Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz im Verkehr: Kurs halten, Fahrt aufnehmen

15.11.2012
dena liefert Zahlen und Fakten zu Verkehrs-, Energie- und Klimatrends

Die Energiewende stellt insbesondere für den Verkehrssektor eine große Herausforderung dar: Zwar konnte die Energieeffizienz aller Verkehrsmittel in den letzten 20 Jahren durch Verbesserungen bei Antrieben und Fahrzeugen deutlich erhöht werden, dennoch ist der Energieverbrauch in diesem Sektor aufgrund steigender Verkehrsleistungen kaum zurückgegangen.

Das geht aus der Publikation "Verkehr. Energie. Klima" hervor, die die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) mit Unterstützung der TOTAL Deutschland GmbH veröffentlicht hat. Sie bündelt aktuelle Daten und Fakten zu Energie- und Klimatrends im Verkehrssektor: vom Pkw und Lkw über Bus und Bahn bis hin zu Schiff und Flugzeug.

"Die Zahlen sprechen für sich: Auch wenn unsere Fahrzeuge effizienter geworden sind und der CO2-Ausstoß pro Kilometer sinkt, werden die erzielten Effizienzgewinne durch das deutliche Verkehrswachstum stark geschmälert", betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Um den Energieverbrauch im Mobilitätssektor bis 2020 um 10 Prozent zu senken, müssen wir die Energieeffizienz weiter steigern, die Kraftstoffbasis auf ein breiteres Fundament stellen und attraktive Rahmenbedingungen für innovative Mobilitätskonzepte schaffen."

Steigende Energieeffizienz

Die größte Verbrauchsminderung mit 46 bis 32 Prozent erzielten der
Schienen- und der Luftverkehr. Beim Pkw konnten der Verbrauch pro gefahrenen Personenkilometer um rund 20 Prozent gesenkt werden. Sinkende Energieverbräuche der Pkw-Flotte sind das Ergebnis immer niedrigerer Durchschnittsverbräuche bei Neuwagen: So ist der Kraftstoffverbrauch je 100 Kilometer von Benzin-Pkws alleine in den letzten vier Jahren von 7,1 auf 6,3 und bei Diesel von 6,5 auf 5,5 Liter gesunken.

Der Energieträger Öl dominiert weiterhin die Mobilität in Deutschland. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Kraftstoffverbrauch in Deutschland liegt mit knapp sechs Prozent deutlich unter den Anteilen in anderen Sektoren wie der Wärme- und Stromproduktion.

Pkw dominiert den Individualverkehr

Pro Jahr legt jeder Bundesbürger rund 15.000 Kilometer zurück und das nach wie vor zumeist mit dem Auto. Derzeit sind 43 Millionen Pkws auf Deutschlands Straßen unterwegs. Damit verfügen 82 Prozent aller Haushalte in Deutschland über einen oder mehrere Pkws. Im Saarland sind die meisten Pkws je 1.000 Einwohner zugelassen. Haushalte ohne Auto gibt es am häufigsten in Berlin und Hamburg. Über 98 Prozent der Pkws werden mit Otto- oder Dieselmotoren gefahren. Nur etwa 600.000 Fahrzeuge nutzen CO2-arme Kraftstoffe wie Erdgas oder verfügen über andere alternative Antriebe. Der öffentliche Personennahverkehr mit Bussen und Bahnen hat mit neun Prozent einen relativ kleinen Wegeanteil. Zugleich nutzen fast 20 Prozent der Bevölkerung nahezu täglich das Fahrrad. Besonders beliebt sind aktuell elektrisch unterstützte Fahrräder, sogenannte Pedelecs, von denen im letzten Jahr in Deutschland über 300.000 Exemplare verkauft wurden.

Güterverkehr findet auf der Straße statt

Der Güterverkehr wird erheblich durch den Transport auf der Straße
geprägt: Fast drei Viertel der Güterverkehrsleistung wird mit über
4,6 Millionen Lkws erbracht. Hier liegt der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben bei unter einem Prozent. Auch die Güterbeförderung im Schienen- und Luftverkehr hat deutlich zugenommen, das größte Mengenwachstum fand aber im Straßengüterverkehr statt.

Weitere Daten und Fakten zum Verkehr in Deutschland stehen unter www.dena.de/Verkehrsbooklet bereit.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Christian Müller,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-640,
Fax: +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: presse@dena.de

Christian Müller | dena
Weitere Informationen:
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe: Forschung für die Mobilität der Zukunft
23.03.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Eine ganzheitliche Mobilitäts-Plattform für E-Nutzfahrzeugflotten
22.03.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

Wenn jemand ein liegengebliebenes Auto alleine schiebt, gibt es einen bestimmten Effekt. Wenn eine zweite Person hilft, ist das Ergebnis die Summe der Kräfte der beiden. Wenn zwei kleine Teilchen allerdings ein weiteres kleines Teilchen anschieben, ist der daraus resultierende Effekt nicht notwendigerweise die Summe ihrer Kräfte. Eine kürzlich in Nature Communications veröffentlichte Studie hat diesen merkwürdigen Effekt beschrieben, den Wissenschaftler als „Vielteilchen-Effekt“ bezeichnen.

 

Im Focus: 2+1 is Not Always 3 - In the microworld unity is not always strength

If a person pushes a broken-down car alone, there is a certain effect. If another person helps, the result is the sum of their efforts. If two micro-particles are pushing another microparticle, however, the resulting effect may not necessarily be the sum their efforts. A recent study published in Nature Communications, measured this odd effect that scientists call “many body.”

In the microscopic world, where the modern miniaturized machines at the new frontiers of technology operate, as long as we are in the presence of two...

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungen

Internationale Bunsen-Tagung erstmals an Uni Rostock

02.05.2016 | Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industrielle Förderanlagen effizient und einfach umbauen

02.05.2016 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2016: Diabetes schädigt das Herzkreislauf-System

02.05.2016 | Veranstaltungsnachrichten

2+1 ist nicht immer 3 - In der Mikro-Welt macht Einigkeit nicht immer stark

02.05.2016 | Physik Astronomie