Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Stau in der Logistik

18.11.2009
o Güterverkehrsaufkommen wird auch in Zukunft stark ansteigen
o Innovative Technologien und Konzepte sichern Wettbewerbsvorteile
o Bayern gilt als eine der bedeutendsten Logistikdrehscheiben in Europa

Deutschland - und hier insbesondere Bayern - ist wegen seiner zentralen Lage in Europa und seiner hervorragenden Infrastruktur eine der bedeutendsten Logistikdrehscheiben Europas. Trotz der derzeitigen Wirtschaftslage mit einem temporären, deutlichen Rückgang des Transportaufkommens wird bis zum Jahr 2025 eine Zunahme des Güterverkehrs im Verglich zu 2007 um 70 % prognostiziert. Dies stellt produzierende Unternehmen, Logistikdienstleister und die Politik vor große Herausforderungen, bietet aber auch große Chancen.

Beim Logistik Forum Nürnberg stellen hochkarätige Vertreter von Unternehmen und Forschungsinstituten innovative Technologien und Prozesse sowie bereits umgesetzte Praxisbeispiele und zukunftsweisende Strategien für einen reibungslosen Gütertransport vor. Im Fokus des Symposiums stehen die beiden wichtigsten Verkehrsträger: Straße und Schiene. Für diese wird bis 2025 eine überproportionale Zunahme um rund 80 % erwartet. Neben der Vermittlung aktueller Logistik-Trends bietet das von der Bayern Innovativ GmbH/Cluster Logistik und dem CNA e.V./Cluster Bahntechnik konzipierte Symposium ideale Möglichkeiten zur Anbahnung von Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Unter anderem werden folgende Entwicklungen angesprochen:
Radio Frequency Identification (RFID) ist in aller Munde. Oft ist der Nutzen der reinen RFID-Ortsinformation jedoch zu gering für eine wirtschaftliche und effektive Anwendung. Moderne Sensortechnologien schaffen Mehrwerte, indem sie Ortung und Zustandserfassung beim Flottenmanagement kombinieren und damit Logistikprozesse erheblich vereinfachen. An Güterzügen ermöglichen derartige intelligente Funksensoren unter anderem die Erfassung der Laufleistung der Güterwagenachsen, von Tür- und Ventilöffnungen, des Beladezustands oder die Protokollierung von Stoßereignissen. Die große Reichweite der Sensortechnologien der bayerischen Eureka Navigation Solutions AG ermöglicht, Daten mit einer sehr einfachen HotSpot-Infrastruktur zu erfassen und zu übermitteln. Diese Konfiguration schafft insbesondere bei der im intermodalen Verkehr häufig vollzogenen Trennung von Behälter und Wagen eine sehr kostengünstige und flexible Basis, um Orts- und Zustandsdaten der Container zu erhalten.

Von der Wirtschaft seit langem gefordert wird die Zulassung größerer und schwererer Lkw. Der Osnabrücker Logistikdienstleister Meyer & Meyer GmbH & Co. KG konnte auf relevanten Transportstrecken umfangreiche Erfahrungen mit dem 60-Tonner "EuroCombi" sammeln. Mit einem einzigen Versuchs-Lkw sparte das Unternehmen in 18 Monaten auf der hoch belasteten Strecke vom Ruhrgebiet nach Hannover/Braunschweig 17.700 Liter Diesel ein, vermied 115.000 km Fahrstrecke und verringerte den CO2-Ausstoß um 15 %.

Einen Höhepunkt des Symposiums bildet die Podiumsdiskussion "Nachhaltige Lösungen in der Transportlogistik": Dabei können die Teilnehmer mit sechs Experten aus verschiedenen Branchen über Erfahrungen und Perspektiven mit nachhaltigen Logistiklösungen sowie über den notwendigen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur diskutieren. An der von Prof. Dr. Harald A. Gleißner, Sprecher der BVL-Regionalgruppe Berlin/Brandenburg, moderierten Expertenrunde nehmen unter anderem teil: Manfred Schellhammer, Geschäftsführer der Kühne & Nagel AG, Harald Leupold, Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, Iris Hilb, Leiterin Regionalvertrieb DB Schenker Rail, Andreas Bergmann, Director Traffic Development Cargo Business Division Aviation der Flughafen München GmbH und Ltd. MR Dr. Kurt Bechtold vom Bayerischen StMWIVT.

Zum Abschluss des Symposiums gibt Prof. Dr. Dr. h. c. Gerd Aberle einen Ausblick auf die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Güterlogistik. Im Fokus des Vortrags des renommierten Wissenschaftlers steht die Bewertung der Chancen und Risiken der derzeit diskutierten unterschiedlichen verkehrspolitischen Strategien.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/logistikforum2009

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie