach eingehender Prüfung grünes Licht gegeben. Das heißt, die Fertigung des innovativen Flugzeugschleppers kann in Serie gehen und vertrieben werden. Airbus und IAI nennen ihn "Taxibot". Dieses halbautomatische Taxi hat einen Elektro-Diesel-Hybridantrieb und ist in der Lage, sämtliche Airbus- und Boeing-Modelle von und zur Startbahn zu schleppen. Mittels Sensoren, einer GPS-Steuerung und Geschwindigkeitsregelung wird das Fahrzeug dabei direkt vom Piloten über die Cockpit-Lenkung manövriert.

Anrollen kostet Geld

Es wird geschätzt, dass das durchschnittliche 17-minütige Anrollen einer Boeing 747 bis zur Landebahn rund 1.250 Liter Treibstoff und 700 Kilogramm Kerosin verschlingt. Der Schlepper benötigt dafür lediglich 25 bis 30 Liter Treibstoff.

"Diese Geschäftsidee ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll und ein guter Weg, um Kosten zu sparen", unterstreicht Schellenberg die Wichtigkeit einer dringend benötigten Entlastung der Luftfahrtkonzerne.

Die Flughafenausrüstergruppe TLD http://tld-gse.com, die von den beiden Konzernen den Auftrag für die Fertigung erhalten haben, glaubt an ein enormes Einsparungspotential. Die Kosten aus Kerosinverbrauch, Beschädigung und Abnutzung der Triebwerke sowie aus Umweltsteuern könnten in der gesamten Branche jährlich von 8,7 Mrd. auf 2,9 Mrd. Dollar reduziert werden. Weltweit könne man damit rund 20 Mio. CO2-Emissionen einsparen, so heißt es.

Amerikaner mit erster Bestellung

Auch die USA haben bereits ihr Interesse an dem Schlepper bekundet. Die dort ansässige Finanzierungsgesellschaft Bankers Capital Transportation Leasing hat sich mit IAI schon auf einen Kauf in der Höhe von 97 Mio. Dollar verständigt.

Nach ersten Testläufen im Sommer 2011 sollen nun zu Beginn des kommenden Jahres drei Taxibot-Schlepper für Kurzstreckenflugzeuge in normaler operativer Umgebung am Frankfurter Flughafen zum Einsatz kommen. Die Lufthansa Technik-Tochter Leos ist für die Abwicklung zuständig.

Sebastian Köberl | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.airbus.com
http://www.iai.co.il

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie