Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verkehrssünder werden schneller zur Kasse gebeten

04.10.2006
Siemens Business Services führt digitales Radar in Mödling ein

Wer in Mödling zu schnell oder bei Rot fährt, bekommt künftig schneller sein Strafmandat, denn die österreichische Stadt Mödling führt digitale Radargeräte ein. Fotos der Verkehrssünder müssen nicht mehr entwickelt werden, sondern die Bilder werden digital zur Bußgeldstelle gefunkt. Siemens Business Services (SBS) hat die entsprechende Lösung realisiert. Es ist die erste dieser Art in Österreich.

Bis vor kurzem waren die Radargeräte der Gemeinde Mödling klassisch mit Filmrollen ausgestattet. Es mussten regelmäßig neue Filme eingelegt, die vollen entwickelt und manuell weiter bearbeitet werden. Die neue Siemens-Lösung reduziert den bisherigen Bearbeitungsaufwand auf ein Minimum. Denn Geschwindigkeitsüberschreitungen, Geisterfahrer oder die Missachtung roter Ampeln können ab sofort digital erfasst und per Mobillfunk an ein Rechenzentrum zur Weiterverarbeitung gefunkt werden. Dafür sind die elf bisherigen Radarmessstandorte in Mödling mit neuen Radaranlagen ausgestattet worden. Ein weiterer Standort kam hinzu. Derzeit werden drei Messeinsätze rotierend und nach Vorgaben der Gemeinde durchgeführt.

Die Lösung hat für die Gemeinde Mödling noch eine Reihe von Vorteilen: Bußgeldbescheide können sofort an die Verkehrssünder verschickt werden, da die Daten nach Erfassung zentral zur Verfügung stehen. Außerdem kann sich die Gemeinde durch Online-Zugriff auf die Daten praktisch auf Knopfdruck über den aktuellen Stand der Strafmandate informieren oder Auswertungen durchführen.

Das Projekt ist Teil des Mödlinger Sicherheitskonzepts, das die Gemeinde mit Kooperationspartnern im Rahmen eines Private-Public-Partnership-Modells realisiert hat:

Für die Umsetzung der Maßnahmen wurde die Gesellschaft KSS (Kommunale Sicherheits- und Services Mödling GmbH) gegründet. Kooperationspartner sind Porr Solutions, Securitas und Siemens Business Services. Neben der Gesamtprojektleitung ist die Siemens-Tochter verantwortlich für die Auswertung und Archivierung der Daten sowie für Fernwartung und den Betrieb der Systeme.

Hintergrundinformation:

Datenübertragung per UMTS: Von jedem Fahrzeug, das stationär "geblitzt" wird, werden zwei Bilder gemacht. Alle gespeicherten Bilddaten werden über UMTS an das SBS-Rechenzentrum übermittelt. Hier werden sie von einer dafür entwickelten Software mit automatischer Kennzeichenerkennung ausgewertet und dann an die Bezirkshauptmannschaft weiter gegeben. Diese ist für die Ausstellung der Strafmandate und die Bußgelderhebung zuständig. Mobile Messungen: Zusätzlich zu den zwölf stationären sind in der Gemeinde Mödling auch mobile, digitale Radargeräte im Einsatz. Die Einsatzpläne werden von der Gemeinde vorgegeben und von ausgebildeten, zertifizierten Securitas-Mitarbeitern durchgeführt. Für den mobilen Einsatz wird dasselbe System genutzt wie beim stationären Radar.

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette aus einer Hand - vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing und der IT-Wartung zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2005) betrug der Umsatz rund 5,4 Mrd. EUR - 75 Prozent wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit ca. 39.000 Mitarbeiter.


Siemens AG
Corporate Communications
Presseabteilung
Informationsnummer: SBS 041006.39d
Pressereferat Siemens Business Services
Astrid Heinz
81730 München
Tel.: +49-89 636-52749; Fax: -42162
E-Mail: astrid.heinz@siemens.com

Astrid Heinz | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sbs

Weitere Berichte zu: Radargerät Strafmandat Verkehrssünder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

nachricht HS Trier stellt neues Elektrofahrzeug für Nahverkehr vor – Weltneuheit im Bereich Mobilität
23.12.2016 | Hochschule Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau