Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochgeschwindigkeitsstrecke Beiijng–Tianjin

28.04.2006


Siemens Transportation Systems (TS) hat zusammen mit den Konsortialpartnern EEB (Electrification Engineering Bureau), CRSC (China National Railway Signal & Communication Corporation) und dem chinesischen Eisenbahnministerium (Ministry of Railways MoR) einen Vertrag über die Lieferung und Errichtung von Signal, Kommunikationstechnik und Stromversorgungen für die Strecke Beiijng–Tianjin unterschrieben. Die neue Strecke ist das Pilotund damit ein Schlüsselprojekt für das chinesische HochgeschwindigkeitsEisenbahnnetz.


Jörn F. Sens, Bereichsvorstand Siemens Transportation Systems, sagte: „Dieses Projekt unterstreicht unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem chinesischen Eisenbahnministerium und unseren lokalen Partnern. Im Rahmen des Projekts können wir beim Ausbau und der Modernisierung der chinesischen Eisenbahn kompetent unterstützen und gleichzeitig den Transfer von fortschrittlicher, bewährter Technik gemäß internationaler Standards nach China begleiten.“

Die Strecke zwischen Beijing und Tianjin beträgt rund 116 Kilometer und ist an eine zentrale Betriebsleitstelle angebunden. Die Bahninfrastruktur ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde und eine Betriebsgeschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde ausgelegt. Die Inbetriebnahme dieser Strecke ist zum Start der Olympischen Sommerspiele 2008 geplant. Siemens liefert Signal, Verkehrsleit, Kommunikationstechnik, Stromversorgung und Oberleitung und hat die Verantwortung für die Systemintegration und das Gesamtprojektmanagement.


Der Entwicklungsplan des chinesischen Eisenbahnministeriums sieht umfangreiche Programme zum Bau und Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken vor. Bis 2020 plant China die Erweiterung des Bahnnetzes auf 100.000 Kilometer, davon entfallen rund 12.000 Kilometer auf den Personenverkehr. Im November 2005 unterzeichnete Siemens mit dem chinesischen Eisenbahnministerium einen Vertrag über die Lieferung von 60 Zügen mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h, die zum Teil auf der Strecke zwischen Beijing und Tianjin fahren sollen.

Der SiemensBereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahnindustrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power, Rolling Stock, Turnkey Systems und Integrated Services sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah, Regionalund Fernverkehr sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und zukunftsorientierte Servicekonzepte. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte TS mit weltweit 18400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,2 Mrd. EUR.

Press Contact:
Siemens Ltd., China
Transportation Systems Group
Ms.Dong Jianmei / Ms.Cai Li
Tel. +86 10 64763970, Fax. +86 10 64764726

Simone Hummel | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/transportation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen