Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Echtzeit-Ortung für transparente Prozesse

02.10.2008
Ortrander Eisenhütte und das Fraunhofer ALI integrieren Echtzeit-Ortungssystem der Ubisense AG in Forschungsprojekt für RFID-Anwendungen in rauen Industrieumgebungen

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme (ALI), Cottbus, und die Ortrander Eisenhütte GmbH mit Sitz im brandenburgischen Ortrand haben ein Forschungsprojekt für ein RFID-basiertes Informationsmanagement bei Produktionsprozessen in rauen Industrieumgebungen aufgelegt.

Besonderheit: Material- und Informationsflüsse erfolgen in Kombination mit intelligenter Gabelstaplerortung auf Basis einer Lösung der Ubisense AG, Dortmund, führender Anbieter von Echtzeit-Ortungssystemen (RTLS für Real-time Location System) im Frequenzbereich des Ultrabreitbandes (UWB). Ziel des Projektes, das sich gegenwärtig in der Integrationsphase befindet, ist es, neben transparenter Behälterverfolgung und Stellplatzerfassung die Durchlaufzeiten der Aufträge zu reduzieren und die Bestandsmengen auszuweisen. „Die Grundkonzeption beinhaltet eine RFID-Behälterkennung, über die automatisch erfasst werden kann, WAS transportiert wird“, fasst Jens Trebus zusammen, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer ALI das Projekt begleitet.

„WO die Behälter abgestellt werden, soll mit einer Staplerortung ermittelt werden.“ Den Zuschlag dafür erhielt das UWB-Echtzeit-Ortungssystem der Ubisense AG. „Herkömmliche WLAN-Modelle scheiterten an der Metallreflexion“, erläutert Trebus. „Alternativen, die etwa im Fußboden verlegt werden, waren zu aufwendig und zu unflexibel für künftig eventuell veränderte Lagerzonen. Das Ubisense-System im Frequenzbereich des Ultrabreitbandes bietet Lösungen, die mit anderen Systemen nicht möglich wären.“

Das Ubisense-System besteht aus aktiven, batteriebetriebenen Tags, Sensoren und einer speziellen Software. Bei Ortrander sind die aktiven, batteriebetriebenen Tags auf dem Dach von eingesetzten Gabelstaplern angebracht. Sie erzeugen UWB-Impulse, die von Sensoren unter der Hallendecke erfasst und als Ortungssignale ausgewertet werden. Das erfolgt zuverlässig und mit hoher Genauigkeit bis auf 15 Zentimeter auch im Umfeld von Flüssigkeiten und Metallen. Bei Ortrander sind die Behälter mit RFID-Chips gekennzeichnet. Ihre Lagerung erfolgt chaotisch in einem Bodenblocklager. Alle Transporte zwischen Produktion, Lager und Bearbeitungsstationen erfolgen mit Staplern. Sobald ein Gabelstapler einen Transportbehälter aufnimmt, wird der Behälter-Chip über kurze Distanz von einer RFID-Antenne am Stapler identifiziert. Auf diese Weise sind Behälter und Auftrag miteinander verknüpft. Zudem sind die Staplergabeln mit einer speziellen Waage ausgestattet. Auf diese Weise können Sensoren das Gewicht der Behälter ohne zusätzliche Fahrwege ermitteln. Sowie die Staplerwaage dabei mehr als das Behälter-Leergewicht aufnimmt, wird der mit dem Ortungssystem von Ubisense aktuell geortete Standort des Staplers erfasst und in der IT hinterlegt. Damit sind sowohl die Auftrags- und Behälterinformationen als auch der Standort des Behälters in der IT verknüpft. Dies erfolgt bei jeder relevanten Behälterbewegung. „In dieser Kombination ist das Ortungssystem von Ubisense die optimale Komponente, um unsere Systemanforderungen hinsichtlich Transparenz und Behältermanagement zu erfüllen“, resümiert Eisenhütten-Geschäftsführer Williams-Boock. „Wir haben einen deutlich schnelleren Zugriff auf die gesuchten Auftragspositionen und können kurzfristig Statusabfragen zum aktuellen Bearbeitungsstand von Aufträgen beantworten.“

Über Ubisense

Ubisense ist der führende Anbieter von Echtzeit-Ortungsystemen (RTLS) basierend auf Ultrabreitband (UWB) Technologie. Auf dieser Basis entwickelt das Unternehmen zuverlässige, skalierbare Komplettlösungen unter anderem für Anwendungen in der Intralogistik. Schwerpunkt ist die präzise Ortung von Gegenständen und Personen in Gebäuden. Das 2002 von vier weltweit führenden Experten für Ortungs-Technologien gegründete Unternehmen ist global aufgestellt und mit Vertriebs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, Großbritannien, den USA und Singapur präsent. Die System-Plattform, die sich mit ihrer offenen System-Architektur komfortabel in andere Enterprise-Anwendungen integrieren lässt, bewährt sich gegenwärtig in rund 300 anspruchsvollen Anwendungen weltweit.

Kontakt
Ubisense AG
Terry Phebey
VP Sales & Marketing EMEA
+49 (0)231 999 55 - 500
info@ubisense.net
Über Ortrander
Die Ortrander Eisenhütte GmbH liefert seit mehr als 100 Jahren dünnwandigen, gewichtssparenden Qualitätsguss. Durch Investition in modernste Technik gelang es die Produktion auf über 35.000 Tonnen pro Jahr zu steigern und die hohen Anforderungen als wichtiger, teilweise exklusiver Lieferant für Eisenteile für die Automobilindustrie zu erfüllen. www.ortrander-eisenhuette.de
Kontakt
Ortrander Eisenhütte GmbH
Bernd Williams-Boock
Geschäftsführer
+49 (35755) 58 - 0
t.muschter@ortrander.de
Über Fraunhofer Institut ALI in Cottbus
Das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme (ALI) ist Ansprechpartner für Unternehmen aller Branchen und Größen und fokussiert seine Arbeiten auf den Themenkomplex "Objektgebundene Datenflüsse in Wertschöpfungsnetzwerken". Als eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft München e.V. , der führenden Trägerorganisation für angewandte Forschung in Deutschland und Europa, wurde das Anwendungszentrum 1998 an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus angesiedelt. Es ist dort dem Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik zugeordnet. www.ali.isu-cottbus.de
Kontakt
Jens Trebus
+49 (355) 69 4 483
jens.trebus@ali.fraunhofer.de

Terry Phebey | Ubisense AG
Weitere Informationen:
http://www.ubisense.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Intelligente Planung und Steuerung für mehr Effektivität und Effizienz bei Autoumschlag in Häfen
14.09.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Umweltfreundliches Segway toppt Rad und Auto bei kurzen Strecken
08.09.2017 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik