Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Living Lab entwickelt neue Technologien für die Transport- und Logistikbranche

01.03.2011
Australiens Spitzenforschungszentrum im Bereich IKT, das NICTA, der Unternehmenssoftwarehersteller SAP und Europas größte anwendungsorientierte Forschungsorganisation, die Fraunhofer-Gesellschaft, eröffneten das Future Logistics Living Lab am 23. Februar 2011.

Im Future Logistics Living Lab sollen bahnbrechende Informationstechnologien für die Transport- und Logistikbranche entwickelt werden. Das Living Lab, das sich im Australian Technology Park in Sydney befindet, stellt eine realitätsnahe Umgebung bereit, in der Industrie und Forschung gemeinsam an der Untersuchung und Überwindung echter Logistikprobleme arbeiten können und innovative Technologien für zukünftige Lösungen in der Transport- und Logistikbranche zeigen und testen können.

Der Schatzminister des Bundesstaates New South Wales (NSW) und Minister für bundesstaatliche und regionale Entwicklung, Eric Roozendaal sagte: „Die Regierung von NSW ist stolz darauf, dass wir im Rahmen der kürzlich angeschobenen, 36 Millionen australische Dollar umfassenden „Strategie Digitale Wirtschaft“ der Fraunhofer-Projektgruppe 400,000 australische Dollar (knapp 300,000 Euro) zugesagt haben.“

„Das Future Logistics Living Lab wird einige der weltbesten Forscher im Bereich IKT, das Softwareunternehmen SAP, weitere Industriepartner und die Regierung von NSW unter einem Dach vereinen. Dies wird zur Entwicklung von Technologien führen, die unsere Transport- und Logistikbranche stärken werden.“

Ziel des Living Labs ist es, die Effizienz der australischen Logistiknetzwerke zu verbessern. Dafür soll die Übernahme neu entwickelter Technologien und topaktueller Forschungsergebnisse durch die Industrie beschleunigt werden. Das Living Lab wird der Industrie helfen, solche Herausforderungen wie steigende Benzinpreise, Verkehrsstaus, CO2-Emissionen und Sicherheit kosteneffizient zu meistern.

Zu den Gründungspartnern des Future Logistics Living Labs – des ersten seiner Art in Australien und des einzigen Living Labs der Welt, das sich mit Unterstützung von Universitäten und Industrie dem Bereich Logistik widmet – gesellen sich die Regierung von NSW, zwei Universitäten und acht führende Logistik- und IT-Unternehmen.

Die anderen Mitwirkenden, die sich den Gründungspartnern anschließen, sind Linfox, Hamburg Süd, Casella Wines, Ericsson, GS1 Australia, Gamma Solutions, Google, Tradegate, XAct Solutions, Victoria University und die University of New South Wales.

„Das Future Logistics Living Lab wird es SAP ermöglichen, Hand in Hand mit der Industrie und der Forschung Innovationen zu entwickeln, um echte Probleme zu lösen“, sagte Tim Ebbeck, President & Managing Director SAP Australia & New Zealand. „Die Stärke des Konzepts des Living Labs liegt in seinem Fokus auf Partnerschaft mit der Industrie. Dies wird zu praktischen, technologiebasierten Lösungen führen, die in echten Produktivitätsgewinnen für unsere Wirtschaft resultieren werden.“

„Fraunhofer weiß, wie wichtig es ist, mit führenden Wissenschaftlern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten“, bemerkte der geschäftsführende Direktor des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering, Professor Dieter Rombach. “Aufbauend auf unseren bereits bestehenden Beziehungen zu NICTA und auf dem soliden Fundament der australischen Forschung, die Weltklasseformat besitzt, werden wir gemeinsam noch bessere wissenschaftliche Resultate erarbeiten und bahnbrechende Technologien für den Markt generieren.”

Der Vorstandsvorsitzende von NICTA, Hugh Durrant-Whyte meinte, „Das Living Lab ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen, Industrie und Regierung, um die Herausforderungen in der Logistikbranche zu bewältigen. Das NICTA freut sich sehr darüber, Teil dieser Initiative in Australien zu sein und wird weiterhin durch den Dialog mit der Industrie Innovationen vorantreiben.“

Es besteht bereits eine Website (http://www.futurelogisticslivinglab.com.au) und Fernzugriff aus Übersee ist in Planung.

Die Eröffnung des Living Labs fiel mit dem Techfest zusammen, dem nationalen Technologieforum von NICTA.

Medienkontakte:

SAP
Peter Sertori, Director Communications SAP Australia New Zealand
Tel.: 02 9935 4845 or 0419 209 765.
NICTA
Dorothy Kennedy
Communications Specialist, NICTA
Tel.: 02 9376 2098 or 0488 229 687
Fraunhofer IESE
Yvonne Ortiz Guadalupe
Assistentin der Institutsleitung / Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0) 631 / 68 00-10 02

Martin Koch | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de
http://www.futurelogisticslivinglab.com.au

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Unfälle vermeiden und den Verkehrsfluss verbessern - Pilotanlage zum Automatisierten Fahren in Ulm
26.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte