Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LKW-Überholverbot lohnt sich erst ab 2.000 Fahrzeugen pro Stunde

22.06.2007
RUB-Bauingenieurwesen feiert 500. Promotion

Auf dem Weg in ein neues Verkehrszeitalter

Wer in einen Stau gerät, verliert nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch Nerven. RUB-Forscher Dr. Jochen Harding ist es nun gelungen, den Verkehrsfluss auf Autobahnen so realistisch zu simulieren, dass man ihm genau auf die Schliche kommt. Sein Modell erlaubt eine kostengünstige Bewertung sämtlicher Szenarien (außer Unfällen) und lässt sich nutzen, um die Verkehrssituation mit gezielten Maßnahmen frühzeitig zu planen und zu testen. Lästige Staus könnten vielleicht bald der Vergangenheit angehören. Dr. Harding, der am 21.6. promoviert wurde, ist der 500. Doktorand der Fakultät für Bauingenieurwesen. Die erste Promotion im Januar 1969 befasste sich mit Spannungszuständen in Hohlzylindern.

Erfolg für die Fakultät für Bauingenieurwesen

Kontinuierlich mit der Entwicklung der Computertechnik hat die Fakultät für Bauingenieurwesen ihr Themenspektrum erweitert und mit neuen Anwendungsbereichen interdisziplinär ausgerichtet sowie ihre Auslandsbeziehungen gefestigt. Durchschnittlich werden pro Jahr 17 Promotionsverfahren an der Fakultät erfolgreich abgeschlossen. Harding, ihr 500. Jubiläumsdoktorand, profitierte von einem einsemestrigen Studienaufenthalt in Großbritannien und einer 18-monatigen Tätigkeit als Verkehrsingenieur in den USA.

Willkürliches Fahrverhalten

In seiner Dissertation entwickelt der frisch gebackene Dr. Harding ein Modell zur Simulation des Autobahnverkehrs, das nahezu alle Handlungsmöglichkeiten darstellen kann. Mit einem Ansatz aus der Wahrscheinlichkeitstheorie, der so genannten Fuzzy-Logik, gelingt es ihm sogar, unberechenbares und unverständliches Autofahrerverhalten zu simulieren; dieses ist oft ein Grund für eine Stauentwicklung. Das Computermodell gibt damit ein exaktes und realistisches Bild der Verkehrssituation wieder.

Unfälle werden nicht berücksichtigt

Unfälle erfasst Hardings Programm nicht. Es ist aber möglich, die Abstände zwischen den fahrenden Fahrzeugen und das Wechseln der Fahrstreifen nachzuvollziehen. Sogar Baustellen lassen sich einbauen, beispielsweise indem man eine Fahrspur sperrt. Das Modell kann Zufälligkeiten des täglichen Verkehrs simulieren. Vorhergehende Vergleichsmessungen im fließenden Verkehr stellen sicher, dass das Modell funktioniert. In der Praxis bewährt hat sich Hardings Programm bereits in einem Gutachten der Bochumer Fakultät zum LKW-Überholverbot für das NRW-Verkehrsministerium. Darin zeigt sich, dass sich ein solches Verbot nur ab einer Verkehrsstärke von 2.000 Fahrzeugen pro Stunde lohnt.

Weitere Informationen

Dr.-Ing. Jochen Harding, Lehrstuhl für Verkehrswesen (Prof. Dr.-Ing. Werner Brilon), Tel. 0234/32-27571, E-Mail: Jochen.Harding@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: LKW-Überholverbot Verkehrssituation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise