Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GPS-Taxis als Informationsquelle für Verkehrsinformationssystem von Siemens

01.10.2008
Neues Konzept zur Verkehrssteuerung in der chinesischen Stadt Guangzhou

Die Siemens-Division Mobility stellt auf dem „15th World Congress On IST 2008“ ab dem 16. November 2008 in New York ein neuartiges Verkehrsinformationssystem vor, das die via GPS übermittelten Positionsdaten von Taxis für Informationen zur aktuellen Verkehrslage nutzt.


Taxi mit GPS-Ortung – Informationsquelle für das Verkehrsinformationssystem von Siemens

Ein Pilotprojekt von Siemens in der chinesischen Stadt Guangzhou wurde vom Telekom-Anbieter China Mobile Ende August 2008 gestartet. Die Positionsdaten der über 17.000 Taxis werden alle 20 Sekunden erfasst und aufbereitet. Diese Daten werden dem Telekom-Anbieter China Mobile zur Verfügung gestellt, der sie über allgemein zugängliche Informationsquellen wie SMS oder seine Hotline anbietet. Dieses Geschäftsmodell ist nicht nur für China von Interesse, sondern ist in allen Städten denkbar, die ähnliche Vorhaben planen.

Um die Verkehrssituation in einem Ballungsraum in Echtzeit zu ermitteln, werden heutzutage überwiegend Sensoren an ausgewählten Verkehrsknotenpunkten installiert. Die Güte der Daten hängt von der flächendeckenden Anzahl der Systeme ab. Diese ist in der Regel durch das vorhandene Investitionsvolumen begrenzt, was sich unmittelbar auf die Qualität der Informationen auswirkt. Siemens Mobility hat in der chinesischen Stadt Guangzhou einen ganz neuen Weg beschritten. Um eine möglichst flächendeckende und aktuelle Übersicht über die Verkehrssituation in der Stadt zu bekommen, werden die über 17.000 Taxis als Datenlieferant genutzt.

In vielen chinesischen Städten sind die Taxi-Flotten mit einer satellitengestützten On-Board-Unit ausgerüstet. Hintergrund der Maßnahme ist, die Sicherheit der Taxifahrer zu erhöhen. Das System meldet die aktuelle Position jedes Taxis an eine zentrale Koordinierungs- und Überwachungsstelle. Über die via GPS übermittelten Positions- und Bewegungsdaten lässt sich das Taxi jederzeit orten. Diesen Umstand macht sich der neue Real Time Traffic Information Service (TIS) von Siemens zu nutze. In Zusammenarbeit mit dem Service-Provider NewCom und China Mobile hat Siemens in der chinesischen Millionenstadt Guangzhou ein Verkehrsinformationssystem aufgebaut. Die in der von NewCom betriebenen Taxizentrale zentral gesammelten Positionsdaten der Taxis werden von Siemens auf einem Floating-Car-Data-Server (FCD) aufbereitet.

Zeitpunkt, aktuelle Position des Wagens, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit werden erfasst. Da die Taxis der Stadt in den normalen Verkehrsfluss der Hauptverkehrstraßen einbezogen sind – also keine separaten Fahrspuren, wie zum Beispiel für Busse, benutzen –, ist dieser Datenpool eine umfassende, stets aktuelle Informationsplattform über die momentane Verkehrssituation. Siemens bereitet diese Daten so auf, dass China Mobile sie unmittelbar als Mehrwertdienste über verschiedene Kommunikationskanäle wie Mobiltelefon, das Internet oder per Hotline allen Verkehrsteilnehmern anbieten kann. Auch auf PDAs sowie PNDs (Personal Navigation Device) stehen die Informationen bereit.

Ein Verkehrsinformationssystem, wie das in Guangzhou, kann standardmäßig als Standalone-Anlage konzipiert oder als Komponente in die Sitraffic-Plattform "Concert" von Siemens integriert werden.

Der Industry Sector (Erlangen) der Siemens AG ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Mobility Division (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. „Complete mobility“ vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnelektrifizierung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Industry Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften