Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flughafen Guatemala erhält Gepäckförderanlage von Siemens

27.06.2007
Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) hat von der International Civil Aviation Organization (ICAO) – im Auftrag der Dirección General de Aeronáutica Civil (DGAC) von Guatemala – den Auftrag erhalten, eine automatische Gepäckförderanlage für den internationalen Flughafen La Aurora in Guatemala City zu liefern. Die schlüsselfertige Anlage enthält ein Gepäckdurchleuchtungssystem mit fünf Sicherheitsstufen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund fünf Millionen Euro. Das Projekt soll spätestens Ende September 2007 abgeschlossen sein.

Der internationale Flughafen La Aurora liegt im Süden von Guatemala City und ist der einzige Flughafen im Land mit internationalen Flugverbindungen. Der Siemens-Auftrag ist Teil des Nueva-Aurora-Projektes, zu dem das Redesign, der Ausbau sowie die generelle Modernisierung von Infrastruktur und Dienstleistungen des Flughafens gehören.

Die Terminal-Flächenerweiterung wird von 26.000 m2 auf 47.000 m2 und die Zahl der Boarding Gates von 7 auf 18 erhöht. Die Umbauarbeiten sollen ohne Störung des Flughafenbetriebs ablaufen. Nach Beendigung der Ausbauarbeiten soll der Flughafen in die Kategorie I der amerikanischen Bundesluftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Agency) und der ICAO hochgestuft werden. Zum Ausbau des Flughafens gehört auch die Erweiterung der Gepäckförderlogistik.

Die Logistik für den Koffertransport einschließlich genereller Modernisierungen im Bereich Abflug, Ankunft und Transfer ist auf die voraussichtliche Flughafenkapazität bis zum Jahr 2025 ausgelegt. Dafür installiert Siemens eine Förderanlage mit einem Durchsatz von bis zu 2000 Gepäckstücken pro Stunde inklusive einer 100-prozentigen Gepäckdurchleuchtung.

Die neue Anlage von Siemens I&S beinhaltet einen Check-in-Bereich, Transportbänder, die Gepäckbereitstellung zur Verladung, Karusselle für ankommendes Gepäck sowie die Integration von Gepäckdurchleuchtungsstationen. Ein fünfstufiges Sicherheitssystem schließt eine Untersuchung auf Sprengstoff, rechnergestützte Tomographie, Beobachtungsplätze und die manuelle Überprüfung ein. Der Vertrag umfasst auch eine integrierte Softwarelösung zur Überwachung, Steuerung und Protokollierung aller Systemaktivitäten. Die Gesamtanlage erfüllt die Normen und Anforderungen der US-amerikanischen Sicherheitsbehörde Transportation Security Administration (TSA).

Neben Design-, Installations- und Projektkoordinierung sowie Inbetriebnahme und Schulung des Personals wird Siemens für sechs Monate nach Abnahme Unterstützung leisten und die Wartung des Systems zwei Jahre lang durchführen. Den Auftrag hat Siemens unter anderem auf Grund seiner umfassenden Erfahrungen in der Gepäcklogistik mit derartigen Projekten und seiner lokalen Präsenz erhalten. Dadurch sind schnelle Reaktionszeiten in Wartungsfällen sichergestellt.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) ist der System- und Lösungsintegrator für Anlagen der Industrie und Infrastruktur und weltweiter Dienstleister für das Anlagengeschäft von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und den gesamten Lebenszyklus. I&S nutzt dafür eigene Produkte und Systeme sowie Verfahrenstechnologien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Branchen Metallurgie, Wasseraufbereitung, Zellstoff und Papier, Öl und Gas, Schiffbau, Tagebau, Flughafenlogistik, Postautomatisierung, Straßenverkehrstechnik und industrielle Dienstleistungen zu steigern. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro nach U.S. GAAP beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.

Franz Friese | Siemens Industrial Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/airports
http://www.industry.siemens.de

Weitere Berichte zu: Gepäckförderanlage Guatemala I&S

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE