Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz im Verkehr: Kurs halten, Fahrt aufnehmen

15.11.2012
dena liefert Zahlen und Fakten zu Verkehrs-, Energie- und Klimatrends

Die Energiewende stellt insbesondere für den Verkehrssektor eine große Herausforderung dar: Zwar konnte die Energieeffizienz aller Verkehrsmittel in den letzten 20 Jahren durch Verbesserungen bei Antrieben und Fahrzeugen deutlich erhöht werden, dennoch ist der Energieverbrauch in diesem Sektor aufgrund steigender Verkehrsleistungen kaum zurückgegangen.

Das geht aus der Publikation "Verkehr. Energie. Klima" hervor, die die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) mit Unterstützung der TOTAL Deutschland GmbH veröffentlicht hat. Sie bündelt aktuelle Daten und Fakten zu Energie- und Klimatrends im Verkehrssektor: vom Pkw und Lkw über Bus und Bahn bis hin zu Schiff und Flugzeug.

"Die Zahlen sprechen für sich: Auch wenn unsere Fahrzeuge effizienter geworden sind und der CO2-Ausstoß pro Kilometer sinkt, werden die erzielten Effizienzgewinne durch das deutliche Verkehrswachstum stark geschmälert", betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Um den Energieverbrauch im Mobilitätssektor bis 2020 um 10 Prozent zu senken, müssen wir die Energieeffizienz weiter steigern, die Kraftstoffbasis auf ein breiteres Fundament stellen und attraktive Rahmenbedingungen für innovative Mobilitätskonzepte schaffen."

Steigende Energieeffizienz

Die größte Verbrauchsminderung mit 46 bis 32 Prozent erzielten der
Schienen- und der Luftverkehr. Beim Pkw konnten der Verbrauch pro gefahrenen Personenkilometer um rund 20 Prozent gesenkt werden. Sinkende Energieverbräuche der Pkw-Flotte sind das Ergebnis immer niedrigerer Durchschnittsverbräuche bei Neuwagen: So ist der Kraftstoffverbrauch je 100 Kilometer von Benzin-Pkws alleine in den letzten vier Jahren von 7,1 auf 6,3 und bei Diesel von 6,5 auf 5,5 Liter gesunken.

Der Energieträger Öl dominiert weiterhin die Mobilität in Deutschland. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Kraftstoffverbrauch in Deutschland liegt mit knapp sechs Prozent deutlich unter den Anteilen in anderen Sektoren wie der Wärme- und Stromproduktion.

Pkw dominiert den Individualverkehr

Pro Jahr legt jeder Bundesbürger rund 15.000 Kilometer zurück und das nach wie vor zumeist mit dem Auto. Derzeit sind 43 Millionen Pkws auf Deutschlands Straßen unterwegs. Damit verfügen 82 Prozent aller Haushalte in Deutschland über einen oder mehrere Pkws. Im Saarland sind die meisten Pkws je 1.000 Einwohner zugelassen. Haushalte ohne Auto gibt es am häufigsten in Berlin und Hamburg. Über 98 Prozent der Pkws werden mit Otto- oder Dieselmotoren gefahren. Nur etwa 600.000 Fahrzeuge nutzen CO2-arme Kraftstoffe wie Erdgas oder verfügen über andere alternative Antriebe. Der öffentliche Personennahverkehr mit Bussen und Bahnen hat mit neun Prozent einen relativ kleinen Wegeanteil. Zugleich nutzen fast 20 Prozent der Bevölkerung nahezu täglich das Fahrrad. Besonders beliebt sind aktuell elektrisch unterstützte Fahrräder, sogenannte Pedelecs, von denen im letzten Jahr in Deutschland über 300.000 Exemplare verkauft wurden.

Güterverkehr findet auf der Straße statt

Der Güterverkehr wird erheblich durch den Transport auf der Straße
geprägt: Fast drei Viertel der Güterverkehrsleistung wird mit über
4,6 Millionen Lkws erbracht. Hier liegt der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben bei unter einem Prozent. Auch die Güterbeförderung im Schienen- und Luftverkehr hat deutlich zugenommen, das größte Mengenwachstum fand aber im Straßengüterverkehr statt.

Weitere Daten und Fakten zum Verkehr in Deutschland stehen unter www.dena.de/Verkehrsbooklet bereit.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Christian Müller,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-640,
Fax: +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: presse@dena.de

Christian Müller | dena
Weitere Informationen:
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Siemens testet Intercity-Zug für die Deutsche Bahn im Klima-Wind-Kanal Wien
22.01.2016 | Siemens AG

nachricht Mit dem „Hyperloop“ schneller ans Ziel
22.01.2016 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: "Footware Innovation" – Digitale Techniken für individuelles Schuhwerk

Sieben mittelständische Unternehmen des Orthopädiefachhandwerks, die Universität Bayreuth und die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation in Bayreuth haben sich zum neuen Netzwerk „Footware Innovation Network (FIN)“ zusammengeschlossen. Das Netzwerk soll dem Orthopädiefachhandwerk den Nutzen digitaler Technologien vom 3D-Scan bis zum 3D-Druck erschließen, um kundenorientiert und dabei kostengünstig höchst individuelle Produkte herstellen zu können.

Praktikable Produktlösungen für das Orthopädiefachhandwerk

Im Focus: Wbp2 is a novel deafness gene

Researchers at King’s College London and the Wellcome Trust Sanger Institute in the United Kingdom have for the first time demonstrated a direct link between the Wbp2 gene and progressive hearing loss. The scientists report that the loss of Wbp2 expression leads to progressive high-frequency hearing loss in mouse as well as in two clinical cases of children with deafness with no other obvious features. The results are published in EMBO Molecular Medicine.

The scientists have shown that hearing impairment is linked to hormonal signalling rather than to hair cell degeneration. Wbp2 is known as a transcriptional...

Im Focus: Künstliche Biofilme für ressourcenschonende Biotechnologie

Im neuen bayerischen Projektverbund BayBiotech kooperieren Bioprozesstechnik und Makromolekulare Chemie an der Universität Bayreuth, um ein innovatives Konzept für künstliche Biofilme zu entwickeln. Deren Potenziale sollen in unterschiedlichen Bereichen der Industrie systematisch genutzt werden können – zum Beispiel in der Energietechnik, der Umwelttechnik oder der Pharmazie.

Welche Chancen bietet die Biotechnologie für eine innovative, in wirtschaftlicher Hinsicht effiziente und zugleich umweltfreundliche Nutzung von Rohstoffen? Um...

Im Focus: Ultraschnelle Bildgebung fürs Gehirn soll noch präziser werden

1,5 Millionen Euro für die Weiterentwicklung der Magnetresonanztomografie an Prof. Dr. Jürgen Hennig / Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Medizinische Relevanz: Direktes Beobachten schneller Veränderungen in Anatomie und Aktivität des Gehirns, etwa nach einem Schlaganfall / Bereits heute nicht-invasive Ortung von Epilepsieherden im Gehirn möglich

Bildgebende Verfahren für das Gehirn sind entweder schnell oder detailliert. Wie diese Faktoren bei der funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT)...

Im Focus: From allergens to anodes: Pollen derived battery electrodes

Pollens, the bane of allergy sufferers, could represent a boon for battery makers: Recent research has suggested their potential use as anodes in lithium-ion batteries.

"Our findings have demonstrated that renewable pollens could produce carbon architectures for anode applications in energy storage devices," said Vilas Pol, an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

KIT 2016: Infektiologen und Tropenmediziner tagen in Würzburg

08.02.2016 | Veranstaltungen

11. European Bioplastics Konferenz 2016

08.02.2016 | Veranstaltungen

TAILORED JOINING – Fügetechnische Kompetenz versammelt sich in Dresden

08.02.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Laser instead of Reading Glasses?

09.02.2016 | Life Sciences

Wbp2 is a novel deafness gene

09.02.2016 | Life Sciences

Ocean acidification makes coralline algae less robust

08.02.2016 | Earth Sciences