Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende beraten die Deutsche Bahn

21.02.2002


Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster haben für die Nachtzüge der Deutschen Bahn ein Kundenprofil erstellt und die Zufriedenheit der Kunden analysiert. Ein zentrales Ergebnis war, dass die Zufriedenheit der Reisenden für die Kundenbindung nur eine untergeordnete Rolle spielt, da im Nachtverkehr kaum vergleichbare Alternativen bei den Verkehrsmitteln bestehen.

Die seit mehreren Jahren am Institut für Marketing der Universität Münster durchgeführte "Projekt AG", die engagierten Studierenden die Möglichkeit gibt, in Zusammenarbeit mit Unternehmen praxisbezogene Fragestellungen in Teamarbeit zu lösen, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit dem Institut für Verkehrswissenschaft durchgeführt. Die gemeinsam angebotene Lehrveranstaltung wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Heribert Meffert (Institut für Marketing) und Prof. Dr. Karl-Hans Hartwig (Institut für Verkehrswissenschaften) am Ende des Wintersemesters mit einer Präsentation der Ergebnisse vor der Geschäftsführung der "DB AutoZug GmbH" abgeschlossen.

Die Aufgabe der 21 teilnehmenden Studenten bestand in der Entwicklung eines Konzepts und der eigenständigen Durchführung eines umfassenden Marktforschungsprojektes. Ziel des Projekts war die Erstellung eines Kundenprofils und die Durchführung einer umfassenden Kundenzufriedenheitsanalyse der Kunden der Nachtzüge der DB. Als ein zentrales Ergebnis der Analyse konnte gezeigt werden, dass die Zufriedenheit der Reisenden für die Kundenbindung eine nur untergeordnete Rolle spielt, da im Bereich der Reise über Nacht kaum vergleichbare Verkehrsmittelalternativen bestehen.

Darüber hinaus sollten in der Untersuchung potenzielle neue Kundengruppen, die das Angebot des "DB NachtZuges" bisher nicht nutzen, aufgezeigt werden. Die zu diesem Zweck durchgeführte Befragung von Bahn- und Flugreisenden zeigte, dass insbesondere im Bereich der Vielfahrer der Bahn ein eindeutiges Marktpotenzial zu erkennen ist. Flugreisende hingegen zählen nicht zur primären Zielgruppe, da sie im Regelfall das Flugzeug aufgrund der kürzeren Reisezeit bevorzugen.

Für die beiden beteiligten Institute der Universität Münster war die Veranstaltung "ein voller Erfolg", da sie Theorie und Praxis in anschaulicher Weise miteinander verknüpfen konnte. Der Pilotversuch erwies sich als Fortschritt in der universitären Lehre, da die interdisziplinäre Ausrichtung des Projekts den Studenten Einblicke in zwei in der Praxis eng miteinander verknüpfte Themenbereiche ermöglichte.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiwi.uni-muenster.de/

Weitere Berichte zu: Reisende Verkehrswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik