Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stellt erstes Fahrzeug für die neue Metro in Maracaibo vor

10.08.2006
Vor wenigen Tagen, am 2. August 2006, wurde in Maracaibo (Venezuela) der erste Zug für die neue Metro offiziell vorgestellt.

Bis Dezember dieses Jahres werden insgesamt sieben dreiteilige MetroZüge ausgeliefert, die auf der Konstruktion der Prager Metro basieren. Dabei unterscheidet sich das MetroFahrzeug in Maracaibo vom Prager Fahrzeug wie folgt:

- aufgrund der klimatischen Bedingungen – es herrschen Außentemperaturen von 40 Grad Celsius – sind die Züge zusätzlich mit einer Klimaanlage ausgerüstet

- die Stromversorgung erfolgt über die Oberleitung – im Gegensatz zur Stromschiene in Prag

... mehr zu:
»METRO »Maracaibo »Stromversorgung

- die Züge in Maracaibo sind dreiteilig (Prag: fünfteilig).

Der erste dreiteilige Zug wurde im Prüfcenter WegbergWildenrath im Juni/Juli 2006 komplettiert sowie einem ausführlichen Test unterzogen und anschließend nach Maracaibo/Venezuela verschifft.

Streckenverlauf

Der erste Abschnitt der Linie 1 ist 6,9 Kilometer lang und hat sechs Haltestellen, zwei davon aufgeständert und vier ebenerdig. Die bisherigen Endstationen heißen „Altos de la Vanega“ und „Libertador“ – von dort aus ist die Verlängerung um weitere elf Stationen bis „Curva de Molina“ (ca. 12 Kilometer) vorgesehen.

Der Takt liegt bei fünf Minuten, die Betriebszeit erstreckt sich von 5 Uhr bis 23 Uhr. Sechs Züge werden im ersten Ausbaustadium in Betrieb sein. Die eigene Trasse ist zweigleisig ausgebaut und geschottert. Auftragnehmer ist die Siemens AG, Unternehmensbereich Transportation Systems.

Dieses Stadtbahnsystem wurde unter den Bedingungen eines TurnkeyVertrages realisiert. In der ersten Ausbaustufe wird die Bauzeit Ende 2007 abgeschlossen sein.

Lieferung und Leistungen

Neben der Projektleitung, dem Engineering und der Lieferung der Fahrzeuge umfasst das Projekt die Lieferung von Signalund Kommunikationssystemen, Stromversorgung, Gleisbau, Fahrausweisund Werkstatteinrichtungen. Im Endausbau wird Linie 1 etwa 14 Kilometer lang sein. Maracaibo plant für die Zukunft den Bau eines Stadtbahnnetzes mit vier Strecken mit insgesamt 60 Gleiskilometern.

Die Vertragsunterzeichnung erfolgte im Januar 2001, der Baubeginn (Notice to Proceed) war im September 2003.

Hitze und Regen

Die Hafenstadt Maracaibo, vor 477 Jahren anno 1529 gegründet, liegt im südamerikanischen Land Venezuela und ist mit zwei Millionen Einwohnern nach Caracas und vor Havanna die zweitgrößte Stadt der Karibik. Es herrscht ein subtropisches Klima; Maracaibo ist die heißeste Stadt Venezuelas. In den Wintermonaten sind ausgiebige Regenfälle die Regel.

Daten zum Fahrzeug:

Zuglänge: 60 m
Wagenbreite: 2712 mm
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 35 km/h
Wagenkastenmaterial: Aluminium
Kapazität: 6.000 Fahrgäste/Stunde/Richtung bzw. ca. 250.000 Fahrgäste/Tag Lieferzeitraum: 07/2006 – 12/2006
Auftragsvolumen: Gesamtanlage 165 Millionen EUR
Aufnahme Passagierbetrieb: Januar 2008

Simone Hummel | Siemens TS-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: METRO Maracaibo Stromversorgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften