Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem Kamerasystem Sicore setzt Siemens jetzt neue Maßstäbe bei der automatischen Nummernschilderkennung

04.02.2010
Siemens Mobility stellt mit Sicore die neue Generation eines ANPR-Kamerasystems (Automatic Number Plate Recognition) vor, das Nummernschilder automatisch liest und damit Fahrzeuge eindeutig identifiziert.

Sicore bietet eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten bei Parkkontrollen und Sicherheitsanforderungen, Geschwindigkeits- oder Reisezeitmessungen sowie bei der Mauterfassung. Die Umsetzung unterliegt immer den landesspezifischen, datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Erst allmählich wird das große Potenzial erkannt, das in Systemen zur automatischen Nummernschilderkennung für die Verkehrssteuerung steckt. Daher wurde Sicore von Siemens für ein breites Anwendungsspektrum entwickelt. Die integrierte Bildverarbeitung identifiziert in dem Bilderstrom automatisch das Fahrzeug und dessen Kennzeichen. Die Leseergebnisse leitet Sicore auf Wunsch mit den zugehörigen Bildern an ein übergeordnetes Verarbeitungssystem weiter. Sicore kann Fahrzeuge von vorne oder von hinten registrieren. Für Tag- und Nachtbetrieb ist das System mit Infrarot-LEDs ausgestattet. Die Kamera lässt sich an allen straßenseitig vorhandenen Einrichtungen wie Schilderbrücken, Masten oder Brückengeländern installieren.

Sicore kann bis zu zwei Fahrspuren detektieren und sogar unterschiedliche Fahrtrichtungen gleichzeitig erfassen. Der Arbeitsbereich liegt bei 5 bis 30 Metern bei 1-Spur- und bei 2-Spur-Betrieb bei 10 bis 35 Metern. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen braucht man daher weniger Geräte und der Investitionsbedarf ist überschaubar. Die integrierte Erkennungs- und Lese-Technologie von Siemens erreicht höchste Erkennungsraten bei Fahrzeuggeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Spezielle Algorithmen erlauben die Erfassung vieler verschiedener Länderkennzeichen. Diese hohe Datenqualität, die sowohl bei Tag- als auch bei Nachtbetrieb erzielt wird, verringert den Nachbearbeitungsaufwand und sorgt damit für eine wirtschaftliche Gesamtlösung.

Breites Anwendungsspektrum
Für die Park- und Zugangskontrolle werden Parkticket und Nummernschild informationstechnisch miteinander verbunden. Die Ausfahrt ist nur mit dem Ticket möglich, das für dieses Fahrzeug gelöst wurde. Der Diebstahl eines Fahrzeugs im Parkhaus wird dadurch erschwert. In vielen Bereichen, beispielsweise an Flughäfen, ist es aus Sicherheitsgründen notwendig, alle Fahrzeuge zu identifizieren, die auf ein bestimmtes Gelände kommen sowie den Zeitpunkt, zu dem sie es verlassen. Sicore kann auch als Komponente für Abschnittsgeschwindigkeitsmessungen (Section Speed Control) dienen. Außerdem ist der Betrieb von Sicore für die Erfassung bei Mautsystemen möglich. Aufgrund seiner Eigenschaft Reisezeiten zu ermitteln, ist das neue Kamerasystem zudem ein wesentliches Instrument zur Verkehrssteuerung.
Datenschutz integriert
Das System kann Suchlisten für bis zu einer Million Fahrzeuge führen. Wird ein Kennzeichen in der Suchliste erkannt, können vordefinierte Aktionen wie die Weiterleitung der Ergebnisdaten an ein übergeordnetes System ausgelöst werden. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt mittels SSL (Secure Sockets Layer). Die Anonymisierung von Kennzeichendaten kann mit so genannten Hash-Algorithmen gewährleistet werden. Damit ist die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen immer gewährleistet.

Die Systemkomponenten sind robust, auf lange Lebensdauer angelegt, weitgehend wartungsfrei und bis auf Reinigungsintervalle rund um die Uhr verfügbar. Die Kameras arbeiten ohne Lüfter und von -30 °C bis +60 °C Außentemperatur. Die ansonsten recht kritische Infrarot-Beleuchtungseinheit hat eine extrem kurze Belichtungszeit. In Verbindung mit einer intelligenten Belichtungssteuerung reduziert das den Verschleiß und erhöht die Lebensdauer beträchtlich.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 420.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 77,3 Mrd. EUR und einen Gewinn nach Steuern von 5,9 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 201002.014 d fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility/presse/pressemitteilungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie