Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modernster Rettungshubschrauber Deutschlands

01.10.2001


Als "Christoph 61" startet die EC 135 der Internationalen-Flug-Ambulanz (IFA) zur Lebensrettung im Raum Leipzig/Halle. In nur acht bis zehn Minuten kann dieser IFA-Hubschrauber ärztliche Hilfe an den Notfallort bringen. Die EC 135 ist ein moderner Rettungshelikopter, der nunmehr in der Luftrettung eingesetzt wird und die BO 105 ablöst.
Quelle: IFA Int. Flug Ambulanz


Am Montag, den 1. Oktober 2001,11:00 Uhr, stellt die am Flughafen Leipzig/Halle ansässige Internationale- Flug- Ambulanz e.V. (IFA) zwei neue Rettungshubschrauber in Dienst. Den Eurocopter EC 135 und den zur Zeit modernsten Rettungshubschrauber Deutschlands, den in den USA gefertigten Explorer MD 902. Mit dieser Indienststellung setzt die IFA wiederum ein Zeichen in der deutschen Luftrettung. Durch jene Helikopter ist der Standort Leipzig das modernste Luftrettungszentrum der Bundesrepublik.

Die beiden IFA- Rettungshubschrauber vom Typ EC 135 und MD 902 sind für Primär- und Sekundäreinsätze vorgesehen. Sie sind zweimotorig, nachtflugtauglich, lärmreduziert, vibrationsarm und mit modernsten Navigationsgeräten ausgestattet. Mit den 250 km/h schnellen und über 1300 PS starken Hubschraubern fliegen Pilot, Notarzt und ein Luftrettungsassistent zu dem oft lebensrettenden Einsatz. Von der Alarmierung bis zum Start vergehen weniger als zwei Minuten. Das IFA- Rettungsteam ist bei einer durchschnittlichen Einsatzentfernung von 30 bis 40 Kilometer nach acht bis zehn Minuten am Notfallort.

Ein besonderer Vorteil der superleisen, rund fünf Millionen Euro teuren, MD 902 ist die geräumige Kabine, die viele Möglichkeiten zum Einbau von Spezialgeräten bietet und der Medcrew ausreichend Platz gibt. Hinzu kommt die geringe Windempfindlichkeit und der 5- Blattrotor mit relativ kurzen Rotorblättern, welcher nur knapp zwei Meter über den vorderen Rand der Pilotenkabine herausragt. Es ist somit besser möglich, auch bei engen Landeplätzen Hindernisse zu erkennen.

Die IFA -Rettungshubschrauber flogen seit Anfang April 1990 annähernd 14.000 Einsätze und 9.000 lebensbedrohlich erkrankte oder verletzte Personen verdanken den "fliegenden Engeln" ihr Leben oder die wiederhergestellte Gesundheit. Die beiden neuen Rettungshubschrauber übernehmen selbstverständlich die Codbezeichnung "Christoph 61" und "Christoph Leipzig" ihrer Vorgänger.

Karl-Heinz Gruhn | ots

Weitere Berichte zu: IFA Rettungshubschrauber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics