Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieregion NRW und die Niederlande entwickelten gemeinsam den längsten Brennstoffzellenbus der Welt

20.05.2010
Ab Herbst erste Busse im Linienbetrieb in Köln und Amsterdam

Ministerin Thoben: „Wichtiger Schritt in Richtung Zukunftstechnologie und zu einem umweltfreundlichen ÖPNV“

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:
Ab Herbst werden zwei 18 m Gelenkbusse mit Brennstoffzellen-Batterie-Hybridantrieb fünf Jahre lang probeweise im Linienverkehr im Raum Köln getestet und evaluiert. Zwei weitere Busse werden in Amsterdam fahren. Ziel dieses grenzüberschreitenden Busprojektes ist es, die Fahrzeuge mit der neuen Antriebstechnik weiter zu optimieren. Dank der Brennstoffzellen als Energiequelle fahren die Stadtbusse schadstofffrei - anstelle von Kohlendioxid entsteht nur Wasserdampf. Gleichzeitig sind sie besonders geräuscharm. Wirtschaftsministerin Christa Thoben überreichte heute (20. Mai 2010) auf der 18. Weltwasserstoffkonferenz WHEC 2010 in Essen die Förderbescheide über rund eine Million Euro an die nordrhein-westfälischen Partner bestehend aus der Regionalverkehr Köln GmbH als Betreiber, die Vossloh Kiepe GmbH aus Düsseldorf, Hoppecke Batterien GmbH & Co. KG aus Brilon, der Fachhochschule Köln sowie der RWTH Aachen.

„Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftstechnologie und zu einem umweltfreundlichen öffentlichen Personen-Nahverkehr“, sagte Wirtschaftsministerin Thoben. In der Brennstoffzellentechnik nehme Nordrhein-Westfalen international schon seit längerer Zeit einen Spitzenplatz ein. „Dieses höchst innovative Projekt unterstreicht, dass Nordrhein-Westfalen als Energie- und Wirtschaftsmetropole Wegbereiter und Zukunftsgestalter für die Wasserstofftechnologie ist“, so die Ministerin.

Die EnergieRegion Nordrhein-Westfalen hat gemeinsam mit den Niederlanden die Entwicklung eines 18 m Gelenkbusses mit Brennstoffzellen-Batterie-Hybridantrieb gefördert. Das Land hatte dafür im Februar 2009 rund 1,4 Mio. Euro aus dem NRW-EU Ziel 2-Programm bereit gestellt. Das Projektvolumen betrug auf nordrhein-westfälischer Seite rund 3,1 Mio. Euro. Der erste Bus wurde heute in Essen präsentiert. Dieser Bustyp wird bereits nach der neuen europäischen Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen mit Wasserstoffantrieb zugelassen.

„Mit diesem Modell ist eine optimale Verbindung der Stärken verschiedener Technologien gelungen“, so noch einmal die Ministerin. Kombiniert werden in dem Bus Brennstoffzellen, Batterien und Doppelschicht-Kondensatoren, sogenannte „Supercaps“. Damit werden die derzeit fortschrittlichsten und effizientesten Energiewandlungs- und -speichertechnologien im Verkehr eingesetzt.

Die Vossloh Kiepe GmbH aus Düsseldorf entwickelt das Energiemanagement und den Antriebsstrang, die Hoppecke Batterien GmbH & Co. KG aus Brilon ist zuständig für den Energiespeicher auf Basis von Hochleistungs-Metall-Hydrid-Batterien. Das Institut für Automatisierungstechnik an der FH Köln und das Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe an der RWTH Aachen werden im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes zusammen mit Vossloh die Energiespeicherung konzeptionieren und den Antriebsstrang auslegen und simulieren. Die Busplattform stammt vom niederländischen Hersteller APTS bv aus Helmond, die 150 Kilowatt Brennstoffzelle wird von Ballard aus Vancouver in Kanada geliefert.

Das Gemeinschaftsprojekt ist Bestandteil des „NRW Hydrogen HyWay“. Dieses Leitprojekt unter dem Dach der Energie- und Klimaschutzstrategie der Landesregierung umfasst eine Vielzahl von Einzelprojekten zur Entwicklung und Demonstration der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnik. Dazu gehören Infrastrukturmaßnahmen, Fahrzeugflotten, stationäre Anlagen und viele Sonderanwendungen. Über 60 Mio. Euro will das Wirtschaftsministerium dazu in den nächsten Jahren aus Mitteln des Landeshaushalts und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung stellen.

| EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.whec2010.com
http://www.brennstoffzelle-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie