Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freie Fahrt über den Brenner – Lokwechsel nicht mehr nötig

20.12.2005


Eine High-Tech-Lokomotive von Siemens ermöglicht erstmals einen durchgängigen Güterverkehr über den Brenner. Dadurch kann erheblich mehr Fracht von der Straße auf die Schiene verlagert werden, was den Anwohnern der verkehrsreichen Region mehrere 100.000 Lkw im Jahr ersparen kann.



Theoretisch könnte die so genannte Viersystemlok von Siemens von Schweden bis Süditalien fahren. In der Praxis ist Europa aber bahntechnisch noch nicht zusammengewachsen: Vier unterschiedliche Spannungssysteme existieren derzeit im europäischen Raum, hinzu kommen verschiedene Betriebsvorschriften und 22 Zugsicherungssysteme. Züge, die etwa zwischen Österreich und Italien verkehren, müssen deshalb an der Grenze die Lokomotive und selbst den Zugführer auswechseln – auch ein einheitlicher europäischer Lokführerschein ist noch nicht in Sicht. Das behindert vor allem den Güterverkehr, der bislang am Brennerbahnhof einen komplizierten einstündigen Rangierstopp einlegen musste – ein Nachteil gegenüber den flexibleren und kostengünstigeren Lkw. Nun gewinnt die Bahn mit der bis zu 140 Kilometer pro Stunde schnellen Viersystemlok ein Stück Wettbewerbsfähigkeit zurück. Güterzüge mit der neuen Lok müssen auf Europas wichtigster Alpentransitstrecke am Brennerbahnhof keinen Stopp mehr einlegen.

... mehr zu:
»Brennerbahnhof »Lkw »Lok »Viersystemlok


Möglich machen das vier unterschiedliche Stromabnehmer auf dem Zugdach, die je nach Spannungssystem hochgeklappt werden können: Fährt eine Lok etwa von Italien in den Brennerbahnhof ein, klappt sie den „italienischen“ Stromabnehmer herunter, rollt die wenigen Meter bis nach Österreich antriebslos und fährt dort den entsprechenden Abnehmer wieder hoch. Dadurch können mehr Züge auf weniger Trassen fahren, gleichzeitig müssen die Bahnbetreiber weniger Loks für dieselbe Strecke einsetzen – das spart Kosten und entlastet vor allem die Umwelt. Das Eisenbahnunternehmen Lokomotion, das die neuen Siemens-Züge auf der Strecke München-Verona einsetzt, rechnet für das Jahr 2005 mit einer Gesamtleistung von fünf Millionen Tonnen transportierter Fracht – das entspricht der Menge von etwa 200.000 Lkw.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: Brennerbahnhof Lkw Lok Viersystemlok

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zurück im Depot: AERO-TRAM schließt Messungen ab
13.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fahrerlos ans Ziel
25.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie