Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ölbekämpfungs- und Notschleppübung mit BP-Öltanker auf der Ostsee

17.06.2005


BP setzt auf sicheren Öltransport

Am Vormittag des 16. Juni 2005 trainierten die Besatzungen mehrerer Spezialschiffe des Bundes und der Küstenländer sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk die Ölbekämpfung und - erstmalig - das Notschleppen eines Öltankers in der Mecklenburger Bucht. Das Übungsszenario ging von einer Schiffshavarie in der Ansteuerung Warnemünde aus. Simulierte 500 Tonnen Öl gelangten in die Ostsee und trieben auf die Küste zu. Spezialisten von Bund und Land bekämpften gemeinsam die Lage auf dem Wasser und an Land.

Das Energieunternehmen BP stellte für diese Übung einen ihrer Tanker, die "British Esteem" zur Verfügung. Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren sehr in der Prävention von Unfällen und bei der Vorsorge für mehr Sicherheit im Transport von Öl. In der eigenen Flotte fahren seit Anfang 2005 ausschließlich doppelwandige Tanker, die im Durchschnitt jünger als drei Jahre sind. BP schreibt als erstes Unternehmen in den engen Fahrwassern der Ostsee (z.B. der Kadetrinne) Lotsen vor.

Neben Pipelines sind Schiffe besonders wirtschaftlich. Sie können große Mengen zu verhältnismäßig geringen Kosten transportieren, können aber auch bei einem Unfall große Umweltschäden verursachen. Dabei gilt: Nur etwa 20 % der Schiffsunfälle beruhen auf Schwächen und Fehlfunktionen der Technik, 80 % sind auf menschliches Versagen zurückzuführen. Von daher sind Übungen sehr wichtig.

Wolf-Rüdiger Grohmann, der Experte der deutschen BP für Shipping, wies in seinem Statement ausdrücklich auf das internationale Umfeld der Schifffahrt hin: "Gerade im politischen Umfeld sollte mehr bedacht werden, dass Tankschifffahrt international ist: Nur internationale Vorschriften können Risiken für die maritime Sicherheit wirksam begrenzen - nationale Regeln greifen zu kurz. Der publikumswirksame Ruf nach ständig neuen, noch schärferen Regeln hilft nicht. Die bestehenden internationalen Abkommen müssen endlich von allen Staaten ratifiziert werden. Nur so lässt sich erreichen, dass die Schiffe der ’schwarzen Schafe’ unter den Reedern entweder regelkonform ausgestattet und betrieben oder aus dem Tankermarkt genommen werden."

Ulrich Winkler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deutschebp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten