Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Per Mausklick wissen, wer wo fliegt

24.01.2007
Flugverläufe für Düsseldorf, Köln/Bonn, Hamburg und München im Internet -Frankfurt am Main jetzt noch informativer

Ab sofort sind die An- und Abflüge der Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn, Hamburg und München unter www.dfs.de abrufbar. Auch die Flugverläufe am Frankfurt Flughafen sind jetzt auf der Homepage der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH mit mehr Details versehen. Die DFS bietet den Service für Frankfurt bereits seit Juli 2005 an, hat aber das dafür entwickelte System, das die Bezeichnung STANLY_Track trägt, in seinen Funktionalitäten erweitert.

Unter www.dfs.de, Rubrik: Fluglärm und Umwelt, sieht der Internetnutzer jetzt in der Liveversion Flugverlauf und Flughöhe auf 100 Fuß - also etwa 30 Meter - genau. So genannte Vergangenheitssymbole erleichtern es, den Verlauf des Fluges nachzuvollziehen. Auch bis zu vierzehn Tage alte Flugspuren können unter der Internetadresse abgerufen werden, die Genauigkeit der Darstellung liegt hier bei 1000 Fuß (ca. 300 Meter).

Der Flugverlauf wird von allen Flügen nach Instrumentenflugregeln, das sind üblicherweise die großen Passagier- und Frachtmaschinen, auf einer topografischen Karte angezeigt - aus Sicherheitsgründen mit einem zeitlichen Verzug von 30 Minuten. Über eine Zoomfunktion kann der Nutzer den Maßstab der Hintergrundkarte selbst bestimmen.

... mehr zu:
»Flugverlauf »Flugverläufe

Für Flugzeuge, die nach Sichtflugregeln fliegen, das sind in der Regel kleinere Privatflugzeuge, kann der Service aus technischen Gründen allerdings nicht angeboten werden. Daneben leiten zahlreiche Links den Beobachter zu weiteren interessanten Seiten rund um die Luftverkehrsabwicklung.

Mit diesem erweiterten Service leistet die DFS einen weiteren Beitrag zu mehr Offenheit und Transparenz.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die Mitarbeiter koordinieren täglich rund 9.000 Flugbewegungen im deutschen Luftraum, im Jahr nahezu drei Millionen. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Berlin, Bremen, Karlsruhe und München. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten und in den Kontrolltürmen der 17 internationalen Flughäfen. Die DFS hat folgende Geschäftsbereiche: Center, Tower und Aeronautical Solutions.

Anja Tomic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dfs.de

Weitere Berichte zu: Flugverlauf Flugverläufe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie