Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exzellente Zukunftsfelder "auf Schiene"

23.01.2007
Siemens Transportation Systems als neuer strategischer Partner der TU Graz

Sieben "Fields of Excellence" bilden den wissenschaftlichen Fingerabdruck der TU Graz. Diese Kernkompetenzbereiche sollen zu unverwechselbaren Markenzeichen der TU Graz im 21. Jahrhundert werden.

Ausgewählte strategische Partner stärken die Exzellenzfelder auf ihrem Erfolgsweg. Mit Siemens Transportation Systems ist es der TU Graz nun gelungen, einen Weltkonzern zu gewinnen, der die Entwicklung der TU Graz im Bereich "Transportation Science" langfristig begleitet. Für Siemens Transportation Systems ist es die bisher am weitesten reichende Kooperation mit einer Universität.

Die Welt wächst und damit die Herausforderungen an moderne Verkehrsmittel. Schienenfahrzeuge als besonders umweltfreundliche Transportmittel nehmen dabei einen entscheidenden Stellenwert ein. Die TU Graz und den Weltkonzern Siemens verbindet im Bereich der Schienenfahrzeuge bereits eine lange Erfolgsgeschichte: Gemeinsam betreiben die beiden Einrichtungen einen Schwingprüfstand am Campus der TU Graz und unterzeichneten erst kürzlich eine Kooperationsvereinbarung mit der renommierten Tongji-Universität in China. "Ziel der neu besiegelten Zusammenarbeit mit Siemens Transportation Systems ist, Forschung, Lehre und Weiterbildung auf dem Gebiet der Bahntechnik im Rahmen einer langfristigen strategischen Partnerschaft gemeinsam weiter zu entwickeln", erklärt TU-Rektor Hans Sünkel. Die TU Graz will auf diesem Weg Forschung und Lehre noch stärker mit der Praxis verknüpfen.

"Für Siemens Transportation Systems ist das die bisher am weitesten reichende Kooperationsvereinbarung mit einer Universität, mit der wir bei Entwicklungsvorhaben einen gemeinsamen Weg beschreiten", so Hans M. Schabert, Vorsitzender des Bereichsvorstandes von Siemens Transportation Systems. "Denkbar ist auch, die Zusammenarbeit auf weitere Exzellenzfelder auszudehnen." Die erste strategische Partnerschaft mit einem Weltkonzern wurde bereits 2003 begründet: Gemeinsam mit Magna richtete die TU Graz das "Frank Stronach Institute (FSI)" ein, das Forschung und Lehre im Bereich der Fahrzeugtechnik auf Spitzenniveau betreibt. Nur hochkarätige Unternehmen, die in ihrem Wirkungsbereich Weltruf erlangt haben, kommen in den Kreis potenzieller strategischer Partner der TU Graz.

Rückfragen:
Mag. Alice Senarclens de Grancy
Pressesprecherin TU Graz
Tel 0316 873 6006
Mobil 0664 60 873 6006
Email alice.grancy@TUGraz.at

Mag. Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://presse.TUGraz.at
http://www.tugraz.at

Weitere Berichte zu: Schiene Transportation Zukunftsfeld

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Autonomes Fahren – und dann?
22.11.2017 | Universität Paderborn

nachricht Urbane Logistik der Zukunft
06.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Underwater acoustic localization of marine mammals and vehicles

23.11.2017 | Information Technology

Enhancing the quantum sensing capabilities of diamond

23.11.2017 | Physics and Astronomy

Meadows beat out shrubs when it comes to storing carbon

23.11.2017 | Life Sciences