Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Institut Verkehr und Raum mit "Radler-Analyse"

14.08.2009
Das Institut Verkehr und Raum (IVR) der Fachhochschule Erfurt hat im Auftrag der Stadt Erfurt Analyse der Verkehrsverhältnisse im so genannten Bahnhofstunnel am Erfurter Hauptbahnhof durchgeführt. Die Studie wurde am 11. August der Öffentlichkeit vorgestellt.

Quer unter den Bahnhofsgleisen des Erfurter Hauptbahnhofs verlaufen mehrere Straßenbahn- und Buslinien, die Haltestellen liegen faktisch "überdacht vom Bahnhof". Fußgänger nutzen diese Haltestellen, gehen aber auch in den Bahnhof hinein oder kommen aus dem Bahnhofsgebäude und gehen zu den Haltestellen oder weiter aus dem Bahnhofsbereich hinaus.

Viele Fahrradfahrer nutzen die Bahnhofsunterführung. Seit der Neugestaltung der Straßenbahn- und Bushaltestellen am umgestalteten Hauptbahnhof gab es in der öffentlichen Diskussion zum Radverkehr hitzige Auseinandersetzungen, in deren Folge u.a. ein Radfahrverbot für diesen Bereich festgelegt worden war.

Die Wissenschaftler unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Gather hatten im Auftrag der Stadtverwaltung das tatsächliche Verhalten der Fahrradfahrer untersucht. An vier Tagen hatten Studierende im Bahnhofstunnel und auf zwei Alternativtrassen Zählungen durchgeführt. Demnach wurden in der Beobachtungszeit von 6 bis 22 Uhr 15.542 Fahrradfahrer (ca. 4.000 Fahrradfahrer je Tag) an den drei möglichen, zentrumsnahen Querungsstellen des Bahnkörpers der Straßenbahn gezählt. Im Bereich des Bahnhofstunnels lag die Zahl zwischen 1.414 und 2.126 an einem Tag, die sich zudem den Verkehrsraum mit Fußgängern, Fahrgästen und über 1.000 Linienfahrzeugen der EVAG teilen müssen. Das Nutzungsverhalten der Radler aber ist differenziert: Nur knapp zwei Fünftel schoben das Fahrrad entsprechend des Fahrverbotes, drei Fünftel hingegen fuhr auf dem Gehweg (34%) oder im Gleisbereich (27%). Ungeachtet dessen gab es kaum Konfliktsituationen oder gar Unfälle.

Der Bahnhofstunnel wurde im Fazit als "sicherer als gedacht" und "mit relativ entspannter Situation" eingeschätzt, so Professor Gather.

Auch mit der Moderation des Abstimmungsprozesses für eine Lösung der Verkehrssituation Bus/Straßenbahn-Fußgänger-Fahrradfahrer unter Einbeziehung aller Nutzergruppen ist das Institut der Fachhochschule von der Stadt Erfurt beauftragt worden. Zunächst können aber die Einwohner bis Anfang September ihre Meinung zur Situation und zu möglichen Lösungen äußern. Dazu ist die Studie auf http://www.verkehr-und-raum.de im Download-Bereich einsehbar.

Kontakt IVR: 0361 6700-758

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.verkehr-und-raum.de
http://www.fh-erfurt.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops