Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leitfaden schickt Transporte auf den Pfad der Sicherheit

05.11.2001


Der unsichere Transport ihrer Waren brennt vielen Unternehmen auf den Nägeln. Schäden an Produkten sind zu befürchten, Gefahren für die Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Auf der Nürnberger Messe "FachPack", bei der das von Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen geleitete Fachgebiet Logistik der Universität Dortmund mit eigenem Stand vertreten war, zeigte sich dies deutlich. Der neue Leitfaden zur Ladungssicherung musste nachgedruckt werden, die Visitenkarten der Ratsuchenden stapelten sich am Messestand.

Der vom Fachgebiet entwickelte und bei der Messe präsentierte Leitfaden nennt den Unternehmen umfassend Grundlagen und Daten zum sicheren Transport ihrer Produkte. Zwar gibt es Gesetze und Richtlinien zur Ladungssicherung. In der Praxis jedoch bleiben viele Fragen offen.
____________________________________________________________
Tabelle für Reibbeiwerte

Das gängigste Verfahren zur Ladungssicherung ist das Niederzurren der Ware mit Zurrgurten, Seilen oder Ketten. Die Kernaussage des Leitfadens ist, dass die Reibkräfte zwischen Ladung und Ladefläche unbedingt berücksichtigt werden müssen, um den Transport zu sichern. Da diese Reibkräfte durch die Art der Ladefläche, die Ware selbst und die Art des Transportes beeinflusst werden, hat das Fachgebiet Logistik spezielle "Reibbeiwerte für die Ladungssicherung" kompakt in einer Tabelle zusammengestellt.

Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen Handbüchern und Richtlinien ist, dass sie anwendungsbezogen zusammengestellt sind. Unternehmen erkennen damit sofort, welche Zahlen und Fakten für sie persönlich bedeutend sind und können die Sicherungsmaßnahmen danach ausrichten.

Dass dies nötig ist, haben schon Ladungssicherungskontrollen der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aufgedeckt: Zwei Drittel der kontrollierten Lkw sichern ihre Transportgüter mangelhaft. 40 Prozent dieser Mängel sind sogar gravierend.
____________________________________________________________
Demonstrations- und Versuchsfeld

Dass sich die Forschungen und Tests am Fachgebiet Logistik durch hohe Qualität auszeichnen, wurde erst kürzlich bestätigt. Das Logistische Demonstrations- und Versuchsfeld ist akkreditiert nach einer europäischen Norm (ISO/IEC 17025), die die technische und fachliche Kompetenz von Prüf- und Kalibrier-Laboratorien nachweist. Zusätzlich ist das Labor eine anerkannte Prüfstelle für Gefahrgutverpackungen der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) in Berlin.

Das Wissenschaftler-Team um Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen steht deshalb in den Startlöchern, um angepasste Lösungen für Transport- und Verpackungsprobleme der Unternehmen zu erarbeiten. Denn nur mit einem sicheren Transport kann dem Kunden höchst mögliche Qualität zugesichert werden.
____________________________________________________________
Seminar zur Sicherung von Ladeeinheiten

Ein Seminar zum Thema "Ladeeinheitensicherung in der Distributionskette" bietet der Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) am 22. November an. Das Fachgebiet Logistik hat die wissenschaftliche Leitung. Mitarbeiter aus den Bereichen Geschäftsführung, Logistik, Organisation, Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung können sich dabei über den optimalen Einsatz des Hauben- und Wickelstretchens informieren. (Kontakt VVL: 0231/7274104)

Im Jahr 2002 plant das Fachgebiet Logistik zudem eine ganze Veranstaltungsreihe rund um das Thema Ladungssicherung.

Klaus Commer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-dortmund.de/flog

Weitere Berichte zu: Ladungssicherung Logistik VVL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten