Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

91 Prozent der Passagiere fühlen sich sicher

06.11.2001


Die Maßnahmen der Luftfahrtindustrie und der Flughäfen zur Verbesserung der Flugsicherheit kommen bei den Passagieren gut an. Laut einer aktuellen von Boeing unterstützten Umfrage unter amerikanischen Passagieren fühlen sich neun von zehn Fluggästen an Bord sicher. An der umfangreichen Befragung im Zeitraum von Ende September bis Ende Oktober 2001 nahmen rund 2000 Fluggäste teil.

91 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass das Reisen mit dem Flugzeug sicher ist. Die Freiheit, jederzeit und sicher zu jedem gewünschten Reiseziel fliegen zu können, steht auf der Wunschliste der Passagiere ganz oben (96 Prozent). Flugreisen sind ein entscheidender Faktor für die Wirtschaft des Landes: Das gaben 92 Prozent der befragten Passagiere an. Eine gleich hohe Zahl der Fluggäste glaubt außerdem fest daran, dass sich die Luftfahrt innerhalb eines Jahres erholen wird.

"Der Luftverkehr ist entscheidend für die Weltwirtschaft", sagte Alan Mulally, Präsident des Boeing-Geschäftsbereiches Verkehrsflugzeuge. "Er bringt Menschen, Ideen und Möglichkeiten zusammen. Wir müssen alles tun, um dieses System wiederherzustellen."

Mit zwei nationalen und internationalen Werbekampagnen will Boeing die Bedeutung des Luftverkehrs hervorheben und den Auswirkungen der Geschehnisse vom 11. September 2001 weltweit entgegenwirken. Unter dem Slogan "Freedom is Being There" will Boeing vor allem im Heimatmarkt USA unterstreichen, dass unbeschränktes und sicheres Reisen eine der größten Freiheiten bedeutet. Auch international soll die Kampagne "Being There is Everything" hervorheben, dass es trotz modernster Kommunikationstechnologien wie E-Mail, Fax oder Video keinen Ersatz für einen persönlichen Kontakt der Menschen untereinander und damit für das Reisen mit dem Flugzeug gibt.

Boeing will über die Kampagne auch zeigen wie Regierungen und Industrie weltweit gemeinsam größte Anstrengungen unternehmen, um die Sicherheit und den Komfort bei Flugreisen zu gewährleisten. So hat Boeing eine eigenständige Organisation für Safety und Security gegründet. Zusammen mit Partnern aus der Industrie wird bei Boeing rund um die Uhr gearbeitet, um kurzfristig einsatzreife Lösungen zu entwickeln, die für mehr Sicherheit an Bord sorgen. Diese Maßnahmen betreffen vor allem den Schutz des Cockpits vor gewaltsamem Eindringen und die Möglichkeiten der Piloten, sich jederzeit per Videoüberwachung über das Geschehen in der Kabine zu informieren.

In der aktuellen Umfrage wünschten sich die Passagiere neben den Verbesserungen für die Sicherheit des Cockpits vor allem auch eine höhere Sicherheit in der Kabine, beispielsweise durch den Mitflug so genannter Sky Marshals. Ganz oben auf der Wunschliste stehen darüber hinaus eine bessere Sicherheit des Gepäcks sowie besser qualifiziertes und ausgebildetes Sicherheitspersonal auf den Flughäfen.

ots Originaltext: Boeing Information Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Boeing Information Deutschland
c/o Großbongardt Kommunikation
Sportallee 54b D-22335 Hamburg
Tel. +49 40 500 48 275 Fax: + 49 40 500 48 277
E-Mail: boeing.information@grossbongardt.com

| ots

Weitere Berichte zu: Fluggast

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten