Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Breitspur-Vectron in Finnland

09.04.2015

Der erste Vectron für ein Breitspur-Schienennetz wurde heute in der finnischen Hauptstadt Helsinki präsentiert. Der Vectron wird in Finnland zahlreiche Testfahrten absolvieren. Es handelt sich um eine Vorauslokomotive zu Testzwecken. Die Lok wird im Frühling und Sommer im Einsatz sein. Eine auf die nordischen Winterbedingungen angepasste Version der in Europa eingesetzten Vectron-Lok wird ab 2016 nach Finnland geliefert werden.

Die Vorauslokomotive 193 971 ist mit Messradsätzen ausgestattet und dient Lauftechnikerprobungen. Auch werden Tests der Zugsicherungsausrüstung stattfinden. Die gesammelten Messdaten fließen direkt in die Entwicklung der von der VR Gruppe, der finnischen Bahn, bestellten Serienloks ein.


Die Breitspur-Testlokomotive ist mit einer Sonderbeklebung anläßlich des 160-jährigen Jubiläums „Siemens in Finnland“ versehen.

Die erste Serienlok soll 2016 geliefert werden. Planmäßig will die VR Gruppe ihre Testfahrten mit der Elektrolok Anfang 2016 starten. Die ersten zehn Lokomotiven sollen den kommerziellen Betrieb in 2017 aufnehmen. Alle 80 Vectrons werden bis Ende 2026 ausgeliefert sein.

„Die neuen elektrischen Lokomotiven werden die Effizienz und Umweltverträglichkeit des VR-Güterverkehrs verbessern. Ein noch größerer Anteil am Güterverkehr kann dann mit Strom erfolgen. Dank der Elektroloks wird auch der Passagierbetrieb schneller, sicherer und mit größerer Energieeffizienz möglich“, sagte Mikael Aro, Präsident und CEO der VR Gruppe.

Für den Transport vom Siemens-Werk Allach auf deutschen Normalspurgleisen nach Finnland kamen dabei erstmals neu entwickelte Hilfsfahrgestelle (Loco Buggy) zum Einsatz. Jeder der vier Radsätze des 90 Tonnen schweren Vectron steht dabei auf einem Loco Buggy. Dieses Transportsystem wurde erstmalig eingesetzt.

Die Loco Buggies adaptieren die unterschiedlichen Spurweiten und machen so den Transport möglich. Bisher kamen vergleichbare Systeme nur bei deutlich leichteren Fahrzeugen zum Einsatz. Mit dieser innovativen Transporttechnologie, die gemeinsam von Siemens und der Railadventure GmbH entwickelt wurde, ist es möglich, die neuen Lokomotiven ohne die Demontage von Großbauteilen zum Zielort zu überführen. Die Loks können im betriebsbereiten Zustand schnell und sicher zum Kunden transportiert werden. Ein aufwendige Logistik wie bisher entfällt.

Die Bilder stehen zur Verfügung unter:
http://www.siemens.com/presse/Vectron-Finnland 

Folgen Sie uns auf Twitter:
www.twitter.com/rollingonrails


Redaktion

Ellen Schramke

+49 30 386 22370
ellen.schramke@siemens.com

Siemens AG
Wittelsbacherplatz 2
80333 München
Deutschland

Ellen Schramke | Siemens Mobility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie