Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bringen Lang-Lkw Sicherheitsrisiken auf die Straße?

09.07.2014

Sicherheitsrisiken sind das größte Hindernis bei der Einführung von Lang-Lkw in Deutschland. Davon gehen 49,5 Prozent der Befragten des VDI Themenradars Automobil aus.

Im Mai befragte die VDI Wissensforum GmbH die Öffentlichkeit, welches mögliche Hindernis sie bei der Einführung von Lang-Lkw als herausragend sehen. Etwa die Hälfte (49,5 Prozent) der Befragten des VDI Themenradars Automobil finden, dass Lang-Lkw Sicherheitsrisiken auf die Straße bringen.

30,5 Prozent gaben an, dass sie es als Verlagerung von der Schiene auf die Straße sehen. Nur 20 Prozent der Befragten sehen die gesellschaftliche Akzeptanz als Hindernis für die Einführung von Lang-Lkw.

„Mir zeigt der ausgeprägte Schwerpunkt auf den Sicherheitsrisiken, dass die Randbedingungen für den Einsatz von Lang-Lkw nicht ausreichend bekannt sind“, erklärt Themenpate Klaus-Dieter Holloh.

Er war bis Februar 2014 Leiter der weltweiten Nutzfahrzeug Vorentwicklung bei Daimler und ist Experte auf diesem Gebiet. Seit März 2014 ist er im Ruhestand und arbeitet als Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Berlin für Nutzfahrzeugtechnik. 

„Alle Lkw, also auch die Lang-Lkw, müssen so ausgelegt sein, dass sie den sogenannten BO-Kraftkreis, das heißt, einen idealtypischen Kreisverkehr, problemlos durchfahren können“, erläutert Holloh. „Ferner müssen alle Lang-Lkw obligatorisch mit allen verfügbaren aktiven und passiven Sicherheitssystemen ausgestattet sein wie beispielsweise ESP, ABS, Abstandsregeltempomat und Antriebsschlupfregelung. Zudem haben positive Großversuche in den Niederlanden und Dänemark gezeigt, dass Lang-Lkw kein erhöhtes  Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr darstellen.“ 

Anders als herkömmliche Sattelzüge mit maximal 16,5 Metern Länge oder Gliederzügen mit maximal 18,75 Metern Länge dürfen Lang-Lkw ‒ auch Euro-Kombi genannt ‒ bis zu 25,25 Meter lang sein. Bei gleichem maximalem Gesamtgewicht von 40 Tonnen und respektiven 44 Tonnen im kombinierten Verkehr.

Sogenannte Giga-Liner sind im Unterschied dazu Lang-Lkw mit einem erhöhten Zug-Gesamtgewicht von bis zu 60 Tonnen. Lang-Lkw lassen sich auf zweierlei Weise darstellen: Entweder durch das Anhängen eines mit einer lenkbaren Untersetz- oder Dolly-Achse ausgerüsteten Aufliegers an eine konventionelle Pritschen-Zugmaschine oder durch Kopplung eines herkömmlichen Tandemanhängers an den Standard-Sattelauflieger. 

Die aktuelle Umfrage des VDI Themenradar Automobil im Juli befasst sichmit der Reduzierung der verkehrsbedingten CO2-Emissionen und ist unter anderem auf www.vdi.de/autokat zu finden.  

Über die VDI Wissensforum GmbH

Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi-wissensforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

nachricht HS Trier stellt neues Elektrofahrzeug für Nahverkehr vor – Weltneuheit im Bereich Mobilität
23.12.2016 | Hochschule Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau