Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehören abgelenkte Fahrer bald der Vergangenheit an?

17.09.2012
Ein Meilenstein der Fahrzeugtechnologie zur Verringerung der Anzahl von Strassenverkehrsunfällen sowie zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz könnte bereits im nächsten Jahrzehnt auf Europas Strassen zu finden sein

Die jüngste Probefahrt markiert die letzte Phase eines dreijährigen Projekts, das einen Einblick in die Entwicklung des nächsten Schritts im Bereich autonome Fahrtechnologie bietet. Seit 2009 ist die Volvo Car Corporation die treibende Kraft hinter SARTRE (Safe Road-Trains for the Environment/Sichere Lastzüge für die Umwelt), einem von der EU geförderten Projekt, das die Vehicle-Platooning-Technologie ihrer realen Umsetzung auf Europas Strassen einen Schritt näher bringt.

Klicken Sie hier um die vollständige Multimediapressemitteilung zu lesen:
http://www.multivu.com/mnr/56600-volvo-car-corporation
Ziel des Vehicle-Platooning (etwa: Fahrzeug-Fernlenkung) ist die Verbesserung von Sicherheit, Effizienz, Benzinverbrauch und Fahrzeit, während gleichzeitig Verkehrsstaus vermieden und Schadstoffemissionen verringert werden. Die Technologie, die binnen eines Jahrzehnts auf unseren Autobahnen zu finden sein könnte, ermöglicht es dem Fahrer sich einem "Road-Train" (Strassen-Zug) anzuschliessen, der von einem professionellen Fahrer angeführt wird.
Jedes Fahrzeug erfasst Distanz, Geschwindigkeit und Richtung und passt sich automatisch an das führende Fahrzeug an. Die Fahrzeuge sind nicht physisch miteinander verbunden und können den Strassenzug jederzeit verlassen.

Nach Eingliederung in den Road-Train können sich die Fahrer entspannen und die Landschaft bewundern, lesen oder Büroarbeit nachholen, während sich der Strassenzug in Richtung Reiseziel bewegt.

SARTRE ist das einzige Projekt seiner Art, das sich auf die Entwicklung einer Technologie konzentriert, die auf herkömmlichen Autobahnen umgesetzt werden kann, ohne dass dabei die aktuelle Infrastruktur verändert werden müsste.

Laut Prognosen der Volvo Car Corporation wird diese Art von Technologie erhebliche Verbesserungen von Verkehrsfluss und Reisezeiten mit sich bringen sowie Umweltvorteile mit einem Energiesparpotenzial von bis zu 20 % auf Reisen. Zusätzlich bietet SARTRE enorme Sicherheitsvorteile. Obwohl Todesfälle durch Verkehrsunfällen auf Europas Strassen im Laufe des letzten Jahrzehnts abgenommen haben, besteht noch ausreichend Verbesserungspotenzial.

Ein kürzlich vorgelegter Bericht spricht von über 30.000 Todesfällen auf Europas Strassen im Jahr 2011[1]. Der schwedische Automobilhersteller hat sich zum Ziel gemacht, bis 2020 Todesfälle oder schwere Verletzungen in neuen Volvo-Modellen unmöglich zu machen, und die im Rahmen des SARTRE-Projekts entwickelte Technologie bringt das Unternehmen seinem Ziel einen Schritt näher.

Die langfristige Vision des SARTRE-Projekts ist es, ein Transportsystem zu entwickeln, in dem Buchung, Beitritt und Verlassen eines Road-Trains für Fernfahrten eine reibungslosere Erfahrung darstellen werden als das Zurücklassen des eigenen Fahrzeugs und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Mit dieser letzten Demonstration der Technologie unter Strassenverhältnissen sind nun alle Vorbereitungen getroffen, um die notwendigen Schritte hin zu einer Gesetzgebung einzuleiten, die diese revolutionäre Technologie auf Europas Strassen umsetzbar macht.

Máire Geoghegan-Quinn, Kommissarin für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission, äusserte sich folgendermassen zum

SARTRE-Projekt:

"Diese Technologie ist ein vielversprechendes Beispiel für ein innovatives Konzepts zur Einführung eines umweltfreundlicheren, sichereren und intelligenteren Transportsystems. Manchmal muss man über seinen Tellerrand hinausblicken, um nachhaltige Lösungen zu finden. Aus diesem Grund haben wir in unserem Zukunftsforschungsprogramm "Horizont 2020" fast 7 Milliarden für eine intelligentere, umweltverträglichere und integrierte Verkehrsforschung vorgesehen."

Die Fahrzukunft von Morgen könnte schon bald Realität werden.

Für weitere Informationen oder Interviewanfragen kontaktieren Sie
bitte: gordon.cherrington@uk.ogilvypr.com
Festnetz: +44-207-309-1007 / +44-774-700-8310
1. http://ec.europa.eu/transport/road_safety/specialist/statistic
s/index_en.htm
Video:
http://www.multivu.com/mnr/56600-volvo-car-corporation

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.volvocars.com/DE

Weitere Berichte zu: Road-Train SARTRE SARTRE-Projekts Strassenzug Transportsystem Volvo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics