Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Zug von Siemens für Thameslink‑Strecke in UK angekommen

31.07.2015

- Erster Desiro City im neu errichteten Depot angekommen
- Zug sorgt für neuen Fahrkomfort auf Pendlerstrecken im Großraum London
- Fahrgastbetrieb ab Frühjahr 2016 geplant

Der erste von Siemens gebaute Desiro City ist in Großbritannien im neuen Depot Three Bridges in West Sussex angekommen. Die Regionaltriebzüge der britischen Klasse 700 sollen auf den Thameslink-Strecken im Großraum London den Fahrkomfort für die Fahrgäste deutlich steigern. Auf den viel befahrenen Pendlerstrecken in Richtung Südosten des Landes werden sie für die dringend benötigten zusätzlichen Kapazitäten sorgen. Der Fahrgastbetrieb ist für das kommende Jahr geplant.


Erster Zug von Siemens für Thameslink-Strecke in UK angekommen

Siemens startet nun zusammen mit dem Betreiber Govia Thameslink Railway (GTR) ein umfangreiches Testprogramm, bevor der Zug ab Frühjahr 2016 auf den Thameslink-Strecken zwischen Bedford und Brighton und später dann auf Strecken von und nach Cambridge und Peterborough sowie auch zu anderen Zielbahnhöfen in Kent und Sussex unterwegs sein wird.

"Wir investieren eine Rekordsumme in den Aufbau eines erstklassigen Bahnnetzes, das mehr Plätze, mehr Service und besseres Reisen ermöglicht. Die Klasse 700 wird das Reisen mit dem Zug für die Kunden verändern und zahlreiche Arbeitsplätze in Großbritannien schaffen sowie unsere Wirtschaft spürbar ankurbeln.

Die Ankunft des ersten Zuges ist ein großer Schritt vorwärts für das staatlich geförderte Thameslink-Programm, das tausende Arbeitsplätze im gesamten Land schafft und ein wesentlicher Teil unseres langfristigen Wirtschaftsplans ist. Ich freue mich darauf, wenn diese geräumigen neuen Züge im Frühjahr nächsten Jahres quer durch London und im Südosten pünktlich den Betrieb aufnehmen. Sie werden dafür sorgen, dass Millionen Passagiere schneller, zuverlässiger und komfortabler reisen können", sagte die britische Verkehrsministerin Claire Perry.

"Die Ankunft des ersten Zuges in unserem neuen Depot Three Bridges ist für uns bei Siemens ein echter Meilenstein. Der Bau dieser Züge ist und bleibt eines der wichtigsten Projekte bei Siemens. Die Ankunft des Zuges zeigt, dass es mit dem Projekt in großen Schritten vorangeht. Wir freuen uns schon jetzt darauf, wenn wir im kommenden Jahr den Betrieb aufnehmen können", erläutert Jochen Eickholt, CEO der Siemens Division Mobility.

Die Züge verfügen über eine intelligente Klimatechnik, breite Türen und durchgehende Wagen, die das Ein- und Aussteigen sowie das Fahrerlebnis insgesamt für die Fahrgäste deutlich angenehmer machen.
Außerdem erwarten die Pendler ab 2018, wenn alle Züge ausgeliefert sind, in der dreistündigen morgendlichen Stoßzeit folgende Vorteile:

  • Mehr als doppelt so viele Wagen mit 80 Prozent mehr Sitzplätzen in Spitzenzeiten in der City Londons (zwischen Blackfriars und St. Pancras)
  • 60 Prozent mehr Wagen und über 50 Prozent mehr Sitzplätze auf der Strecke von St. Albans nach London
  • Zusätzliche Züge fahren vom Flughafen Gatwick mit über 50 Prozent mehr Sitzplätzen zwischen Blackfriars und St. Pancras durch die City Londons, wovon vier Züge pro Stunde bis nach Peterborough und Cambridge fahren
  • 1.000 zusätzliche Sitzplätze ab Brighton
  • 15 Prozent mehr Sitzplätze ab den Bahnhöfen auf der Strecke von Peterborough und Cambridge.

Anlässlich der Ankunft der neuen Züge sagte Keith Wallace, Thameslink Programme Director von GTR: "Die neuen Züge der Klasse 700 bringen für unsere Fahrgäste zahlreiche Verbesserungen mit sich – es fahren häufiger Züge, die zudem länger sind, die Kapazitäten werden damit deutlich ausgebaut, das Ein- und Aussteigen wird einfacher, das Informationssystem an Bord wird optimiert und die Fahrgäste profitieren insgesamt von einer angenehmeren Atmosphäre. Wir freuen uns schon darauf, unsere Fahrgäste ab dem kommenden Frühjahr in den Genuss dieser Vorzüge kommen zu lassen."

"Es erfüllt mich mit Freude, den ersten Zug der Klasse 700 in Großbritannien begrüßen zu dürfen, denn das ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für unser Projekt. In den kommenden Monaten wird eine Reihe von Tests durchgeführt, bevor der Zug erstmals auf den Schienen Großbritanniens zum Einsatz kommt – dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zu einem komplett einsatzbereiten Zug für die Fahrgäste", fügte Andy Pitt, Executive Chairman der Eigentümergesellschaft Cross London Trains (XLT), hinzu.

Die Züge sind Teil des von der Regierung geförderten Thameslink-Programms, das mit Hilfe von Infrastrukturverbesserungen und neu eingesetzten Zügen den Nord-Süd-Verkehr durch London verändern, überfüllte Züge vermeiden, die Kapazitäten ausbauen und die Zuverlässigkeit auf einer der vielbefahrensten Strecken in Großbritannien erhöhen soll.

Diese Presseinformation sowie Pressebilder und weiteres Material finden Sie unter www.siemens.com/presse/thameslink

Weitere Informationen zur Division Mobility finden Sie unter www.siemens.com/mobility


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015070293MODE


Ansprechpartner
Frau Ellen Schramke
Division Mobility
Siemens AG

Nonnendammallee 101

13629 Berlin

Tel: +49 (30) 386-22370

ellen.schramke​​@siemens.com

Ellen Schramke | Siemens Mobility

Weitere Berichte zu: Desiro-City-Züge Gas- und Dampfturbinen Mobility Siemens

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie