Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltministerium fördert anspruchsvolle Umweltstandards im öffentlichen Nahverkehr

07.01.2002


Berlin, Frankfurt/Oder und die Region Hannover haben sich erfolgreich beworben

Bundesumweltminister Jürgen Trittin stellt bis 2004 insgesamt rund 2,5 Millionen ? zur Verfügung, um modellhaft die Umsetzung von anspruchsvollen Umweltstandards im öffentlichen Nahverkehr zu fördern. Nach einer Aufforderung des Bundesumweltministeriums an öffentlichen Nahverkehrs Unternehmen sowie an Verantwortliche in den Kommunen im Frühjahr 2001, entsprechende Konzepte vorzulegen, haben sich die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG), die Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt/Oder sowie die Region Hannover erfolgreich um die Teilnahme an dem Pilotvorhaben beworben. So werden Berlin und Frankfurt/Oder bei der Beschaffung umweltfreundlicher Busse, die Region Hannover bei der Umsetzung ihres Konzepts zur Einbeziehung von hohen Umweltstandards bei der Vergabe von Leistungen des öffentlichen Nahverkehrs im Wettbewerb unterstützt.

Mit diesem Vorhaben soll beispielhaft gezeigt werden, wie anspruchsvolle Umweltstandards im öffentlichen Personennahverkehr öffentlichen Nahverkehr - insbesondere im künftigen europaweiten Wettbewerb -- umgesetzt werden können.  Denn vielfach ist die Diskussion um den bevorstehenden Wettbewerb im öffentlichen Nahverkehr noch zu sehr auf die Kostenfrage beschränkt. Aus Sicht des Bundesumweltministeriums sollte es aber verstärkt um einen Qualitätswettbewerb gehen, der attraktive Nahverkehrsangebote mit hohen Umweltstandards verknüpft. Anderenfalls droht der öffentliche Nahverkehr nicht nur bei der Mobilität, sondern auch aus Umweltsicht den Wettbewerb mit dem PKW zu verlieren.

Aus Umweltsicht geht es vor allem darum, die Umweltbelastungen des Verkehrs wie Russpartikel, Stickoxide und Lärm deutlich zu reduzieren. Das Pilotvorhaben soll daher die Einsicht vermitteln, dass es unter veränderten Wettbewerbsbedingungen wirtschaftlich tragfähige sowie umwelt- und verbraucherfreundliche öffentliche Nahverkehrsangebote geben kann.

38 öffentliche Nahverkehrs-Unternehmen und Verantwortliche in den Kommunen hatten ihr Interesse zur Teilnahme am Pilotvorhaben bekundet. Dabei hat sich gezeigt, dass zwar eine Reihe von Nahverkehrsunternehmen auf die Einbeziehung von Umweltstandards in den künftigen Wettbewerb gut vorbereitet ist, es aber insgesamt noch zu wenige sind. Deshalb sollen die Ergebnisse des Projekts einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, damit Umweltqualität künftig nicht ausschließlich als Kostenfaktor, sondern als notwendiger Bestandteil einer qualitativ hochwertigen Leistung des öffentlichen Nahverkehrs betrachtet wird.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst

Weitere Berichte zu: Nahverkehr Umweltstandard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik