Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ELEKTRA ONE absolviert erfolgreich offiziellen Erstflug

25.03.2011
Elektroflugzeug von PC-Aero fliegt 30 Minuten – CO2-freies Fliegen keine Vision mehr

Das von Calin Gologan entwickelte Elektroflugzeug ELEKTRA ONE absolvierte am Mittwoch, 23.03.2011 am Airport Augsburg seinen offiziellen Erstflug. Erstmals kreiste das einsitzige Elektroflugzeug 30 Minuten in der Luft.


Copyright: PC-Aero


Copyright: PC-Aero

Beim ihrem Jungfernflug stieg die ELEKTRA ONE auf über 500 Meter Höhe, mit 2 m/s Steigrate - komplett lautlos, ohne Lärm. Dabei verbrauchte sie nur 3 kWh Energie. Insgesamt waren 6 kWh Energie an Bord vorhanden.

In erster Linie wurden die Flugeigenschaften des Elektrofliegers getestet. Im nächsten Schritt ging es um die Überwachung und Auswertung wichtiger Parameter des Elektroantriebs. „Unsere Erwartungen sind übertroffen worden“, resümiert Calin Gologan, Geschäftsführer der PC-Aero GmbH, „wir sind überglücklich.“

Die Firma Geiger Engineering in Bamberg entwickelte die Elektroantriebseinheit, den Elektromotor HPD 13.5 (16kW Startleistung), Controller, Batterienmanagement und Propeller.

Zufrieden zeigte sich auch der Testpilot, Norbert Lorenzen, mit der Stabilität und Steuerbarkeit in der Luft sowie mit den sicheren und guten Landeeigenschaften der ELEKTRA ONE.

In den kommenden Wochen erhält die ELEKTRA ONE einen neuen Verstellpropeller der Firma Geiger Engineering sowie ein einziehbares Fahrwerk. Dadurch werden noch bessere Flugleistungen erzielt. Zu sehen ist sie, in Verbindung mit einem Solar Hangar, auf der AERO 2011 in Friedrichshafen (13.-16.04.2011) ausstellen. Diese Kombination ermöglicht ein völlig CO2-freies Fliegen.

Unser interner Erstflug wurde von dem international bekannten Testpiloten Jon Karkow durchgeführt. Er hat die Flugeigenschaften des Elektroflugzeugs getestet und danach die Einweisung des deutschen Testpiloten Norbert Lorenzen für den offiziellen Erstflug am 23.03.2011 durchgeführt.

Karkow zählt mit zu den weltweit besten Testpiloten. So betreute der Flugzeugingenieur unter anderem das Projekt „Virgin Galactic“ der Firma Scaled Composites. Für den Erstflug der ELEKTRA ONE am Flughafen Augsburg kam er eigens nach Deutschland. Der 48-Jährige ist es auch, der den Einsitzer voraussichtlich beim Berblinger Flugwettbewerb im Rahmen der Friedrichshafener Messe Aero (April 2011) sowie beim „Green Flight Challenge“ der NASA (Juli 2011) fliegen wird.

CO2-frei, ohne Lärm und niedrige Betriebskosten
„Wir müssen nicht auf neue Technologien warten, wir müssen nur die jetzigen Komponenten (leichte Strukturen mit hochwertiger Aerodynamik, leichte und moderne Elektromotoren und Batterien) in ein optimiertes System integrieren. Und unsere ELEKTRA ONE ist solch‘ ein modernes einsitziges Ultraleicht-Elektroflugzeug in Composite-Bauweise. Mit ihr und der bereits existierenden Technologie ist es schon heute möglich, mit einem Elektroflugzeug für 1 bzw. 2 Personen ohne CO2-Emissionen über drei Stunden und ohne Lärm zu fliegen. Außerdem sind im Vergleich zu einem klassischen Flugzeug die Betriebskosten weitaus niedriger“, fasst Calin Gologan, Entwickler der ELEKTRA ONE zusammen. „Letzteres ist vor allem für Luftsportvereine interessant.“

In die Zukunft denken, heute handeln

Die Vision der PC-Aero GmbH ist längst keine theoretische mehr; sie ist sehr praktisch. Praktisch und für jeden Flieger zu haben: Unser Elektroflugzeug ELEKTRA ONE.

In unserer Entwicklung sind Klimaerwärmung, Umweltschutz, sich erschöpfende Ressourcen berücksichtigt. Aber auch die Ansprüche unserer Kunden nach Sicherheit, Komfort, Wirtschaftlichkeit und vor allem Erschwinglichkeit. „Wir müssen in die Zukunft denken, aber heute handeln“, sagt Gologan, Geschäftsführer der PC-Aero GmbH.

„Für alle Mutigen, die selbst mit dem ersten Ballon, dem ersten Zeppelin, und dem ersten Motorflugzeug geflogen wären.“ (aus: Die aufregendsten Fliegergeschichten, 1980 Tosa Verlag, Wien); und Calin Gologan ergänzt: „Und für alle Realisten, die schon lange wussten, dass Elektroflug längst keine Vision mehr ist.“

Technische Angaben und Konzeptbeschreibung
Elektroflugzeug ELEKTRA ONE
Kurze Beschreibung:
Die ELEKTRA ONE, entwickelt von Calin Gologan, für Minimum-Energieverbrauch bei 160 km/h, ist ein einsitziges Elektroflugzeug in der Deutschen LTF-UL-Klasse. Als Antrieb dient ein 13,5 kW- (Dauerleistung) bürstenloser Elektromotor. Der Hochleistungsakku ermöglicht eine Flugdauer von über drei Stunden und eine Reichweite von über 400 km. Die ELEKTRA ONE wiegt 100 kg inkl. Motor und Propeller, und hat ein Maximalgewicht von 300 kg. Bei 100 kg-Batterien bleibt immer noch eine Zuladung von 100 kg. Ein äußerst niedriger Lärmpegel (unter 50 dB) wird durch die Kombination Elektromotor mit niedriger Propellerdrehzahl (unter 1500 RPM) gewährleistet. In Kombination mit einem Solar-Hangar fliegt sie komplett ohne CO2-Emission. Das System (Flugzeug und Solar-Hangar) soll für weniger als 100.000 EUR auf den Markt kommen. Die Betriebskosten des Flugzeugs liegen unter 35 EUR/Stunde oder 0,2 EUR/km.

Ausführliche Beschreibung:

Was erwarten wir von Elektromobilität in der Luft ?
- Umweltschutz durch Wegfall von CO2-Emissionen
- kein Lärm
- große Reichweite
- niedrige Betriebskosten
- Sicherheit
Diese Ziele haben uns motiviert eine revolutionäre Entwicklung zu starten und zu verwirklichen: ELEKTRA ONE, ein modernes einsitziges Ultraleicht-Elektroflugzeug in Composite-Bauweise.

Mit der bereits existierenden Technologie ist es schon heute möglich, mit einem Elektroflugzeug für 1 bzw. 2 Personen ohne CO2-Emissionen über drei Stunden und ohne Lärm zu fliegen. Außerdem sind im Vergleich zu einem klassischen Flugzeug die Betriebskosten weitaus niedriger.

Wir müssen nicht auf neue Technologien warten, wir müssen nur die jetzigen Komponenten (leichte Strukturen mit hochwertiger Aerodynamik, leichte und moderne Elektromotoren und Batterien) in ein optimiertes System integrieren.

Vorteile:
- über drei Stunden Flugdauer
- über 400 km Reichweite
- Reisegeschwindigkeit bei 160 km/h
- CO2-Emission Null in Verbindung mit einem Solar Hangar
- sehr niedriger Lärmpegel (Propeller-Drehzahl für Reiseflug bei 1400 RPM)
- Betriebskosten unter 35 €/Std. und 0.2 €/km
- ein Gesamtsystem (Flugzeug + Hangar + Energie) für weniger als 100.000 €
- sehr einfach und sicher zu fliegen
- attraktives Design
Datenblatt:
• Anzahl der Sitze: 1
• max. Gewicht: 300 kg
• Spannweite: 8,6 m
• Flügelfläche: 6,4 m2
• max. Triebwerksleistung: 16 KW
• Leergewicht (ohne Batterien): 100 kg
• max. Batterien: 100 kg
• Nutzlast: 100 kg
• max. Reichweite: 500 km
• max. Flugdauer: über 3 Stunden
Innovationen:
- modernste Struktur in Glas-/Kohlefaserbauweise
- modernste aerodynamische Auslegung
- bester Propeller-Wirkungsgrad (90%)
- leichte Batterien
- hocheffiziente Elektroantriebe
- Integration von neuen Zulassungsprozeduren

ELEKTRA ONE mit Solar Hangar

ELEKTRA ONE und Solar Hangar © SolarWorld
Die ELEKTRA ONE benötigt ungefähr 20 m2 Photovoltaik-Zellen auf dem Hangar-Dach (Kosten ca. 6.000 €), um mehr als 300 Stunden im Jahr zu fliegen (Bedingungen gerechnet für Süddeutschland).
Dadurch wird eine CO2-Emission Null als Gesamtbilanz pro Jahr erreicht.
In weniger als acht Jahren werden die Kosten der Solar-Zellen amortisiert.
System Elektroflugzeug + Solar Hangar
Unser System - ELEKTRA ONE + Solar Hangar - ist eine Botschaft für die 4. Dimension, der Luft. Praktisch fliegen wir nur wenn die Sonne scheint. Darum kann unser System auch unabhängig vom Stromnetz funktionieren. Unser Energiespeicher sind die Batterien, die wir in das Flugzeug einsetzen. Entwicklungsländer ohne Stromnetz-Infrastruktur können daher am meisten profitieren. Wir nennen dieses Konzept “Green Village Airfield” – die Zukunft der Elektromobilität für die Sport- und Freizeitfliegerei.

Fact Sheet Calin Gologan (ausführliche Darstellung auf Anfrage)
Dipl. Ing. Calin Gologan (57)
Geschäftsführer PC-Aero GmbH
Studium der Luft- und Raumfahrttechnik; Diplom-Ingenieur (TU) für Luftfahrt, Flugzeugbau, Entwicklung und Zulassung; CEO PC-Aero GmbH; mehr als 30 Jahre Erfahrung in Flugzeugauslegung, Aerodynamik, Flugmechanik und –simulation, Lastannahmen, Strukturberechnungen und -versuche; Zulassung (TC und STC); Software-Entwicklung; Berechnung von Windkraftanlagen; know-how-Transfer; Mitgesellschafter bei der v-plane engineering GmbH (integrierte Entwicklung und Zulassung von Luftfahrzeugen und Windenergieanlagen); Entwicklungs- und Zulassungsingenieur bei Grob Aerospace, u.a. Entwicklung der Strato 2C- und Egret-Höhenflugzeuge); Entwicklungsingenieur Lastannahmen bei EADS München sowie bei Fairchild-Dornier; Entwicklung und Zulassung des UL-Flugzeugs PRETTY FLIGHT; Entwicklung des TR 230 (viersitziges Reiseflugzeug, zusammen mit Dr. Volker Kassera); Entwicklung des Elektroflugzeugs ELEKTRA ONE sowie der kompletten E-Plane Familie. Weitere Referenzen PC-Aero/Dipl. Ing. Calin Gologan: DLR-HALO-Projekt, SolarImpulse, EADS Augsburg/München.

Unser Fachgebiet: Flugzeugentwicklung und –zulassung, Prototyping

Über 30 Jahre Erfahrung:
Flugmechanik, Flugzeugauslegung, Lastannahmen, Strukturberechnungen
(inkl. Composite-Strukturen), Tests, Prototyping, Zulassung.

Dipl. Ing. Calin Gologan (57)
Geschäftsführer PC-Aero GmbH

NASA-Green Flight Challenge 2011 (Preis: 1,5 Mio. $)
Das Team PC-Aero ist offizieller Teilnehmer an diesem Flugwettbewerb, der im Sommer 2011 in Kalifornien/USA stattfindet (www.cafefoundation.org). Dieser Preis, gesponsert von der NASA und mit 1,5 Millionen Dollar dotiert, ist der weltweit größte, der jemals innerhalb der Allgemeinen Luftfahrt (General Aviation) verliehen wurde. Das Ziel: Fliegen mit einem zweisitzigem Flugzeug mit weniger als 1 Gallone* pro 100 Meilen** bei mehr als 100 Meilen pro Stunde und auf einer Strecke von 200 Meilen. Ein einsitziges Flugzeug muss mit weniger als 0.5 Gallonen/100 Meilen fliegen. Ein Konversionsfaktor von 33.7 kWh pro Gallone wurde für Elektroflugzeuge eingesetzt. Um den Preis zu gewinnen, hat Calin Gologan eine internationale Mannschaft renommierter Ingenieure und Piloten gewinnen können. Der NASA-Green Flight Challenge wird mit großem Interesse von der internationalen Presse verfolgt. Das Team PC-Aero hat große Chancen, diesen Preis zu gewinnen und eröffnet so viele attraktive Möglichkeiten für Sponsoren.
* 1 Gallone= 3.785 Liter
** 1 Meile=1.61 km

Team PC-Aero NASA-Green Flight Challenge 2011
Calin Gologan: Entwickler und Projektleiter der ELEKTRA ONE
Jon Karkow: Projektleiter, Entwickler und Testpilot des Flugzeugs Virgin Global-Flyer, das in weniger als 70 Stunden rund um die Welt (zusammen mit Steve Fossett) geflogen ist. 2006 hat Karkow dafür den Aeronautics Laureate Preis der US-Zeitschrift „Aviation Week&Space Technology“ erhalten. Später war Karkow Programm-Manger für das Projekt „Virgin Galactic“ der Firma Scaled Composites. Jon Karkow wird die ELEKTRA ONE beim NASA-Green Flight Challenge fliegen. Er ist auch in der Entwicklung und Betreuung der ELEKTRA ONE involviert.

Tom Hamilton: Entwickler der Flugzeuge “Glasair”, “Glastar” und “Kodiak”-Aircraft; Berater

Einar Enevoldson (Teamleiter): 30 Jahre Testpilot bei der NASA; Ingenieur und Testpilot bei der Firma Grob Aircraft für die hochfliegenden Flugzeuge Egret und Strato 2c; Segelflugzeug-Höhenrekord zusammen mit Steve Fossett.

Sorin Mares: Leiter Konstruktion

Ekkehard Schmidt: Flugzeug-Hersteller (Firma ES-Technik)

Jochen Steinbeck: Hersteller der Metallteile (Firma Rotortec GmbH)

Dr. Volker Kassera: Geschäftsführer der Firma CFD Consultants GmbH und V-Plane Engineering GmbH. Einer der international besten Spezialisten für CFD-aerodynamische Berechnungen.

Klaus-Harald Fischer: Früherer Geschäftsführer der Firma Grob Aircraft; einer der erfahrensten Entwickler für Composite-Flugzeuge

Dr. Birgit Weißenbach: Leiterin Kommunikation

Offizieller Teilnehmer am Flugwettbewerb
zum Berblinger-Preis 2011
Ort:
Flughafen Friedrichhafen / Messe
Datum:
Wettbewerbsaustragung am Fr., 15. April 2011 (im Rahmen der Messe Aero)
(Ausweichtag bei schlechtem Wetter: Sa., 16. April 2011)

Siegerehrung am So., 17. April 2011, 11 Uhr im Rathaus Ulm
Besuchen Sie uns auf der Aero 2011:
The Global Show for General Aviation
13.-16.04.2011 in Friedrichshafen
ELEKTRA ONE mit Solar Hangar
Halle A7, Stand 223

Über PC-Aero GmbH:
Die Firma PC-Aero GmbH hat sich auf die gesamte Flugzeugentwicklung und -zulassung spezialisiert. Ihre Erfahrung erstreckt sich auf alle Klassen von Flugzeugen: Ultraleicht, Kleinflugzeuge (FAR/CS 23), Business-Flugzeuge, Transport und Militär. Ferner bietet PC-Aero seine Dienstleistungen von der Entwicklung und Zulassung von Einzelkomponenten (STC’s) bis hin zu kompletten Flugzeugen an. Das know how in Design, Entwicklung und Zertifizierung sowie die Erfahrung im Umgang mit Zulassungsbehörden ermöglicht es, die Zulassung eines leichten Flugzeuges in weniger als einem Jahr abzuschließen. Durch die Integration der Strukturentwicklung, Aerodynamik/CFD, Lasten, Strukturberechnung/FEM und Belastungsversuche werden Kosten und Zeit für Design und Zulassung reduziert. Dadurch ist PC-Aero in der Lage die Strukturentwicklung und -zulassung in weniger als in einem Jahr für ein Flugzeug in der Viersitzer-Klasse fertigzustellen. www.pc-aero.de
NASA- / CAFE- Green Flight Challenge: July 2011
The NASA Innovative Partnerships Program and the Comparative Aircraft Flight Efficiency (CAFE) Foundation announced the CAFE Green Flight Challenge (CGFC), a flight efficiency competition for aircraft that can average at least 100 mph on a 200-mile flight while achieving greater than 200 passenger miles-per-gallon. The prize for the aircraft with the best performance will be $1.5 million. This is the largest prize ever offered for a general aviation competition. A $150,000 prize for best score by a bio-fueled aircraft is also offered. The competition is slated for July 2011 at Charles M. Schulz Sonoma County Airport in Santa Rosa, California. A variety of innovative experimental aircraft that fly with either electricity, solar, bio-fuel or hybrid propulsion are expected to enter. Several major universities and EAA aircraft builders have already expressed their intention to form teams to compete.
NASA-Link:
http://www.nasa.gov/home/hqnews/2009/jul/HQ_09_178_Green_Aircraft_Challenge.
html
CAFE-Link:
http://cafefoundation.org/v2/main_home.php
http://cafefoundation.org/v2/ea_eas_2010_main.php

Kontakt:
Dr. Birgit Weißenbach
Press&Media
Buchenweg 3
87484 Nesselwang / Germany
Telefon: +49 8361 / 3 20 98 11
Mobil: +49 170 / 2 87 23 67
E-Mail: dr.birgit.weissenbach@pc-aero.de

Dr. Birgit Weißenbach | PC-Aero
Weitere Informationen:
http://www.pc-aero.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Ostfalia forscht an Ultraleichtflugzeug mit Elektroantrieb
19.10.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

nachricht Wie E-Autos effizient genutzt werden
16.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie