Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verkehrsprobleme Südostasiens unmittelbar erlebt

02.10.2007
Studentengruppe der FH Erfurt kehrt von erfolgreicher Exkursion nach Hanoi und Singapur zurück. Über 10 Tage lernten sie Verkehrsprobleme in Hanoi ind Singapore kennen.

Neue Kontakte und eine Vielzahl neuer Erkenntnisse - so das Ergebnis einer Exkursion des Fachbereichs Verkehrs- und Transportwesen der FH Erfurt nach Südostasien. Die 14-köpfige Gruppe unter der Lei-tung von Prof. Dr.-Ing. Elmar Pfannerstill besuchte auf einer 10-tägigen Reise die kontrastreichen Metropolen Hanoi und Singapur, um deren Verkehrsprobleme und unterschiedlichen Lösungsansätze kennen zu lernen.

Nach insgesamt 14-stündigem Flug über Singapur war die Ankunft in Hanoi zunächst ein Schock: Extrem feuchtheißes Klima und der lärmende, brodelnde und nie endende Strom der mehr als 2 Millionen Motorräder auf den Straßen. Bald stellten die Studenten jedoch fest, dass das scheinbare Chaos von ausgesprochener Rücksichtnahme geprägt war: Was macht der Fußgänger, wenn er mangels Lücke im Verkehr keine Chance hätte, auf die andere Straßenseite zu gelangen: Er geht einfach los - und die Motorräder "strömen" um ihn herum!

Neben der Besichtigung diverser Infrastruktur-Projekte, wie beispielsweise neuer Brücken über den "Roten Fluss", stand ein Besuch im "Werk Hanoi" der vietnamesischen Eisenbahn auf dem Programm. Dieses Werk ist für Wartung und Betrieb aller Lokomotiven im Norden Vietnams zuständig und beschäftigt allein ca. 300 Ingenieure. Die Gruppe der FH Erfurt wurde von der Direktion begrüßt, in einer längeren Gesprächsrunde wurden Kooperationsmöglichkeiten diskutiert. Die vietnamesische Eisenbahn sucht Studenten, die im Rahmen eines Auslands-Praktikums u.a. Möglichkeiten zur Verbesserung der Betriebsabläufe im Werk untersuchen.

... mehr zu:
»Eisenbahn »Hanoi

Kulturelle und landschaftliche Höhepunkte Vietnams durften auch nicht fehlen, deshalb gab es am Sonntag einen Ausflug zur berühmten Inselwelt der "Ha Long" Bucht (Weltkulturerbe) - natürlich per vietnamesischer Eisenbahn.

Die zweite Etappe der Reise, Singapur, begann bei der deutschen Außenhandelskammer, die die Gruppe von Prof. Pfannerstill organisatorisch unterstützte und mit einem Einführungsvortag über die wirtschaftliche Situation des Stadtstaates auf die nächsten Tage vorbereitete.

Die Verkehrspolitik Singapurs ist geprägt durch stark reglementierten Individualverkehr: Die Einfuhrsteuer auf PKW beträgt 100%, fahren darf man allerdings erst, wenn man eine der dafür notwendigen und raren Lizenzen ersteigert hat. Anschließend macht eine elektronische, tageszeitabhängige PKW-Maut eine Fahrt zum teuren Vergnügen. So ist es nicht verwunderlich, dass mehr als 65% aller Singapurer ständig das hervorragend ausgebaute öffentliche Verkehrssystem nutzen: Eine Fahrt mit der sauberen, vollautomatischen U-Bahn kostet umgerechnet etwa 50 Cent. Diese Zusammenhänge wurden den Teilnehmern bei einem Besuch der staatlichen "Land Transport Authority" ausführlich erläutert. Diese Behörde ist auch für das elektronische Mautsystem zuständig, dessen technische Funktionsweise in allen Einzelheiten vorgestellt wurde.

Natürliche durfte für die Studierenden ein Besuch im Hafen Singapurs (größter Container-Umschlaghafen der Welt) und bei der U-Bahn Gesellschaft SMRT nicht fehlen. Weitere Programmpunkte waren das "German Institute of Science and Technologie" sowie das "Labor für Verkehrsforschung" der Nationalen Universität Singapur. Hier wurden Möglichkeiten eines Studentenaustauschs erörtert, der durch die in Deutschland eingeführten internationalen "Bachelor" - Abschlüsse erleichtert wird. Eine Hürde für deutsche Studierende dürften allerdings die dort üblichen, hohen Studiengebühren sein: diese liegen bei umgerechnet 10000 Euro pro Jahr!

Auch dies gehört zu den bemerkenswerten Erkenntnissen, die die Exkursionsteilnehmer mit nach Hause nahmen, als sie Ende September wohlbehalten wieder nach Erfurt zurückkehrten.

Elmar Pfannerstill

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-erfurt.de/

Weitere Berichte zu: Eisenbahn Hanoi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Studierender der Hochschule Bremerhaven erfindet Alarmsystem für Planenauflieger
29.06.2017 | Hochschule Bremerhaven

nachricht Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen
26.06.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften