Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein leiser, robuster und verbrauchsreduzierter Propeller

17.04.2007
BTU und Unternehmen präsentieren auf der AERO innovativen Propellertyp

Ein neuer innovativer 3 Blatt-Verstellpropeller präsentieren die BTU-Technologietransferstelle und das Netzwerk InnovationsVerbund Angewandter Leichtbau (NIVA) auf der am 19.4. beginnenden AERO 2007, der bedeutendsten Luftfahrtmesse in Europa. Das Innovative dieses Propellers ist die modulare Systembauweise. Zudem wird der Mehrblatt-Verstellpropeller aus Composite-Material und Metall gefertigt.

Dieser Propeller wird im Rahmen eines zweijährigen Entwicklungsprojektes gemeinsam von Lehrstühlen des Institutes Verkehrstechnik an der BTU zusammen mit der Junkers Profly aus dem bayrischen Kulmbach und der Balzer Luftfahrt, Guben getragen. Beide Unternehmen haben langjährige Kontakte zur BTU. "Mit diesem neuen Typus soll ein moderner, leiser, effizienter und verbrauchsreduzierter sowie robuster Propeller entstehen. Die professionelle Forschungs- und Entwicklungsarbeit an der BTU Cottbus", so der Geschäftsführer, Gerald Haselmann, "und die wissenschaftliche Begleitung der praktischen Umsetzung schätze ich an der BTU Cottbus sehr. Wir haben nur positive Erfahrungen mit der BTU. Sie ist für uns der ideale Partner."

Die Unternehmensgruppe Junkers Profly und INTER-Kunststoffe Cottbus verfolgen das Ziel, ihre Fähigkeiten zur Produktion und Fertigungstechnologie im Hinblick auf den Luftfahrtantrieb - in Kooperation mit den Partnern BTU und Balzer Luftfahrt - in Südbrandenburg auszubauen. Wenn die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten abgeschlossen sind, soll später am Standort Cottbus und in Südbrandenburg die weltweite Fertigung "Made in Germany" erfolgen.

Vom Institut für Verkehrstechnik sind folgende Lehrstühle an diesem Projekt beteiligt: Lehrstuhl Strukturmechanik und Fahrzeugschwingungen, Prof. Kühhorn, Lehrstuhl Verbrennungskraftmaschinen und Flugantriebe, Prof. Berg und Prof. Sarradj, Juniorprofessur Modellierung und Optimierung, insb. im Bereich der Aeroakustik.

Weiterhin präsentiert sich die BTU Cottbus mit allen Fakultäten auf der AERO 2007. Das Ziel ist der Austausch und die Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft intensiver und effektiver zugestalten. Insbesondere wirbt die BTU Cottbus auf der Luftfahrtmesse AERO 2007 um Studenten für das Studienfach Maschinenbau mit der Studienrichtung Triebwerkstechnik. Wesentlicher Bestandteil in diesem Studiengang sind Vorlesungen, die durch externe Dozenten der Unternehmen Rolls Royce Deutschland und MTU sowie der DLR (Deutsche Luft- und Raumfahrt) abgedeckt werden. Dieser Studiengang mit dieser Vertiefung ist zur Zeit einzigartig an den deutschen Hochschulen.

Weitere Informationen: Technologietransferstelle, Markus Stabler und Heiko Balzer, Tel.: 0355 69-2110 oder -3720

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: BTU Luft- und Raumfahrt Luftfahrt Propeller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fahrerlos ans Ziel
25.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie