Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne Route – C02 gespart

07.10.2011
Logistiker der TU Berlin entwickeln mit Partner VIOM und City Clean ein Telematiksystem, um die Umwelt zu schonen

Mit dem Projekt „MULi“ am Fachgebiet Logistik der TU Berlin sollen die Möglichkeiten eines geringeren C02-Ausstoßes bei Transportfahrzeugen erforscht werden. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt steht für „Minimierung der Umweltbelastung durch den Lieferverkehr in Ballungsgebieten mittels intelligenter Verkehrslageinformationen und -prognosen“.

„Etwa 20 Prozent der Emissionen von Treibhausgasen in Deutschland gehen auf den Verkehr zurück“, sagt Projektmitarbeiter Dipl.-Ing. Seyit Elektirikçi, „einen erheblichen Anteil davon produziert der Lieferverkehr.“ Seit einem Jahr beobachten deshalb die Wissenschaftler um Prof. Dr.-Ing. Frank Straube, Fachgebietsleiter Logistik an der TU Berlin, die Begebenheiten bei den Transporttouren ihres Projektpartners City Clean GmbH & Co. KG genau. Das Unternehmen beliefert deutschlandweit zum Beispiel Supermärkte und Kaufhäuser unter anderem mit Schmutzauffangmatten. Die Forscher möchten herausfinden, ob man mit einem Telematiksystem, das mit aktuellen Verkehrsinformationen und -prognosen gefüttert wird, den CO2-Ausstoß reduzieren kann. Der Fahrer kann über ein Telematik-System, das vom IT-Projektpartner VIOM GmbH entwickelt wurde, beispielsweise mit der Zentrale kommunizieren: Die Aufträge werden auf mobile Endgeräte gesendet und können vor Ort bearbeitet werden.

„Wenn ein Fahrer eine Tour fährt, kann es vorkommen, dass er zwischen Punkt A und Punkt B in einen Stau kommt, weil gerade ein Staatschef zu Besuch ist oder ein Unfall passierte. Dann muss er sich mühsam eine Alternativroute suchen, oder er wartet, bis der Stau sich auflöst. Dadurch würde er aber mehr CO2 produzieren“, sagt Seyit Elektirikçi. Das im Verbundprojekt entwickelte System soll nun den Fahrer entlasten. Durch Prognosen oder aktuelle Verkehrsinformationen, die das mobile Endgerät alle 15 Minuten erhält und die in das Navigationssystem im Gerät einfließen, können Staus umfahren und Emissionen einspart werden.

Gerade haben die Wissenschaftler die erste Phase des Projekts abgeschlossen. Während des Monitorings wurde das Telematik-Konzept umgesetzt und die bislang üblichen Touren von City Clean genau erfasst. Über ein GPS-Gerät hat man die gefahrenen Touren und Routen aufgezeichnet und über die CANbus-Schnittstelle relevante Fahrzeugdaten wie Benzin-verbrauch ermittelt und analysiert. Mithilfe eines Standards, welcher die Berechnung von Emissionen tour- und produktbezogen normiert, kann nun der CO2-Ausstoß ermittelt werden.

Diese Feldversuche finden im Raum Berlin und Nürnberg statt, um sowohl ein Ballungsgebiet wie auch eine ländlichere Gegend zu untersuchen. „Wir nehmen dabei auch Rücksicht auf die Bedürfnisse von Spediteuren und Logistikdienstleistern, für die ein solches System interessant sein könnten“, sagt Frank Straube. Bei seinem Projekt werden nur mobile Komponenten eingebaut, die sich leicht wieder ausbauen lassen. Dies ist für Unternehmen, die ihre Fahrzeuge leasen, von Vorteil.

In einem nächsten Schritt sollen nun dynamische, sowohl kurzfristig als auch langfristig gewonnene Verkehrsinformationen des ADAC, VIB (Bayern) und VMZ (Berlin) eingearbeitet werden, um so CO2-arme Touren und Routen zu entwickeln. Dabei werden auch für die Branche wichtige Randdaten wie Lieferzeiten und die einzuhaltenden Lenkzeiten berücksichtigt.

„Auch für den Bereich der Elektromobilität könnte unser Projekt interessant sein: Ein großes Problem ist hier die Reichweite, die mithilfe eines Telematiksystems optimal genutzt werden könnte“, sagt Frank Straube. Ob und wie viel CO2 letztlich eingespart werden kann und wie sich dies auch wirtschaftlich auswirkt, wird Ende Juli 2012, wenn das MULi-Projekt endet, ersichtlich.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Prof. Dr.-Ing. Frank Straube, Fachgebiet Logistik, TU Berlin, E-Mail: Sekretariat@logistik.tu-berlin.de, Dipl.-Ing. Seyit Elektirikçi, Fachgebiet Logistik, TU Berlin, E-Mail: Elektrikci@logistik.tu-berlin.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Structured light and nanomaterials open new ways to tailor light at the nanoscale

23.04.2018 | Physics and Astronomy

On the shape of the 'petal' for the dissipation curve

23.04.2018 | Physics and Astronomy

Clean and Efficient – Fraunhofer ISE Presents Hydrogen Technologies at the HANNOVER MESSE 2018

23.04.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics