Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Living Lab entwickelt neue Technologien für die Transport- und Logistikbranche

01.03.2011
Australiens Spitzenforschungszentrum im Bereich IKT, das NICTA, der Unternehmenssoftwarehersteller SAP und Europas größte anwendungsorientierte Forschungsorganisation, die Fraunhofer-Gesellschaft, eröffneten das Future Logistics Living Lab am 23. Februar 2011.

Im Future Logistics Living Lab sollen bahnbrechende Informationstechnologien für die Transport- und Logistikbranche entwickelt werden. Das Living Lab, das sich im Australian Technology Park in Sydney befindet, stellt eine realitätsnahe Umgebung bereit, in der Industrie und Forschung gemeinsam an der Untersuchung und Überwindung echter Logistikprobleme arbeiten können und innovative Technologien für zukünftige Lösungen in der Transport- und Logistikbranche zeigen und testen können.

Der Schatzminister des Bundesstaates New South Wales (NSW) und Minister für bundesstaatliche und regionale Entwicklung, Eric Roozendaal sagte: „Die Regierung von NSW ist stolz darauf, dass wir im Rahmen der kürzlich angeschobenen, 36 Millionen australische Dollar umfassenden „Strategie Digitale Wirtschaft“ der Fraunhofer-Projektgruppe 400,000 australische Dollar (knapp 300,000 Euro) zugesagt haben.“

„Das Future Logistics Living Lab wird einige der weltbesten Forscher im Bereich IKT, das Softwareunternehmen SAP, weitere Industriepartner und die Regierung von NSW unter einem Dach vereinen. Dies wird zur Entwicklung von Technologien führen, die unsere Transport- und Logistikbranche stärken werden.“

Ziel des Living Labs ist es, die Effizienz der australischen Logistiknetzwerke zu verbessern. Dafür soll die Übernahme neu entwickelter Technologien und topaktueller Forschungsergebnisse durch die Industrie beschleunigt werden. Das Living Lab wird der Industrie helfen, solche Herausforderungen wie steigende Benzinpreise, Verkehrsstaus, CO2-Emissionen und Sicherheit kosteneffizient zu meistern.

Zu den Gründungspartnern des Future Logistics Living Labs – des ersten seiner Art in Australien und des einzigen Living Labs der Welt, das sich mit Unterstützung von Universitäten und Industrie dem Bereich Logistik widmet – gesellen sich die Regierung von NSW, zwei Universitäten und acht führende Logistik- und IT-Unternehmen.

Die anderen Mitwirkenden, die sich den Gründungspartnern anschließen, sind Linfox, Hamburg Süd, Casella Wines, Ericsson, GS1 Australia, Gamma Solutions, Google, Tradegate, XAct Solutions, Victoria University und die University of New South Wales.

„Das Future Logistics Living Lab wird es SAP ermöglichen, Hand in Hand mit der Industrie und der Forschung Innovationen zu entwickeln, um echte Probleme zu lösen“, sagte Tim Ebbeck, President & Managing Director SAP Australia & New Zealand. „Die Stärke des Konzepts des Living Labs liegt in seinem Fokus auf Partnerschaft mit der Industrie. Dies wird zu praktischen, technologiebasierten Lösungen führen, die in echten Produktivitätsgewinnen für unsere Wirtschaft resultieren werden.“

„Fraunhofer weiß, wie wichtig es ist, mit führenden Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten“, bemerkte der geschäftsführende Direktor des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering, Professor Dieter Rombach. “Aufbauend auf unseren bereits bestehenden Beziehungen zu NICTA und auf dem soliden Fundament der australischen Forschung, die Weltklasseformat besitzt, werden wir gemeinsam noch bessere wissenschaftliche Resultate erarbeiten und bahnbrechende Technologien für den Markt generieren.”

Der Vorstandsvorsitzende von NICTA, Hugh Durrant-Whyte meinte, „Das Living Lab ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen, Industrie und Regierung, um die Herausforderungen in der Logistikbranche zu bewältigen. Das NICTA freut sich sehr darüber, Teil dieser Initiative in Australien zu sein und wird weiterhin durch den Dialog mit der Industrie Innovationen vorantreiben.“

Es besteht bereits eine Website (http://www.futurelogisticslivinglab.com.au) und Fernzugriff aus Übersee ist in Planung.

Die Eröffnung des Living Labs fiel mit dem Techfest zusammen, dem nationalen Technologieforum von NICTA.

Medienkontakte:

SAP
Peter Sertori, Director Communications SAP Australia New Zealand
Tel.: 02 9935 4845 or 0419 209 765.
NICTA
Dorothy Kennedy
Communications Specialist, NICTA
Tel.: 02 9376 2098 or 0488 229 687
Fraunhofer IESE
Yvonne Ortiz Guadalupe
Assistentin der Institutsleitung / Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0) 631 / 68 00-10 02

Martin Koch | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de
http://www.futurelogisticslivinglab.com.au

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie