Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem Kamerasystem Sicore setzt Siemens jetzt neue Maßstäbe bei der automatischen Nummernschilderkennung

04.02.2010
Siemens Mobility stellt mit Sicore die neue Generation eines ANPR-Kamerasystems (Automatic Number Plate Recognition) vor, das Nummernschilder automatisch liest und damit Fahrzeuge eindeutig identifiziert.

Sicore bietet eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten bei Parkkontrollen und Sicherheitsanforderungen, Geschwindigkeits- oder Reisezeitmessungen sowie bei der Mauterfassung. Die Umsetzung unterliegt immer den landesspezifischen, datenschutzrechtlichen Bestimmungen.

Erst allmählich wird das große Potenzial erkannt, das in Systemen zur automatischen Nummernschilderkennung für die Verkehrssteuerung steckt. Daher wurde Sicore von Siemens für ein breites Anwendungsspektrum entwickelt. Die integrierte Bildverarbeitung identifiziert in dem Bilderstrom automatisch das Fahrzeug und dessen Kennzeichen. Die Leseergebnisse leitet Sicore auf Wunsch mit den zugehörigen Bildern an ein übergeordnetes Verarbeitungssystem weiter. Sicore kann Fahrzeuge von vorne oder von hinten registrieren. Für Tag- und Nachtbetrieb ist das System mit Infrarot-LEDs ausgestattet. Die Kamera lässt sich an allen straßenseitig vorhandenen Einrichtungen wie Schilderbrücken, Masten oder Brückengeländern installieren.

Sicore kann bis zu zwei Fahrspuren detektieren und sogar unterschiedliche Fahrtrichtungen gleichzeitig erfassen. Der Arbeitsbereich liegt bei 5 bis 30 Metern bei 1-Spur- und bei 2-Spur-Betrieb bei 10 bis 35 Metern. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen braucht man daher weniger Geräte und der Investitionsbedarf ist überschaubar. Die integrierte Erkennungs- und Lese-Technologie von Siemens erreicht höchste Erkennungsraten bei Fahrzeuggeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h. Spezielle Algorithmen erlauben die Erfassung vieler verschiedener Länderkennzeichen. Diese hohe Datenqualität, die sowohl bei Tag- als auch bei Nachtbetrieb erzielt wird, verringert den Nachbearbeitungsaufwand und sorgt damit für eine wirtschaftliche Gesamtlösung.

Breites Anwendungsspektrum
Für die Park- und Zugangskontrolle werden Parkticket und Nummernschild informationstechnisch miteinander verbunden. Die Ausfahrt ist nur mit dem Ticket möglich, das für dieses Fahrzeug gelöst wurde. Der Diebstahl eines Fahrzeugs im Parkhaus wird dadurch erschwert. In vielen Bereichen, beispielsweise an Flughäfen, ist es aus Sicherheitsgründen notwendig, alle Fahrzeuge zu identifizieren, die auf ein bestimmtes Gelände kommen sowie den Zeitpunkt, zu dem sie es verlassen. Sicore kann auch als Komponente für Abschnittsgeschwindigkeitsmessungen (Section Speed Control) dienen. Außerdem ist der Betrieb von Sicore für die Erfassung bei Mautsystemen möglich. Aufgrund seiner Eigenschaft Reisezeiten zu ermitteln, ist das neue Kamerasystem zudem ein wesentliches Instrument zur Verkehrssteuerung.
Datenschutz integriert
Das System kann Suchlisten für bis zu einer Million Fahrzeuge führen. Wird ein Kennzeichen in der Suchliste erkannt, können vordefinierte Aktionen wie die Weiterleitung der Ergebnisdaten an ein übergeordnetes System ausgelöst werden. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt mittels SSL (Secure Sockets Layer). Die Anonymisierung von Kennzeichendaten kann mit so genannten Hash-Algorithmen gewährleistet werden. Damit ist die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen immer gewährleistet.

Die Systemkomponenten sind robust, auf lange Lebensdauer angelegt, weitgehend wartungsfrei und bis auf Reinigungsintervalle rund um die Uhr verfügbar. Die Kameras arbeiten ohne Lüfter und von -30 °C bis +60 °C Außentemperatur. Die ansonsten recht kritische Infrarot-Beleuchtungseinheit hat eine extrem kurze Belichtungszeit. In Verbindung mit einer intelligenten Belichtungssteuerung reduziert das den Verschleiß und erhöht die Lebensdauer beträchtlich.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 420.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 77,3 Mrd. EUR und einen Gewinn nach Steuern von 5,9 Mrd. EUR. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 201002.014 d fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility/presse/pressemitteilungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics