Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lufthansa Technik Logistik nutzt Fraunhofer RFID-Know-how

13.02.2007
Mit einem Rahmenvertrag haben die Lufthansa Technik Logistik GmbH (LTL) und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS eine längerfristige Zusammenarbeit über die Implementierung von RFID-Techno­logien (Radio Frequency Identification) vereinbart. Demnach unterstützt das in Erlangen beheimatete Institut mit Know-how und aktuellen Entwicklungen die Projekte der Lufthansa Technik Tochter.

Die Lufthansa Technik Logistik befasst sich intensiv mit der permanenten Kennzeichnung von Ausrüstungskomponenten in Flugzeugen, wie Bordcomputer und Avionikgeräte, Pumpen und Ventile, durch RFID-Tags. Sören Stark, Geschäfts­führer der LTL, verspricht sich durch den Einsatz dieser Technologie eine deutliche Qualitäts- und Effizienzsteigerung in den logistischen Pro­zessen.

Nach einer zwölfmonatigen Vorbereitungsphase, in der betriebswirtschaftliche und technische Machbarkeit geklärt wurden, startete bereits im vergangenen Herbst ein Implementierungsprojekt zusammen mit dem Fraunhofer IIS.

Das Forschungsinstitut begleitete dabei die Studienphase und unterstützt nun die Implementierung der Technologie. Lufthansa Technik Logistik profitiert vor allem vom RFID-Know-how des Instituts und den umfangreichen Erfahrungen der Arbeitsgruppe für Technologien der Logistik-Dienstleistungswirtschaft ATL, die von Prof. Peter Klaus geleitet wird. Projektverantwortlicher ist auf Seiten der LTL Torsten Raabe, beim Fraunhofer IIS hat Dr. Alexander Pflaum diese Aufgabe übernommen.

Mit RFID-Tags versehene Komponenten und Teile sind in logistischen Prozessen leichter ausfindig zu machen und zu steuern. Sie können zusätzlich verwendet werden, um Maintenance-, Repair- und Overhaulprozesse zu optimieren.

Die Lufthansa Technik Gruppe mit Sitz in Hamburg gilt als weltweit führendes Unternehmen für Maintenance-, Repair- und Overhaul-Dienstleistungen für Flugzeuge. Über 1200 Flugzeuge unterschiedlicher Bauart werden von der Lufthansa Technik Gruppe gewartet, in Stand gesetzt und überholt. Das Unternehmen unterhält ein globales Netzwerk an Niederlassungen. Die Logistikprozesse an den unterschiedlichen Standorten sowie deren Vernetzung sind komplex und stellen höchste Anforderungen an die informationstechnische Unterstützung. Die Lufthansa Technik Logistik GmbH als 100-prozentige Tochter der Lufthansa Technik nimmt diese Aufgaben innerhalb der Gruppe war.

Das 1985 gegründete Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS mit dem Hauptsitz in Erlangen und weiteren Standorten in Nürnberg, Fürth und Dresden ist heute das größte Fraunhofer-Institut in der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit der Entwicklung des Audiocodierverfahrens MP3 ist das Fraunhofer IIS weltweit bekannt geworden. In enger Kooperation mit den Auftraggebern aus der Industrie forschen und ent­wickeln die Wissenschaftler auf folgenden Gebieten:

Digitaler Rundfunk, Audio- und Multimediatechnik, digitale Kinotechnik, Entwurfs­automatisierung, integrierte Schaltungen und Sensorsysteme, drahtgebundene, drahtlose und optische Netzwerke, Lokalisierung und Navigation, Hochgeschwindigkeitskameras, Ultrafeinfokus-Röntgentechnologie, Bildverarbeitung und Medizintechnik sowie IuK-Technologien für die Logistik-Dienstleistungswirtschaft. 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Vertragsforschung für die ­Industrie, für Dienstleistungsunternehmen und öffentliche Einrichtungen. Das Budget von 58 Millionen Euro wird bis auf eine Grundfinanzierung in Höhe von 20 Prozent aus der Auftragsforschung finanziert. Die Arbeitsgruppe für Technologien der Logistik-Dienstleistungswirtschaft ist ebenfalls Teil des Fraunhofer IIS.

Ansprechpartner bei Lufthansa Technik Logistik GmbH:
Andreas Böhle
Tel.: 040 / 5070 8109
Fax: 040 / 5070 5333
E-Mail: andreas.boehle@ltl.dlh.de
Internet: www.ltl.aero
Ansprechpartner Fraunhofer IIS:
Dr. Alexander Pflaum
Tel. 0911 / 580 61 9517
Fax. 0911 / 580 61 9555
alexander.pflaum@atl.fraunhofer.de

Marc Briele | idw
Weitere Informationen:
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie