Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobil ist modern: Verkehrspolitik nach menschlichem Maß

12.03.2002


"Wollen wir aus dem Fiaker aussteigen?"
Verkehrssoziologe fordert Umdenken: Mobilität als Wesenselement der Moderne


Berlin Keine Klagen mehr über Staus, Lärm, Schmutz des Verkehrs, weg von den strengen Forderungen nach Verkehrsvermeidung. Hin zu einem neuen Verständnis der Mobilität als Wesenselement der modernen Welt. Stephan Rammler, Politikwissenschaftler und Soziologe am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), fordert in seiner Untersuchung zur "Mobilität in der Moderne" eine neue Perspektive für Verkehrspolitiker, -planer und -forscher. Er reiht die Selbstbeweglichkeit ("Automobilismus") ein in unser gesellschaftliches Leitbild vom Wohlstandswachstum, von Demokratie, relativer Gleichheit, Freiheit und Freizügigkeit. Deshalb - so Rammler - müssten alle Versuche, die negativen Folgen von Verkehr über Mobilitätsverzicht einzudämmen, fehlschlagen.

Der Klassiker der Soziologie, Max Weber, formulierte, die Moderne sei kein Fiaker, aus dem man an der nächsten Ecke aussteigen könne. Rammler greift das Bild auf und fordert alle Verkehrstheoretiker und -praktiker auf, die Frage konsequent zu stellen: "Wollen wir tatsächlich aus dem Fiaker aussteigen und Verkehr reduzieren und vermeiden? Wenn wir gleichzeitig wissen, dass die Entgrenzung von ökonomischen, politischen und kulturellen Räumen vorangeht?"

Der bisherigen Verkehrsforschung wirft Rammler vor, sich dieser grundlegenden Frage nicht gestellt zu haben. Sie sei vor allem ökonomisch, planerisch und technisch orientiert gewesen und habe den Menschen als "Beförderungsfall" gesehen. Rammler will eine Verkehrssoziologie begründen, die den Menschen mit seinen Bedürfnissen als Teil einer modernen Gesellschaft in den Mittelpunkt rückt. Rammler: "Freizügigkeit, ungehinderte Kommunikation und der grenzenlose Raum gehören zu den grundlegenden Versprechen der modernen Gesellschaft. Sie sind auch Bedingungen für unsere demokratische und marktwirtschaftlich geprägte Gesellschaft." Das habe die Verkehrspolitik bisher ignoriert. Denn man könne nicht Verkehrsvermeidung durchsetzen, ohne die Wachstumslogik unserer Lebensweise zu durchbrechen.

Eine Verbindung von Nachhaltigkeit und Verkehr sieht Rammler nur als möglich an durch Effizienzsteigerung, durch eine Optimierung unseres Verkehrssystems und durch konsequente Orientierung an den menschlichen Bedürfnissen und Motiven. Rammler: "Eine Verkehrspolitik nach menschlichem Maß erfordert auch eine bessere Kenntnis menschlicher Maßstäbe im Verkehr."

Rammlers Plädoyer für eine neue Verkehrssoziologie beruht auf seiner umfangreichen Suche nach den "Spuren des Verkehrs" in der Soziologie. Nach seinem Befund trugen bereits die soziologischen "Klassiker" wie beispielsweise Adam Smith, Max Weber, Herbert Spencer und Karl Marx erstaunlich viel zu einem soziologischen Verständnis der Mobilität bei.


Bei Nachfragen: Stephan Rammler, WZB,
T: 030/25491-241, rammler@wz-berlin.de
Ingrid Hüchtker, Pressereferat, T: 030/25491-510, huechtker@wz-berlin.de

Stephan Rammler, Mobilität in der Moderne, Geschichte und Theorie der Verkehrssoziologie,
Berlin: edition sigma 2001, 270 S.

Stephan Rammler, "Mobilität in der Moderne, Verkehrssoziologie - Geschichte und Theorie", in:
WZB-Mitteilungen 94, S. 14-16, als pdf-Datei im Internet

Burckhard Wiebe | idw
Weitere Informationen:
http://www.wz-berlin.de/
http://www.wz-berlin.de/publikation/pdf/wm94/wzbmit94-14-16.pdf

Weitere Berichte zu: Verkehrspolitik Verkehrssoziologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise