Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kein Stau in der Logistik

18.11.2009
o Güterverkehrsaufkommen wird auch in Zukunft stark ansteigen
o Innovative Technologien und Konzepte sichern Wettbewerbsvorteile
o Bayern gilt als eine der bedeutendsten Logistikdrehscheiben in Europa

Deutschland - und hier insbesondere Bayern - ist wegen seiner zentralen Lage in Europa und seiner hervorragenden Infrastruktur eine der bedeutendsten Logistikdrehscheiben Europas. Trotz der derzeitigen Wirtschaftslage mit einem temporären, deutlichen Rückgang des Transportaufkommens wird bis zum Jahr 2025 eine Zunahme des Güterverkehrs im Verglich zu 2007 um 70 % prognostiziert. Dies stellt produzierende Unternehmen, Logistikdienstleister und die Politik vor große Herausforderungen, bietet aber auch große Chancen.

Beim Logistik Forum Nürnberg stellen hochkarätige Vertreter von Unternehmen und Forschungsinstituten innovative Technologien und Prozesse sowie bereits umgesetzte Praxisbeispiele und zukunftsweisende Strategien für einen reibungslosen Gütertransport vor. Im Fokus des Symposiums stehen die beiden wichtigsten Verkehrsträger: Straße und Schiene. Für diese wird bis 2025 eine überproportionale Zunahme um rund 80 % erwartet. Neben der Vermittlung aktueller Logistik-Trends bietet das von der Bayern Innovativ GmbH/Cluster Logistik und dem CNA e.V./Cluster Bahntechnik konzipierte Symposium ideale Möglichkeiten zur Anbahnung von Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Unter anderem werden folgende Entwicklungen angesprochen:
Radio Frequency Identification (RFID) ist in aller Munde. Oft ist der Nutzen der reinen RFID-Ortsinformation jedoch zu gering für eine wirtschaftliche und effektive Anwendung. Moderne Sensortechnologien schaffen Mehrwerte, indem sie Ortung und Zustandserfassung beim Flottenmanagement kombinieren und damit Logistikprozesse erheblich vereinfachen. An Güterzügen ermöglichen derartige intelligente Funksensoren unter anderem die Erfassung der Laufleistung der Güterwagenachsen, von Tür- und Ventilöffnungen, des Beladezustands oder die Protokollierung von Stoßereignissen. Die große Reichweite der Sensortechnologien der bayerischen Eureka Navigation Solutions AG ermöglicht, Daten mit einer sehr einfachen HotSpot-Infrastruktur zu erfassen und zu übermitteln. Diese Konfiguration schafft insbesondere bei der im intermodalen Verkehr häufig vollzogenen Trennung von Behälter und Wagen eine sehr kostengünstige und flexible Basis, um Orts- und Zustandsdaten der Container zu erhalten.

Von der Wirtschaft seit langem gefordert wird die Zulassung größerer und schwererer Lkw. Der Osnabrücker Logistikdienstleister Meyer & Meyer GmbH & Co. KG konnte auf relevanten Transportstrecken umfangreiche Erfahrungen mit dem 60-Tonner "EuroCombi" sammeln. Mit einem einzigen Versuchs-Lkw sparte das Unternehmen in 18 Monaten auf der hoch belasteten Strecke vom Ruhrgebiet nach Hannover/Braunschweig 17.700 Liter Diesel ein, vermied 115.000 km Fahrstrecke und verringerte den CO2-Ausstoß um 15 %.

Einen Höhepunkt des Symposiums bildet die Podiumsdiskussion "Nachhaltige Lösungen in der Transportlogistik": Dabei können die Teilnehmer mit sechs Experten aus verschiedenen Branchen über Erfahrungen und Perspektiven mit nachhaltigen Logistiklösungen sowie über den notwendigen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur diskutieren. An der von Prof. Dr. Harald A. Gleißner, Sprecher der BVL-Regionalgruppe Berlin/Brandenburg, moderierten Expertenrunde nehmen unter anderem teil: Manfred Schellhammer, Geschäftsführer der Kühne & Nagel AG, Harald Leupold, Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, Iris Hilb, Leiterin Regionalvertrieb DB Schenker Rail, Andreas Bergmann, Director Traffic Development Cargo Business Division Aviation der Flughafen München GmbH und Ltd. MR Dr. Kurt Bechtold vom Bayerischen StMWIVT.

Zum Abschluss des Symposiums gibt Prof. Dr. Dr. h. c. Gerd Aberle einen Ausblick auf die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Güterlogistik. Im Fokus des Vortrags des renommierten Wissenschaftlers steht die Bewertung der Chancen und Risiken der derzeit diskutierten unterschiedlichen verkehrspolitischen Strategien.

Christoph Kirsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/logistikforum2009

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics