Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Veränderung der europäischen Luftfahrt seit fünfzig Jahren

25.01.2002


Das Programm zum reduzierten vertikalen Abstand wird die Kapazität erhöhen, Kosten senken und Verspätungen verringern

EUROCONTROL, die Europäische Organisation für die Sicherheit der Luftfahrt, implementierte heute das Programm "Reduzierter Vertikaler Mindestabstand (Reduced Vertical Separation Minimum, RVSM)", dass die Luftfahrtkapazität in 41 Staaten durch die Bereitstellung von sechs zusätzlichen Flughöhen zwischen 29.000 Fuß und 41.000 Fuß erhöhen wird. Dies erreicht durch ein verringern der vertikalen Mindestabstände zwischen Flugzeugen von 2000 Fuß auf 1000 Fuß, ein Abstand der seit Jahrzehnte unter 20.000 Fuß Höhe gilt. Da sich hierbei die Anzahl der Flugzeuge die eine bestimmte Flughöhe teilen müssen, verringert, wird diese Veränderung die Flugsicherheit erhöhen. Da mit RVSM mehr Flugzeuge auf ihren bevorzugten Flughöhen und Routen fliegen dürfen, verringern sich auch Verspätungen und Treibstoffverbrauch. Letztlich führt das Programm zu einer erhöten Kapazität des Luftraums.

Das RVSM-Programm wurde heute um 00:01 Uhr UTC aktiviert von Finnland bis Tunesien und von Marokko bis Weißrussland. Fluglotsen in 41 Staaten begannen dann mit den von EUROCONTROL entwickelten Systemen und Verfahren die Flugzeuge auf die neuen Flughöhen einzuweisen. Die gleichzeitige Umstellung erfolgte reibungslos und nach bisher eingegangenen Berichten hat sich der Luftverkehr ohne nennenswerte Verspätungen auf die neuen Standards eingestellt.

RVSM wird seit Jahrzehnten untersucht und die ernsthafte Vorbereitung für die europäische Einführung läuft seit drei Jahren. Víctor M. Aguado, Generaldirektor von EUROCONTROL, gab mit Stolz diese größte Veränderung des europäischen Luftverkehrs in den letzten fünfzig Jahren bekannt: "Die Einführung von RVSM wird ungeheure Vorteile für die Benutzer des europäischen Luftraums haben. Es wird weniger Flugverspätungen geben, weniger Anschlüsse werden versäumt und die Passagiere werden zufriedener sein. Mehr Flughöhen bedeutet weniger Flugzeuge pro Flughöhe und dadurch weniger Fälle, in denen Flugzeuge auf einander schneidenden Routen fliegen; dadurch erhöht sich die Sicherheit. Wenn der Luftraum weniger überfüllt ist, können auch mehr Flugzeuge auf ihren bevorzugten Routen fliegen und dadurch weniger Treibstoff verbrauchen."

Die durchschnittlichen jährlichen Kostenvorteile für Fluglinien wurden von der unabhängiger Beratungsgesellschaft PA Consulting auf rund 3,9 Milliarden Euro geschätzt, hauptsächlich durch weniger Verspätungen und durch Treibstoffeinsparungen. Die Kapazität des Luftraums über Europa wird um bis zu 20% steigen. Dadurch können Fluglinien und andere Benutzer die steigende Nachfrage effizienter bewältigen. Auch die Treibstoffeinsparungen sind erheblich und führen zu wesentlichen Umweltvorteilen durch weniger CO2 - und NOx-Emissionen.

Das RVSM-Programm wurde auf Betreiben der Luftfahrtindustrie implementiert, nachdem Studien gezeigt hatten, dass ein reduzierter vertikaler Mindestabstand die beste Möglichkeit wäre, die zunehmende Überfüllung des Luftraums zu bewältigen (der europäische Luftverkehr hat seit 1980 um ca. 7% jährlich zugenommen). Die technische Kompetenz und jahrzehnterlange Erfahrung von EUROCONTROL in der Umsetzung komplexer europaweiter Programme, selbst über sensible politische Schranken hinweg, machte die Organisation zum selbstverständlichen Kandidaten für die Planung und Umsetzung des RVSM-Programms.

Joe Sultana, Leiter des RVSM-Programms bei EUROCONTROL, wies besonders darauf hin, dass das RVSM-Programm etat- und termingerecht eingeführt wurde, obwohl die Anzahl der daran beteiligten Staaten ständig größer wurde (EUROCONTROL hat 30 Mitgliedstaaten, aber 41 Staaten verpflichteten sich zur Anerkennung der Leitungsfunktion von EUROCONTROL, um die Vorteile von RVSM nutzen zu können). "Alle erforderlichen Verfahren zur Flugverkehrskontrolle (ATC) waren rechtzeitig bereit. Die korrekte Einhaltung der Flughöhe wurde bei über zehntausend Flugzeugen überprüft, und jedes Flugzeug, das RVSM-Standards anwendet, wurde zertifiziert. Die Fluglotsen in 41 Ländern wurden geschult und sind termingerecht auf die Implementierung vorbereitet. Darüber hinaus wurden die Piloten und Flugplaner von 2.300 Betreibergesellschaften geschult und vorbereitet."

Die vollen Vorteile des RVSM-Systems werden erst nach und nach realisiert werden, wenn der Flugverkehr seine traditionelle Sommerspitze erreicht. Um sicher zu stellen, dass die Fluglotsen sich an die Steuerung der Flugzeuge in einer RVSM-Umgebung gewöhnen, wird die Kapazität nach der Einführung von RVSM nur allmählich erhöht und wird ihr geschätztes Ziel von 120% der vor der RVSM-Einführung bestehenden Kapazität im oberen Luftraum voraussichtlich im September 2002 erreichen.

Víctor M. Aguado betonte: "RVSM ist ein Meilenstein für alle Interessengruppen im europäischen Luftraum - für Fluglinien, Fluglotsen, das Militär und natürlich die Passagiere. Das RVSM-Programm beweist, dass mit Führung und Engagement alle Partner in der europäischen Luftfahrtindustrie erfolgreich zusammen arbeiten können, um die Nutzung des Luftraums in Europa zu verbessern. Ich freue mich sehr, dass EUROCONTROL eine so komplexe Initiative so effektiv bewältigen konnte."

EUROCONTROL, die Europäische Organisation für die Sicherheit des Luftverkehrs, hat 30 Mitgliedstaaten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Moldawien, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, die Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, die Türkei, Ungarn und Zypern.

Die Organisation bietet unvergleichliche technische Kenntnisse und Erfahrungen in Luftfahrtindustrie und Flugbetrieb in Europa. Ihr Hauptziel ist die Entwicklung eines nahtlosen europaweiten Luftverkehrsmanagement- (ATM)Systems, das den ständig zunehmenden Luftverkehr bewältigt und dabei ein hohes Sicherheitsniveau aufrecht erhält, Kosten senkt und die Umwelt schont.

Christos Petrou | ots
Weitere Informationen:
http://www.eurocontrol.int/
http://www.eur-rvsm.com/

Weitere Berichte zu: EUROCONTROL RVSM RVSM-Programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften