Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

28 Millionen Euro für eines der europaweit führenden Verkehrsleitsysteme

22.02.2002


Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig, der bayerische Innenminister Dr. Günther Beckstein, Oberbürgermeister Ludwig Scholz und Bernd A. Diederichs, Geschäftsführer der NürnbergMesse, haben heute den Startschuss für ein beispiellos großräumiges und ebenen-übergreifendes Verkehrsleitsystem in und um Nürnberg gegeben. Im Zuge des Gemeinschaftsprojektes wird die bisherige Wegweisung auf einer Strecke von 100 Straßenkilometern durch rund 200 neue (Wechsel-)Wegweiser mit veränderlichen Zielangaben ergänzt oder ersetzt, die künftig von einer Zentrale aus gesteuert werden. Dadurch können der Fern- und Stadtverkehr im Großraum Nürnberg verkehrsabhängig und flexibel auf alternativen Routen zu ihrem jeweiligen Ziel geführt werden. Die gleichmäßigere Auslastung des vorhandenen Straßennetzes führt zu einem flüssigeren Verkehrsablauf und senkt das Staurisiko. Die Mobilität im Raum Nürnberg wird damit langfristig gesichert. Die geschätzten Gesamtkosten des Gemeinschaftsprojektes mit rund 28 Millionen Euro tragen der Bund, die Stadt Nürnberg und die Nürnberg Messe gemeinsam. Der Anteil des Bundes beträgt dabei 16,6 Millionen Euro. Die anteiligen Kosten der Stadt wird der Freistaat mit Zuschüssen in Höhe von 70 % der zuwendungsfähigen Kosten fördern. Die Nürnberg Messe beteiligt sich mit etwa 2,4 Millionen Euro.

Auf den Autobahnen A 3, A 6, A 9 und A 73 im Umfeld des Stadtgebietes Nürnberg überlagern sich die Fernverkehrsströme mit den regionalen, auf Nürnberg ausgerichteten Verkehrsbeziehungen. Neben den Pendlerverkehren führen hier insbesondere die starken und stetig zunehmenden veranstaltungsbedingten Verkehrsströme zu den im Südosten der Stadt liegenden Veranstaltungszentren wie die Nürnberg Messe, das Frankenstadion und die ARENA Nürnberg zu erheblichen Verkehrsproblemen, da diese bislang nicht abhängig von den vorhandenen Kapazitätsreserven des übergeordneten Verkehrsnetzes gezielt zu den Parkplätzen gelenkt werden können. Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Roland Fleck hat daher im Juli 1997 gemeinsam mit der Nürnberg Messe und der Autobahndirektion Nordbayern die Projektinitiative "Messe Verkehr 2000 plus" gegründet und auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie die Planung für ein dynamisches Verkehrsleitsystem Messe/Stadion/ARENA aufgenommen. Im Ergebnis wird die bisherige Wechselwegweisung auf insgesamt 70 km Bundesautobahnen und 33 km innerstädtischen Straßen durch rund 200 neue (Wechsel-) Wegweiser ersetzt. Darüber hinaus werden im Stadtgebiet 52 Ampeln in die Steuerung eingebunden, um die Leistungsfähigkeit der gewählten Routen zu optimieren. An 13 neuralgischen städtischen Knotenpunkten werden zusätzlich Beobachtungskameras installiert. Die Umrüstung soll bis September 2003 abgeschlossen sein; ab Februar 2003 soll ein Teil der Anlagen schon in Betrieb genommen werden.

"Gut ausgebaute Straßen sind die Hardware der Verkehrsinfrastruktur", sagte der Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig. "Information und Vernetzung seien die Software." Sie helfen, die vorhandene Infrastruktur besser auszunutzen und unnötige Verkehre zu vermeiden", sagte der Bundesverkehrsminister. Angesichts steigender Verkehrsbelastung seien daher intelligente Telematiklösungen mehr denn je gefragt. Allein für den Umbau der wegweisenden Beschilderungen auf den Autobahnen im Raum Nürnberg stelle das Bundesverkehrsministerium Mittel in Höhe von 16,6 Millionen Euro bereit. "Auch in Zukunft wird das Bundesverkehrsministerium seine Aktivitäten zur situationsangepassten Verkehrssteuerung fortsetzen. Das vor kurzem bekannt gegebene "Programm zur Verkehrsbeeinflussung auf Bundesautobahnen 2002 bis 2007" sieht für weitere Anlagen Bundesmittel in Höhe von insgesamt 200 Millionen Euro vor."

"Das dynamische Verkehrsleitsystem informiert Kraftfahrer auf den überregionalen Autobahnen bereits bei der Annäherung auf Nürnberg über Fern- und innerstädtische Ziele. Von da ab werden die Routen zu den jeweiligen Zielen durchgängig angezeigt. Das System ist darüber hinaus völlig offen: so können alle möglichen Einzelrouten vor allem zu den innerstädtischen Zielen wie Messe, Stadion und ARENA sinnvoll miteinander kombiniert werden", erläuterte Beckstein. "Das Gesamtsystem wird über einen zentralen Steuerrechner in der Verkehrsrechnerzentrale in Fischbach gesteuert. Die Steuerung wertet alle aktuell verfügbaren Verkehrsdaten aus und ermittelt so die im Hinblick auf das Gesamtsystem insgesamt günstigsten Routen."

Scholz betonte, dass sich Nürnberg als Messe-, Veranstaltungs- und Sporthochburg in Deutschland etabliere. "Mit dem "Dynamischen Verkehrsleitsystem Messe/Stadion/ARENA schaffen wir die Voraussetzungen dafür, die Erreichbarkeit als wichtigen Standortfaktor deutlich zu verbessern und Beeinträchtigungen für die Anwohner auf ein Mindestmaß zu begrenzen", so Scholz weiter. Dr. Roland Fleck, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, freute sich, dass nach mühevollen Planungen das für den Wirtschaftsstandort Nürnberg herausragende Projekt umgesetzt werde. Die Verkehrskompetenz der Region Nürnberg werde durch die Realisierung dieses anwendungsbezogenen Projektes eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Eine von Stadt Nürnberg und NürnbergMesse in Auftrag gegebene Studie belegt: Das Dynamische Verkehrsleitsystem Nürnberg ist eines der modernsten seiner Art in ganz Europa.

"Image und Erfolg von Messen und Veranstaltungen hängen immer mehr auch von der Qualität der Verkehrserschließung ab. Durch das Dynamische Verkehrsleitsystem positioniert sich die Stadt Nürnberg als fortschrittlicher und für weiteres Wachstum gewappneter Messestandort", so Diederichs.

| Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.verkehrsleitsystem.nuernberg.de
http://www.bmvbw.de/Verkehrsbeeinflussungsprogramm-2002-2007-.760.htm

Weitere Berichte zu: Verkehrsleitsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie