Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GPS-Taxis als Informationsquelle für Verkehrsinformationssystem von Siemens

01.10.2008
Neues Konzept zur Verkehrssteuerung in der chinesischen Stadt Guangzhou

Die Siemens-Division Mobility stellt auf dem „15th World Congress On IST 2008“ ab dem 16. November 2008 in New York ein neuartiges Verkehrsinformationssystem vor, das die via GPS übermittelten Positionsdaten von Taxis für Informationen zur aktuellen Verkehrslage nutzt.


Taxi mit GPS-Ortung – Informationsquelle für das Verkehrsinformationssystem von Siemens

Ein Pilotprojekt von Siemens in der chinesischen Stadt Guangzhou wurde vom Telekom-Anbieter China Mobile Ende August 2008 gestartet. Die Positionsdaten der über 17.000 Taxis werden alle 20 Sekunden erfasst und aufbereitet. Diese Daten werden dem Telekom-Anbieter China Mobile zur Verfügung gestellt, der sie über allgemein zugängliche Informationsquellen wie SMS oder seine Hotline anbietet. Dieses Geschäftsmodell ist nicht nur für China von Interesse, sondern ist in allen Städten denkbar, die ähnliche Vorhaben planen.

Um die Verkehrssituation in einem Ballungsraum in Echtzeit zu ermitteln, werden heutzutage überwiegend Sensoren an ausgewählten Verkehrsknotenpunkten installiert. Die Güte der Daten hängt von der flächendeckenden Anzahl der Systeme ab. Diese ist in der Regel durch das vorhandene Investitionsvolumen begrenzt, was sich unmittelbar auf die Qualität der Informationen auswirkt. Siemens Mobility hat in der chinesischen Stadt Guangzhou einen ganz neuen Weg beschritten. Um eine möglichst flächendeckende und aktuelle Übersicht über die Verkehrssituation in der Stadt zu bekommen, werden die über 17.000 Taxis als Datenlieferant genutzt.

In vielen chinesischen Städten sind die Taxi-Flotten mit einer satellitengestützten On-Board-Unit ausgerüstet. Hintergrund der Maßnahme ist, die Sicherheit der Taxifahrer zu erhöhen. Das System meldet die aktuelle Position jedes Taxis an eine zentrale Koordinierungs- und Überwachungsstelle. Über die via GPS übermittelten Positions- und Bewegungsdaten lässt sich das Taxi jederzeit orten. Diesen Umstand macht sich der neue Real Time Traffic Information Service (TIS) von Siemens zu nutze. In Zusammenarbeit mit dem Service-Provider NewCom und China Mobile hat Siemens in der chinesischen Millionenstadt Guangzhou ein Verkehrsinformationssystem aufgebaut. Die in der von NewCom betriebenen Taxizentrale zentral gesammelten Positionsdaten der Taxis werden von Siemens auf einem Floating-Car-Data-Server (FCD) aufbereitet.

Zeitpunkt, aktuelle Position des Wagens, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit werden erfasst. Da die Taxis der Stadt in den normalen Verkehrsfluss der Hauptverkehrstraßen einbezogen sind – also keine separaten Fahrspuren, wie zum Beispiel für Busse, benutzen –, ist dieser Datenpool eine umfassende, stets aktuelle Informationsplattform über die momentane Verkehrssituation. Siemens bereitet diese Daten so auf, dass China Mobile sie unmittelbar als Mehrwertdienste über verschiedene Kommunikationskanäle wie Mobiltelefon, das Internet oder per Hotline allen Verkehrsteilnehmern anbieten kann. Auch auf PDAs sowie PNDs (Personal Navigation Device) stehen die Informationen bereit.

Ein Verkehrsinformationssystem, wie das in Guangzhou, kann standardmäßig als Standalone-Anlage konzipiert oder als Komponente in die Sitraffic-Plattform "Concert" von Siemens integriert werden.

Der Industry Sector (Erlangen) der Siemens AG ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Mobility Division (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. „Complete mobility“ vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnelektrifizierung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Industry Mobility
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik