Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High-Speed-Zug: Feuertaufe in der Kältekammer

11.03.2009
Der neueste Hochgeschwindigkeitszug der Velaro-Familie hat seinen Härtetest unter Extrembedingungen bestanden.

Vor seinem Einsatz in Russland untersuchten Experten von Siemens im Klima-Wind-Kanal, ob der Zug den harten Witterungsbedingungen der 650 Kilometer langen Strecke gewachsen ist.


Ab Ende 2009 wird der Velaro RUS als erster Hochgeschwindigkeitszug Russlands Moskau und Sankt Petersburg verbinden.

Eisige Schneestürme herrschen nicht nur im russischen Winter, sondern auch in der Testanlage Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien . Siemens-Ingenieure haben den Zug vorher kältefest gemacht. So sind Materialien wie Stahl und Kunststoff besonders kälterobust, d.h. sie behalten auch bei tiefen Temperaturen ihre Eigenschaften. Weitere Maßnahmen sind spezielle Schmierstoffe, eine ausgereifte Gesamtkonstruktion und zusätzliche Sicherheitsfunktionen in der Antriebs- und Schalttechnik.

Neben der Fahrtüchtigkeit bei Schnee und Eis zeigte der Test, dass die Fahrgäste im Inneren des Velaro RUS auch ein angenehmes Raumklima vorfinden: Es wurden ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometer pro Stunde sowie Außentemperaturen bis zu minus 40 Grad erzeugt.

Rund 800 Sensoren im Zuginneren überprüften Temperatur, Luftdruck, -zirkulation und -feuchtigkeit. Die besondere Wärmeisolierung hält die Passagiere trotz Eiseskälte warm. Die Ingenieure von Siemens Mobility erreichten dies durch eine Minimierung so genannter Wärmebrücken, also Bauteile, die Wärme nach außen ableiten, und eine etwa doppelt so dicke Isolierung wie bei dem in Deutschland genutzten ICE 3.

Bis 2010 erhält die Russische Staatsbahn (RŽD) vom Siemens -Werk in Krefeld-Uerdingen acht Züge, die mit bis zu 250 Kilometern pro Stunde verkehren. Wie bei allen Velaro-Zügen haben bis zu 20 Prozent mehr Passagiere Platz; maximal können 604 Personen mitfahren.

Zur besonderen Energieeffizienz tragen die optimierte Aerodynamik und die Rückspeisung von Bremsenergie bei: Durchschnittlich verbraucht der Zug 0,33 Liter Benzin pro Person und 100 Kilometer. Umweltfreundliche Züge sind ein Bestandteil des Umweltportfolios von Siemens, mit dem das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 19 Milliarden Euro umgesetzt hat. (IN 2009.03.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie