Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Niederrhein startet mit Partnern Euregio-Projekt zum praktischen Einsatz der RFID-Technik

11.06.2007
Copy-Cats braucht die Region

Beim Kampf gegen die Produktpiraterie setzt man auch am Niederrhein große Hoffnungen auf RFID. Aber diese vier Buchstaben verändern nach Ansicht von Experten Wirtschaft und Gesellschaft als Ganzes. Mit dem Verfahren zur automatischen Identifizierung von Objekten mittels Chips kehrt nicht nur im Hochregallager mehr Überblick ein, auch viele andere Branchen können davon profitieren: "Der Bauunternehmer sieht, wo seine Container mit Bauschutt stehen, die Pflegeheimleiterin erkennt, wohin sich ihre demenzkranken Bewohner verlaufen haben", nennt Martina Braun von der Hochschule Niederrhein zwei Beispiele. Um kleine und mittelgroße Betriebe diesseits und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze an den wirtschaftlichen Potenzialen der Zukunftstechnologie teilhaben zu lassen, hat die Hochschule zusammen mit Partnern und mit Unterstützung der Euregio rhein-maas nord das Projekt "RFID NRW-NL" aus der Taufe gehoben. Der Kick-off findet in diesem Sommer im niederländischen Nimwegen statt.

Schließt man sich Experten an, dann ist RFID der Innovationsmotor schlechthin. Wachstum, mehr Produktivität und neue Märkte verheißt es allen, die es anwenden. Die Hochschule Niederrhein und ihre Partner konzentrieren sich auf die Kernbranchen der Region: Textil, Gesundheit, Ernährung, Agro, Automotive, Logistik sowie Entsorgung und Behältermanagement. Ab Herbst finden dazu eine Reihe von Workshops statt, um Unternehmen für den Einsatz der neuen Technologie zu sensibilisieren und sie von den Vorteilen zu überzeugen. Außer von der Hochschule Niederrhein geben dabei Experten vom FTK-Forschungsinstitut für Telekommunikation in Dortmund, der RFID Platform Nederland, der niederländischen Wirtschaftsvereinigung BRUT und der Fontys Hogescholen ihr Wissen an die Unternehmen weiter. "Ziel ist die Entwicklung von einfach kopierbaren Umsetzungskonzepten, die sich aus den Bedürfnissen der Unternehmen ergeben und mit diesen zusammen erarbeitet werden", sagt Andreas Koriath, Projektmitarbeiter der HN. Als "Copy-Cats", kopierte Katzen, bezeichnet sie ein niederländischer Projektmitarbeiter. Bewährt sich die Zusammenarbeit in diesem Projekt, soll es auf drei weitere Euregios in Deutschland und den Niederlanden ausgedehnt werden.

Weitere Informationen bei der RFID-Projektgruppe: telefonisch unter 02151-822-1522 oder per Mail rfid@hs-niederrhein.

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Berichte zu: Euregio Euregio-Projekt RFID RFID-Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise