Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infoportal TES runderneuert: Wie man mit Gefahrgut sicher umgeht

23.02.2011
Täglich sind auf deutschen Straßen, Schienen und Wasserwegen Gefahrgüter unterwegs – pro Jahr über 350 Mio. Tonnen.

Um die Sicherheit dieser Transporte zu erhöhen, stellt die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung umfangreiche Informationen zu diesem Thema online zur Verfügung.

Ihr Informationsangebot TES wendet sich an alle Beteiligten – vom Hersteller über den Transporteur bis zum Verwender von Gefahrgut – sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Das Portal unter www.tes.bam.de wurde jetzt grundlegend überarbeitet.

Vier Schwerpunkte widmen sich den unterschiedlichen Gruppen von Umschließungen: dazu gehören Gefahrgutverpackungen, Behälter für radioaktive Stoffe, Druckgefäße und Druckgeräte, Tanks und Container sowie deren Werkstoffbewertung.

Hersteller von Gefahrgutverpackungen können sich auf TES informieren, wie sie Zulassungen für ihre Produkte bekommen; Verwendern wird auf der Suche nach einer geeigneten Verpackung geholfen. Zudem finden sich Verweise auf Vorschriften, Normen und internationale Regelungen. Im Service-Bereich gibt es Übersichten zu aktuellen Entwicklungen, Veranstaltungen und Schulungsanbietern. Ein Link-Portal weist zu weiterführenden Angeboten im Internet.

Neue Übersichtsseiten für jede Rubrik erleichtern jetzt den Einstieg in die Materie und erläutern, welche Angebote bereit stehen. Für den weiteren Ausbau des Infoportals sind u. a. Praxisleitfäden für Hersteller und deren Überwachungsstellen und die Prüfstellen geplant.

Kontakt:
Dr. Anita Schmidt
Fachgruppe 3.1 „Gefahrgutverpackungen“
Telefon: +49 30 8104-1306
Fax: +49 30 8104-1317
Mail: anita.schmidt@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.bam.de

Weitere Berichte zu: GEFAHRGUT Gefahrgutverpackung Infoportal TES Werkstoffbewertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten