Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bauabschnitt IV der Flughafentangente Ost bereits virtuell befahrbar

19.10.2001


Universität der Bundeswehr München macht Planungsunterlagen für die Bürger verständlicher.


Virtuelle Fahrt auf der geplanten neuen Trasse


Das vollständige 3-dimensionale Modell des Planungsgebietes macht durch Bilder und Videos die gesamte Maßnahme nicht nur für die Betroffenen begreifbar



Am Institut für Mathematik und Bauinformatik der Universität der Bundeswehr München entstand im Rahmen eines Forschungsprojektes ein vollständiges Modell der geplanten Flughafentangente Ost im Bauab-schnitt IV (Teilabschnitt der Verbindung von A94 und A92 in Höhe Neuching im Münchener Osten). Die Zielsetzung des Projektes ist die Erforschung der Möglichkeiten, eine komplexe Planung für die Betroffenen in allen ihren visuellen Auswirkungen verständlich zu machen.

... mehr zu:
»Flughafentangente


Unter der Leitung von Privatdozent Dr. Ste-fan Schwarz entwickeln die Forscher Verfahren, um diese Art der Präsentation nicht nur äußerst realistisch, sondern auch mit möglichst geringem Aufwand durchführen zu können. Damit wird es ermöglicht, auch Änderungen in der Planungsphase (z.B. zur Gegenüberstellung unterschiedlicher Planungsvarianten) kurz-fristig berücksichtigen zu können. Das angestrebte Ziel einer weitgehend automatisierten Form der Aktualisierung ist zwar noch nicht erreicht, aber die bisherigen Ergebnisse stimmen doch sehr hoffnungsvoll und lassen sich auch durchaus sehen. Dies wurde bereits im Vorfeld der Planfeststellung zur Trasse in den betroffenen Gemeinden durch eine Präsentation im Beisein des Straßenbauamtes München und der Grundstückseigentümer sichtbar.

Die dabei erfahrene durchweg positive Resonanz auf die Visualisierung zeigt, dass dieser Weg richtig und für das Verständnis der Bevölkerung für eine solche komplexe Planungsmaßnahme auch erforderlich ist. Die realistische Visualisierung ist eigentlich längst überfällig. Lediglich die bislang anfallenden hohen Kosten für eine aufwändige Modellerstellung haben es noch nicht wirtschaftlich möglich ge-macht, solche großräumigen Modelle zu realisieren.

Dies ist aber umso wichtiger, als gerade diese Planungen auf den größten Widerstand in der Bevölkerung treffen und insbesondere den damit häufig angetroffenen Unsicherheiten über die tatsächlichen Auswirkungen in Form einer objektiven Darstellung begegnet werden kann. Dazu ist das Modell sehr detailliert aufgebaut und beinhaltet neben den obligatorischen Elementen wie Straßen, Wegen und Ansiedlungen auch wichtige lokale Orientierungspunkte wie Strommasten, welche alle in geometrisch exakter Lage vorhanden sind, so dass die Orientierung einfach wird.

Das Modell soll nun den betroffenen Gemeinden in Form einer interaktiven CD und Videokassette zur Verfügung gestellt werden. Es ist aber auch für alle Interessenten im Internet unter www.bauv.unibw-muenchen.de/fto4 abrufbar.

Dort warten eindrucksvolle Bilder, eine "virtuelle" Fahrt auf der Trasse sowie ein datenbankgestütztes Informationssystem auf interessierte Besucher. Eine Rückmeldung seitens der Besucher an die Forscher ist dabei ausdrücklich gewünscht. Nur so lässt sich das Forschungsprojekt in Zukunft noch zielgerichteter in Hinsicht auf optimale Präsentationsformen weiterentwickeln. Ein besonderer Dank gebührt der Planungsgruppe des Stra-ßenbauamts München, die sich gegenüber dieser neuen Form der Präsentation sehr aufgeschlossen zeigte, die Planungsunterlagen dafür zur Verfügung stellte sowie den Kontakt zu den Fachplanern und den betroffenen Gemeinden herstellte.

Kontakt:
Universität der Bundeswehr München
Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen
Institut für Mathematik und Bauinformatik
PD Dr. Stefan Schwarz
85577 Neubiberg
Tel: 089 / 6004-3407 (Fax: -4136)
Email: Stefan.Schwarz@unibw-muenchen.de

Norbert Hoerpel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bauv.unibw-muenchen.de/fto4

Weitere Berichte zu: Flughafentangente

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics