Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

06.12.2001


Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Was heute unter dem internationalen Begriff "Cruise Industry" von Jahr zu Jahr neue Rekorde bricht, geht auf recht bescheidene Anfänge im 19. Jahrhundert zurück. Vor 125 Jahren starteten britische und norwegische Reeder die ersten Vergnügungsreisen, und 1891 veranstaltete Hapag-Chef Albert Ballin mit dem Schnelldampfer "Augusta Victoria" die erste Luxuskreuzfahrt, ehe mit der bei Blohm & Voss in Hamburg gebauten, von der Hapag bereederten und 4.419 BRT großen "Prinzessin Victoria Luise" für 192 Passagiere 1901 das erste ausschließlich für die weltweite Kreuzfahrt konzipierte Schiff seinen Dienst aufnahm.
Heute, 100 Jahre später, gilt die 28 437 BRZ große "Europa" von Hapag-Lloyd mit Suiten für 410 Passagiere als luxuriösestes Kreuzfahrtschiff der Welt. International kreuzen heute Hunderte von modernen Passagierschiffen auf den Meeren der Welt, darunter 140 000 BRZ große Riesenschiffe wie die "Explorer of the Seas" der Royal Caribbean Cruise Lines. Was vor 125 Jahren so unscheinbar begann, hat sich zu einem weltumfassenden Phänomen von gigantischen Ausmaßen entwickelt.

Arnold Kludas, bis 1992 Leiter der wissenschaftlichen Bibliothek des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven, weltweit herausragender Chronist der internationalen Passagierschifffahrt und Autor von mehr als 40 Büchern - u.a. der fünfbändigen, einst am DSM edierten und Maßstäbe setzenden "Geschichte der deutschen Passagierschifffahrt" -, zeichnet mit seinem neuen Standardwerk "Vergnügungsreisen zur See" die faszinierende Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklung nach und schildert in dem als Band 55 der Wissenschaftlichen Schriftenreihe vom DSM herausgegebenen ersten Teil die Ereignisse von den Anfängen im Jahr 1889, als die "Saale" des Norddeutschen Lloyd von Bremerhaven aus eine Exkursion zur Parade der englischen Flotte nach der Isle of Wight unternahm, über die große Zeit in den 1920er und frühen 1930er Jahren mit den imponierenden Schiffen der "Monte"-Klasse der Reederei Hamburg-Süd, bis zu den Jahren 1934 bis 1939, die durch die von der Deutschen Arbeitsfront und ihrer Unterorganisation "Kraft durch Freude" veranstalteten Seereisen einen besonderen Zeitraum in der Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt darstellen. Der für Herbst 2002 geplante zweite Band wird die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg behandeln.

Der großformatige und überaus reichhaltig illustrierte erste Band des neuen Standardwerkes von Arnold Kludas: "Vergnügungsreisen zur See. Eine Geschichte der deutschen Kreuzfahrt" ist im Convent Verlag, Hamburg, erschienen und zum Preis von EUR 49,90 (DM 98,-) im Buchhandel und im Museumsshop des DSM erhältlich.

Erik Hoops, M.A. | idw

Weitere Berichte zu: DSM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit