Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Veränderung der europäischen Luftfahrt seit fünfzig Jahren

25.01.2002


Das Programm zum reduzierten vertikalen Abstand wird die Kapazität erhöhen, Kosten senken und Verspätungen verringern

EUROCONTROL, die Europäische Organisation für die Sicherheit der Luftfahrt, implementierte heute das Programm "Reduzierter Vertikaler Mindestabstand (Reduced Vertical Separation Minimum, RVSM)", dass die Luftfahrtkapazität in 41 Staaten durch die Bereitstellung von sechs zusätzlichen Flughöhen zwischen 29.000 Fuß und 41.000 Fuß erhöhen wird. Dies erreicht durch ein verringern der vertikalen Mindestabstände zwischen Flugzeugen von 2000 Fuß auf 1000 Fuß, ein Abstand der seit Jahrzehnte unter 20.000 Fuß Höhe gilt. Da sich hierbei die Anzahl der Flugzeuge die eine bestimmte Flughöhe teilen müssen, verringert, wird diese Veränderung die Flugsicherheit erhöhen. Da mit RVSM mehr Flugzeuge auf ihren bevorzugten Flughöhen und Routen fliegen dürfen, verringern sich auch Verspätungen und Treibstoffverbrauch. Letztlich führt das Programm zu einer erhöten Kapazität des Luftraums.

Das RVSM-Programm wurde heute um 00:01 Uhr UTC aktiviert von Finnland bis Tunesien und von Marokko bis Weißrussland. Fluglotsen in 41 Staaten begannen dann mit den von EUROCONTROL entwickelten Systemen und Verfahren die Flugzeuge auf die neuen Flughöhen einzuweisen. Die gleichzeitige Umstellung erfolgte reibungslos und nach bisher eingegangenen Berichten hat sich der Luftverkehr ohne nennenswerte Verspätungen auf die neuen Standards eingestellt.

RVSM wird seit Jahrzehnten untersucht und die ernsthafte Vorbereitung für die europäische Einführung läuft seit drei Jahren. Víctor M. Aguado, Generaldirektor von EUROCONTROL, gab mit Stolz diese größte Veränderung des europäischen Luftverkehrs in den letzten fünfzig Jahren bekannt: "Die Einführung von RVSM wird ungeheure Vorteile für die Benutzer des europäischen Luftraums haben. Es wird weniger Flugverspätungen geben, weniger Anschlüsse werden versäumt und die Passagiere werden zufriedener sein. Mehr Flughöhen bedeutet weniger Flugzeuge pro Flughöhe und dadurch weniger Fälle, in denen Flugzeuge auf einander schneidenden Routen fliegen; dadurch erhöht sich die Sicherheit. Wenn der Luftraum weniger überfüllt ist, können auch mehr Flugzeuge auf ihren bevorzugten Routen fliegen und dadurch weniger Treibstoff verbrauchen."

Die durchschnittlichen jährlichen Kostenvorteile für Fluglinien wurden von der unabhängiger Beratungsgesellschaft PA Consulting auf rund 3,9 Milliarden Euro geschätzt, hauptsächlich durch weniger Verspätungen und durch Treibstoffeinsparungen. Die Kapazität des Luftraums über Europa wird um bis zu 20% steigen. Dadurch können Fluglinien und andere Benutzer die steigende Nachfrage effizienter bewältigen. Auch die Treibstoffeinsparungen sind erheblich und führen zu wesentlichen Umweltvorteilen durch weniger CO2 - und NOx-Emissionen.

Das RVSM-Programm wurde auf Betreiben der Luftfahrtindustrie implementiert, nachdem Studien gezeigt hatten, dass ein reduzierter vertikaler Mindestabstand die beste Möglichkeit wäre, die zunehmende Überfüllung des Luftraums zu bewältigen (der europäische Luftverkehr hat seit 1980 um ca. 7% jährlich zugenommen). Die technische Kompetenz und jahrzehnterlange Erfahrung von EUROCONTROL in der Umsetzung komplexer europaweiter Programme, selbst über sensible politische Schranken hinweg, machte die Organisation zum selbstverständlichen Kandidaten für die Planung und Umsetzung des RVSM-Programms.

Joe Sultana, Leiter des RVSM-Programms bei EUROCONTROL, wies besonders darauf hin, dass das RVSM-Programm etat- und termingerecht eingeführt wurde, obwohl die Anzahl der daran beteiligten Staaten ständig größer wurde (EUROCONTROL hat 30 Mitgliedstaaten, aber 41 Staaten verpflichteten sich zur Anerkennung der Leitungsfunktion von EUROCONTROL, um die Vorteile von RVSM nutzen zu können). "Alle erforderlichen Verfahren zur Flugverkehrskontrolle (ATC) waren rechtzeitig bereit. Die korrekte Einhaltung der Flughöhe wurde bei über zehntausend Flugzeugen überprüft, und jedes Flugzeug, das RVSM-Standards anwendet, wurde zertifiziert. Die Fluglotsen in 41 Ländern wurden geschult und sind termingerecht auf die Implementierung vorbereitet. Darüber hinaus wurden die Piloten und Flugplaner von 2.300 Betreibergesellschaften geschult und vorbereitet."

Die vollen Vorteile des RVSM-Systems werden erst nach und nach realisiert werden, wenn der Flugverkehr seine traditionelle Sommerspitze erreicht. Um sicher zu stellen, dass die Fluglotsen sich an die Steuerung der Flugzeuge in einer RVSM-Umgebung gewöhnen, wird die Kapazität nach der Einführung von RVSM nur allmählich erhöht und wird ihr geschätztes Ziel von 120% der vor der RVSM-Einführung bestehenden Kapazität im oberen Luftraum voraussichtlich im September 2002 erreichen.

Víctor M. Aguado betonte: "RVSM ist ein Meilenstein für alle Interessengruppen im europäischen Luftraum - für Fluglinien, Fluglotsen, das Militär und natürlich die Passagiere. Das RVSM-Programm beweist, dass mit Führung und Engagement alle Partner in der europäischen Luftfahrtindustrie erfolgreich zusammen arbeiten können, um die Nutzung des Luftraums in Europa zu verbessern. Ich freue mich sehr, dass EUROCONTROL eine so komplexe Initiative so effektiv bewältigen konnte."

EUROCONTROL, die Europäische Organisation für die Sicherheit des Luftverkehrs, hat 30 Mitgliedstaaten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Moldawien, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, die Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, die Türkei, Ungarn und Zypern.

Die Organisation bietet unvergleichliche technische Kenntnisse und Erfahrungen in Luftfahrtindustrie und Flugbetrieb in Europa. Ihr Hauptziel ist die Entwicklung eines nahtlosen europaweiten Luftverkehrsmanagement- (ATM)Systems, das den ständig zunehmenden Luftverkehr bewältigt und dabei ein hohes Sicherheitsniveau aufrecht erhält, Kosten senkt und die Umwelt schont.

Christos Petrou | ots
Weitere Informationen:
http://www.eurocontrol.int/
http://www.eur-rvsm.com/

Weitere Berichte zu: EUROCONTROL RVSM RVSM-Programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Gemeinsam unterwegs: Straßeninfrastruktur für konventionelle und hochautomatisierte Fahrzeuge
07.08.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie