Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zugstärkste dieselelektrische Frachtlokomotive in Europa

05.10.2007
ER 20 CF für die Litauischen Bahnen wurde feierlich am Hauptbahnhof in Vilnius enthüllt

Die erste Frachtlokomotive des Typs ER 20 CF von Siemens Transportation Systems ist jetzt offiziell in Litauen in Empfang genommen worden. Neben dem litauischen Bahnvorstand Stasys Dailydka sowie Verkehrsminister Algirdas Butkevièius und Siemens-Bereichsvorstand Hans M. Schabert ließ es sich auch der litauische Premierminister Gediminas Kirkilas nicht nehmen, eine erste Probefahrt zu absolvieren. Die neue Frachtlokomotive ist mit 138 Tonnen eine der schwersten Lokomotiven in Europa und kann in Zweifachtraktion bis zu 6000 Tonnen schwere Züge ziehen. So transportiert sie 50 Prozent mehr Fracht pro Fahrt als vorher.

Die sechsachsigen Lokomotiven des Typs ER 20 basieren auf der von Siemens entwickelten Eurorunner-Familie für Diesellokomotiven und sind die ersten Loks mit moderner Drehstromantriebstechnik für den Breitspurmarkt mit 1520 mm. Die Dieselmotoren der litauischen Variante entwickeln bis zu 2000 Kilo¬watt Leistung und ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Aufgrund des hohen Gewichtes und einer Anfahrzugkraft von 450 kN kann die Lok in Zweifachtraktion Züge mit einem Gewicht bis zu 6000 Tonnen ziehen. Damit ist die ER 20 CF effizienter als bisherige Frachtlokomotiven in Litauen, die ein Gewicht von maximal 4000 Tonnen befördern konnten, und sie gehört zu den Stärksten auf dem europäischen Markt. Die Lokomotive ist mit einem Bordcomputer und einem Diagnosesystem ausgestattet, sodass sie auch in Mehrfachtraktion problemlos von einem Lokführer allein bedient werden kann. Außerdem wurde besonderer Wert auf eine geringe Lärmemission gelegt. Der Eurorunner für Litauen ist der erste, der mit neuem Frontend ausgestattet ist, das wesentlich sicherer und einfacher demontierbar ist.

Stasys Dailydka, CEO der litauischen Eisenbahn, sagte, es handele sich um einen Meilenstein in der Geschichte der bahntechnischen Entwicklung des Landes: „Die Einführung des Eurorunner ER 20 CF bei der litauischen Bahn ist ein wesentlicher Schritt zur Verbesserung der Fahrzeugflotte. Mit diesen 34 Lokomotiven unterhält die litauische Eisenbahn die stärkste Lokomotivflotte in Osteuropa.“

34 dieselelektrische Lokomotiven dieser Bauart im Wert von 123 Millionen Euro haben die Litauischen Eisenbahnen im Jahr 2005 bestellt. Alle bestellten Fahrzeuge werden im Siemens-Lokomotivenwerk in München produziert. Momentan befindet sich die zweite Lokomotive auf dem Weg nach Litauen. Bis 2009 werden alle Loks ausgeliefert sein. Sie werden vor allem im Korridorverkehr zwischen Russland und den Ostseehäfen Klaipeda und Kaliningrad zum Einsatz kommen.

Die Loks der Eurorunner-Familie gibt es als vier- oder sechsachsige Variante. Der Eurorunner ist eine Plattform für Diesellokomotiven, die an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden kann. So ist der Eurorunner je nach Wunsch auch mit bis zu 3500 Kilowatt, einer Anfahrzugkraft von bis zu 550kN, Zugstromversorgung, in Breit- und Normalspur und mit einer Geschwindigkeit bis zu 160 km/h zu erhalten. Der vierachsige Eurorunner kommt bereits bei der Österreichischen Bundesbahn, bei Kowloon-Canton-Railways in Hongkong, bei Mitsui sowie bei mehreren weiteren privaten Bahnbetreibern in Deutschland und Österreich zum Einsatz.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahnindustrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power, Rolling Stock, Turnkey Systems und Integrated Services sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah-, Regional- und Fernverkehr sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und zukunftsorientierte Servicekonzepte. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte TS mit weltweit 18800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,5 Mrd. EUR nach U.S. GAAP.

| Siemens TS-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/ts-bilder/Litauen_ER20
http://www.siemens.com/transportation

Weitere Berichte zu: Eurorunner Frachtlokomotive Lok Lokomotive

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Gemeinsam unterwegs: Straßeninfrastruktur für konventionelle und hochautomatisierte Fahrzeuge
07.08.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten