Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Belastung im Beruf: Viele Monteure sind auch Chauffeure

28.06.2007
A.U.G.E. Institut der Hochschule Niederrhein startete Projekt zur Optimierung der Produktionsabläufe und des Warentransports.

Wenn die neue Küche montiert ist, ist für den Monteur die Arbeit nicht getan. Er nimmt den Verpackungsmüll mit und transportiert Schränke und Geräte zum nächsten Kunden. Aber auch Wäschereien, Gartenlandschaftsbauer, Lebensmittelhersteller und viele andere haben neben ihren Haupttätigkeiten auch für den Transport ihrer Erzeugnisse zu sorgen. Die Menge der Aufgaben ist im Laufe der Zeit angestiegen - etwa die häufigere Be- und Entladung der Fahrzeuge. Zeitdruck und Kostenbetrachtung rücken immer mehr in den Vordergrund. Hier möchte das A.U.G.E. Institut der Hochschule Niederrhein in einem jetzt angelaufenen Projekt den Unternehmen zur Seite stehen. Die Einführung eines arbeitsschutzrelevanten Kennzahlensystems für den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den beteiligten Betrieben ist dabei ein elementares Ziel.

Das Projekt namens "ProWare" wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein Westfalen gefördert. Es richtet sich an kleine und mittelgroße Unternehmen. Fünf Firmen sind bereits im Boot, zwei weitere können noch "aufspringen". Einzige Bedingung: ihre Nebenaufgabe muss der Waren- und Gütertransport sein.

Projektleiter Prof. Dr. Lutz Packebusch: "Unter Betrachtung vorhergehender Studien unterliegen Lkw-Fahrer und -Fahrerinnen höheren Belastungen als viele andere Erwerbstätige. Die steigenden Zahlen der Verkehrstoten in NRW und die hohe Beteiligung von Kleintransportern - die Zunahme in acht Jahren liegt bei 266 Prozent - zeigt einen hohen Handlungsbedarf". Unternehmen müssten unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes bei der Prozessgestaltung und -optimierung mehr unterstützt werden. Dafür ist "ProWare" nun angetreten. Nähere Informationen bei Dipl. Wirt.-Ing. Sascha Rülicke, Institut für Arbeitssicherheit, Umweltschutz, Gesundheitsförderung und Effizienz (A.U.G.E.), Tel: 02151-822 6628, Mail: sascha.ruelicke@hs-niederrhein.de

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.auge-institut.de

Weitere Berichte zu: Chauffeur Gesundheitsschutz Monteur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics