Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel: Europa-Flugzeug der Zukunft ist sparsamer

26.02.2002


Mit leiseren und vor allem sparsameren Flugzeugen will die europäische Flugzeugindustrie nach dem Schock des 11. September ihre Führungsposition im Wettbewerb mit den Amerikanern behaupten. "Power Optimised Aircraft" heißt das ehrgeizige Projekt, das mit Jahresbeginn gestartet wurde und den Flugzeugbau revolutionieren will. Über 40 europäische Luftfahrtunternehmen und Forschungsinstitute ziehen dabei an einem Strang. In Kassel beteiligt: das Fachgebiet Antriebstechnik im Institut für Elektrische Energietechnik (IEE) der Universität unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Heinz Theuerkauf.



Kassel. Mit leiseren und vor allem sparsameren Flugzeugen will die europäische Flugzeugindustrie nach dem Schock des 11. September ihre Führungsposition im Wettbewerb mit den Amerikanern behaupten. "Power Optimised Aircraft" heißt das ehrgeizige Projekt, das mit Jahresbeginn gestartet wurde und den Flugzeugbau revolutionieren will. Über 40 europäische Luftfahrtunternehmen und Forschungsinstitute ziehen dabei an einem Strang. In Kassel beteiligt: das Fachgebiet Antriebstechnik im Institut für Elektrische Energietechnik (IEE) der Universität unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Heinz Theuerkauf.



Die Kasseler Ingenieurwissenschaftler sollen unter der Projektleitung von Dr.-Ing. Mohamed Ayeb als Partner des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine simulierte Umgebung für die erforderlichen Tests entwickeln. Damit können dann Originalaggregate in einer Flugzeugattrappe - einem sogenannten "virtual iron bird" - unter flugähnlichen Bedingungen in Echtzeit betrieben und im Labor untersucht werden. Durch diese neue Möglichkeit können im Projekt erarbeitete Energiespar-Strategien bereits am Boden auf ihre Effizienz untersucht werden. In den kommenden vier Jahren steht der Kasseler Forschergruppe für das Projekt 1.014 Millionen Euro zur Verfügung.

Trotz des 11. Septembers rechnet die Flugzeugindustrie weiter mit einem stürmischen Wachstum, sofern es gelingt, die Umweltbelastungen in Grenzen zu halten. EU-Forschungskommissar Philippe Busquin trommelte für dieses Forschungsprojekt nahezu die gesamte europäische Luftfahrtindustrie zusammen. Knapp 100 Millionen Euro sind dafür veranschlagt, wobei die Europäische Union die Hälfte zusteuert. Unter der Projektkoordination des Luftfahrtunternehmens Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH geht es vor allem darum, für eine effiziente Ausnutzung der Energie an Bord eines Flugzeuges sorgen. Um 25 Prozent soll der Energieverbrauch von Flugzeugen gesenkt werden, indem erstmals alle Baugruppen des "Gesamtsystems" optimal aufeinander abgestimmt werden.

So sollen Hydraulik und Pneumatik weitgehend durch elektrische Antriebe ersetzt werden. Enorme Einsparmöglichkeiten werden auch von der Umstellung der Kabinen-Klimatisierung erwartet, die bislang noch verlustreich vom Nebenstrom der Triebwerke abgezweigt wird. Zehn Prozent der Triebwerksleistung eines Flugzeugs wird derzeit für andere Zwecke als den Antrieb "zweckentfremdet". Zugleich wächst der Bedarf an elektrischer Energie für die Flugtechnik aber auch für die Komfortwünsche der Reisenden. Mit dem Stromverbrauch auf einem Flug von Frankfurt nach New York käme ein deutscher Haushalt immerhin ein Jahr lang aus.

Mit Hilfe der Simulationstechnik aus der Kasseler Universität können die erforderlichen Experimente und Tests ebenfalls sehr energiesparend erfolgen, zunächst nämlich am Boden im Labor, ohne gleich in die Luft zu gehen. Für Interessenten an einer Mitarbeit im Kasseler Projekt bestehen übrigens noch gute Chancen: Engagierte Wissenschaftler mit einschlägigem fachlichen Hintergrund sind Prof. Dr.-Ing. Heinz Theuerkauf als neue Mitarbeiter hoch willkommen. Kontakt: Dr.-Ing. Mohamed Ayeb, Telefon: (0561)-804-6552, E-Mail:aye@at.e-technik.uni-kassel.de.
Aydan Aykac/Nicola Neußel

Kontakt und Information:
Prof. Dr.-Ing. Heinz Theuerkauf
Fachbereich Elektrotechnik der Uni Kassel
Tel.: (0561) 804-6349

Ingrid Hildebrand | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten