Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Härtetest für Hochgeschwindigkeitsstrecke in Niederlanden

24.01.2006



Auf der ersten Hochgeschwindigkeitsstrecke für Züge in den Niederlanden haben jetzt die Testfahrten begonnen. Eine Hochleistungslokomotive von Siemens wird zwei Messwagen der Deutschen Bahn ziehen und sich von 120 Kilometern in der Stunde (km/h) an 250 km/h herantasten. Im Betrieb ab 2007 sollen Züge mit 300 km/h fahren.


Die Strecke zwischen dem Amsterdamer Flughafen Schiphol über Rotterdam bis zur belgischen Grenze ist ein Schlüsselbaustein für die Anbindung der Niederlande an das westeuropäische Hochgeschwindigkeitsnetz. Die Fahrt von Amsterdam nach Paris wird sich allein durch den knapp 100 Kilometer langen Abschnitt um mehr als eine Stunde auf etwa drei Stunden verkürzen. Deutlich kürzer wird auch die Verbindung nach London durch den Eurotunnel. Die Fahrtdauer beträgt heute 6:16 Stunden und soll sich auf 3:43 Stunden verringern.

Die Messfahrten zur Überprüfung der Oberleitungssysteme, des Fahrweges und des Kommunikationssystems GSM Rail übernimmt eine Siemens-Mehrsystemlokomotive vom Typ ES64U4, die in mehreren Stromnetzen fahren kann. Die Fahrspannung für die Hochgeschwindigkeitsstrecke beträgt 25 Kilovolt; auf anderen Bahnstrecken in den Niederlanden verwenden Züge 1,5 Kilovolt. Die Lok wird die Übergänge zwischen den verschiedenen Netzspannungen testen. Die Siemens-Techniker werden auch die Funktion des elektronischen Zugleitungssystems ETCS (European Train Control System) überprüfen. Im Betrieb überwacht das ETCS Level 2 die Geschwindigkeit und bremst oder beschleunigt den Zug automatisch. Die Befehle dafür erstellt das System in der Betriebsleitzentrale, in der auch das Stellwerk und das Funkzentrum untergebracht ist. Sie werden über GSM-R an der Stecke an den Zug gefunkt.


Die Experten von Siemens Transportation Systems werden auf der Strecke ab Februar auch Testfahrten mit dem Hochgeschwindigkeitszug Thalys von Alstom unternehmen. Das stellt sicher, dass Komponenten verschiedener Hersteller problemlos miteinander funktionieren. Siemens liefert für die neue Zugstrecke die komplette Stromversorgung und Oberleitung, die Signaltechnik sowie die Kommunikationseinrichtungen und die gesamte Tunnelausrüstung inklusive verschiedener Sicherheitssysteme wie Beleuchtung, Feueralarm oder Aufzüge für Fluchtwege. Der Wert des Auftrags für Siemens beträgt mehr als 400 Millionen Euro. (IN 2005.01.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: ETCS Hochgeschwindigkeitsstrecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik