Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionen Deutsche können bald Bus und Bahn per Handy zahlen

01.06.2006


Siemens Business Services bringt den Fahrkarten-Automaten in die Hosentasche

In sieben deutschen Großstädten und einer Reihe kleinerer Kommunen in ganz Deutschland können die Bürger ab Oktober 2006 ihre Fahrkarte für Bus und Bahn mit dem Handy kaufen. Der "Ticketautomat für die Hosentasche" braucht kein Kleingeld und man muss auch nicht vor ihm Schlange stehen. Handy-Nutzer kaufen Fahrscheine mittels einer einfach zu bedienenden Software, die auf ihrem Telefon installiert wird. Siemens Business Services realisiert die entsprechende IT-Lösung und betreibt sie zwei Jahre lang. Mit dabei sind unter anderem Essen, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Nürnberg, Ulm, Wuppertal sowie das Vogtland.

Ab Oktober können die Fahrgäste in dem bundesweiten Versuch zwei Jahre ihre Tickets per Handy kaufen und dabei das Angebot auf Herz und Nieren testen. Da in allen Städten die gleiche Software verwendet wird, kann etwa ein Nürnberger mit seinem Handy auch beim Besuch in Hamburg sein Busticket kaufen. Koordiniert wird das gesamte Projekt vom VDV (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen). Bei der Entwicklung kooperiert SBS mit dem Fraunhofer Institut Dresden. Teilnehmer sind die Verkehrsverbünde Hamburg, Rhein-Ruhr, Oberelbe und der Großraum Nürnberg, die Donau-Iller Nahverkehrsgesellschaft und der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland.

Und so funktionierts: Die Fahrgäste melden sich einmal im Internet an. Anschließend installiert sich auf dem Mobiltelefon des registrierten Nutzers eine Java-Software, über die bestellt werden kann. Im Software-Menü gibt man die Art und Anzahl der Fahrscheine und gegebenenfalls die gewünschte Fahrstrecke an - vom Einzelfahrschein bis zur Tageskarte ist alles möglich. Die Bestellung dauert nur wenige Sekunden und wird per GPRS an einen zentralen Server übermittelt. Und wer häufiger die gleiche Strecke fährt, kann sie als Favoriten speichern und noch schneller seinen Fahrschein ordern. Nach der Bestellung erscheint die Bestätigung für den Ticketkauf und das Ticket wird auf seinem Handy gespeichert. Die Abrechnung der Fahrten erfolgt entweder per Prepaid-Verfahren, Lastschrift oder Kreditkarte. Zusätzlich können alle interessierten Kunden in den Verkehrsverbünden Rhein-Ruhr und Oberelbe ihr Ticket per SMS ordern.

Während des zwei Jahre dauernden Tests untersuchen Marktforscher fortwährend die Zufriedenheit der Nutzer. Die Erkenntnisse fließen in die Lösung ein und verbessern sie so kontinuierlich. Es soll auch erforscht werden, wie wichtig das SMS-Angebot für die Kunden ist. Eine Vorreiterrolle nehmen die Vogtländer beim Handy-Ticket ein: Sie nutzen den Vorläufer des aktuellen Siemens-Systems bereits seit Anfang 2004. Die guten Erfahrungen haben dazu geführt, dass sich das Vogtland in die Riege der Verkehrsverbände einreiht, die den bundesweiten Versuch durchführen.

Das Marktpotenzial für Lösungen dieser Art ist enorm. Die Unternehmensberatung Arthur D. Little schätzt, dass der weltweite Umsatz mit mobilem Bezahlen von 3,2 Mrd. US-Dollar 2003 auf 37 Mrd. US-Dollar 2008 steigen wird. Allein in Deutschland gibt es rund 400 Unternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), darunter 75 mittlere bis große Verkehrsverbünde. Der Jahresumsatz im ÖPNV in Deutschland beträgt mehr als 20 Mrd. EUR im Jahr.

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten Wertkette - vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2005) erwirtschaftete der Bereich mit etwa 39.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. EUR - 75 Prozent davon wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt.

Siemens AG Corporate Communications 80312 München Informationsnummer: SBS 010606.25d Presseabteilung Siemens Business Services Jörn Roggenbuck 81730 München Tel.: +49-89 636-43734; Fax: -42162 E-Mail: joern.roggenbuck@siemens.com

Jörn Roggenbuck | Siemens Business Services Presse
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sbs

Weitere Berichte zu: Fahrschein Handy Ticket

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics